Warum sind Schiffe immer weiblich?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Tolle Frage!

Ich habe eine, wenn auch vielleicht nicht die Erklärung:

Weibliche Schiffsnamen waren bereits bei den Griechen und Römern üblich, um Poseidon oder Neptun, also den Gott des Meeres zufrieden zu stellen und nicht zu erzürnen.

Nach überlieferten Sagen würden sonst Schiffe mit männlichen Namen vom Meeresgott aus Wut in die Tiefe gerissen.

Ausgenommen waren Kriegsschiffe, welche Ares oder Mars gewidmet waren. Diese trugen zur Anfangszeit des römischen Reiches männliche Namen. Doch aufgrund der hohen Verluste wurden diese später (ungefähr ab 100 v. Chr.) zuerst nach Zahlen und dann nach Frauen benannt.

Das behielten nach meiner Ansicht alle romanischen Kulturen bei.

Oh, ja, das klingt nach einem gesunden Gedankengang! Prima!!

0
@Cathastrophe

Danke für die Blumen. Das ist das Schöne an GF, finde ich: Du recherchierst so etwas oder verifizierst, was du noch weißt, und kannst dich dann austauschen und deinen Horizont erweitern.

Das klappt am besten bei wirklich guten Fragen. Und das ist eine! :-)

0

Es war früher eine ausnahmslos männliche Domäne, zur See zu fahren, so könnte es sein, dass daraus das Bedürfnis entstand, etwas weibliches um sich zu haben. Schiffe hatten im Mittelalter vorzugsweise „echte“ weibliche Namen. In der englischen Seeschifffahrtsgeschichte ist es selbstverständlich, Schiffe als weiblich zu bezeichnen, und diese Tradition könnte so auch nach Deutschland gelangt sein. Schiffsrümpfe haben immer schon an weibliche Formen erinnert, besonders während des Mittelalters.

das ist einfach ein ungeschriebenes gesetz.. wer würde gerne in dem boot namens hans segeln.. ich denke für die einsamen seefahrer war DAS ihre frau.. ihre gefährtin die ihnen immer beigestanden hat

naja, selbst wenn das Boot "Hans" heißen würde, hieße es DIE Hans!

0

Was möchtest Du wissen?