Warum sind noch viele Menschen der katholischen Kirche trotz ihrer Vergangenheit angehörig?

... komplette Frage anzeigen

23 Antworten

Die Kirche hat in der Vergangenheit viele Kinder missbraucht

Kindesmissbrauch findet in viel größerer Anzahl in Familien, Vereinen, Schulen statt. Darüber wäre es wichtig, mal nachzudenken, statt immer nur auf nicht mal 1 % Verfehlungen durch Kirchenangehörige rumzureiten. Willst du deshalb in keiner Familie mehr leben, keinem Verein beitreten oder der Schule fern bleiben - nur weil dort irgendwo und irgendwann mal Missbrauch betrieben wird?

trotzdem rennen viele noch zum Papst, wenn er eine öffentliche Rede hält, beten zu ihm oder rennen in die Kirche.

  Lächerlich! Noch kein Katholik hat jemals zu einem Papst gebetet und in die Kirche geht man, um dort Christus nahe zu sein, zu beten,  um mit der Gemeinde Gottesdienst zu feiern und die Sakramente zu empfangen.

Katholiken halten an der Kirche fest, weil sie wissen, dass sie auf Jesus Christus gründet und von Ihm gehalten wird. Sie hat immer aus sündigen Menschen bestanden, die Verrat üben - angefangen vom Urchristentum bis heute.  Heilig ist die Kirche allein durch Christus und die Lehre, die zu bewahren er versprochen hat. Das Wort der Verkündigung wird dadurch nicht unwahr, wenn einige Menschen es selber nicht leben. Viele leben es aber sehr wohl und werden doch in der Welt verkannt und angegriffen.

Man kann nicht darüber streiten, ob Jesus mit den Gliedern seiner Kirche zufrieden ist oder nicht, wer Pharisäer inner- und außerhalb der Kirche ist, entscheidend ist das Bemühen, das Beste zu geben aus Liebe zu Gott. Wer will sich anmaßen, anderen nur Versagen zuzusprechen, selbst aber davon frei zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum sind noch viele Deutsche in Deutschland, trotz seiner Vergangenheit?

Nur weil in der Vergangenheit Dinge passiert sind, die aus heutiger Sicht falsch sind, muss man ja nicht gleich weglaufen. Es geht doch um das Heute und nicht um die Vergangenheit. Vergangenes kann man nicht ändern, aber die Dinge, die heute passieren.

Kaum ein Deutscher käme auf die Idee, auszuwandern, nur weil seine Vorfahren Kriege geführt haben. Außerdem hat jedes Land, jede Nation irgendwelche Taten begangen, die nicht auf dem rühmlichen Blatt stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil der Glaube als solcher den Menschen Halt im Leben gibt. Die schlimmen Taten, die du ansprichst, wurden zwar von Kirchenvertretern begangen, spiegeln aber letztendlich nur deren Auslegung des Glaubens wider. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke die Katholiken sind sich in ihrer Kirchengemeinde bewusst, dass der Glaube ausschlaggebend ist, und nicht die Taten einzelner Menschen. Die Katholiken sind Katholiken wegen der Art und Weise der Glaubenspraktizierung.

Die Untaten, insbesondere von Geistlichen, spielen dabei keine Rolle, da diese Personen ja nicht einen falschen Glauben gelehrt haben, sie sind lediglich von dem Glauben selber abgekommen.

Der Glaube des einzelnen Katholiken im Rahmen der katholischen Kirche bleibt dabei unberührt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du könntest ebenso fragen, wieso irgendwer noch die Wissenschaft ernst nimmt, obwohl mit deren Hilfe milliarden (!!!) Menschen bereits gestorben sind (jede erfundene Waffe ist ja ein wissenschaftliches Ereignis...). o.O

Man kann doch das Große ganze nicht an einem einzigen Stolperstein messen!

Hat denn der Papst all die Kinder missbraucht? Oder warum sollte man als Katholik nicht zu einer Versammlung gehen, wo er eben eine Rede hält?

Weißt Du überhaupt irgendetwas anderes über die katholische Kirche als das, was in den Medien immer wieder mal zu sehen ist?

Das glaube ich kaum, wenn Du schon behauptest, man würde zum Papst beten... ;)

Zu guter Letzt noch die im Grunde wichtigste Frage:

Warum sollte ich nicht mehr auf meine Weise an Gott glauben dürfen, nur weil irgendwer anderes irgendetwas angestellt hat und sich lediglich mein Glaubensbruder nennt? Ist er es deswegen auch?

warehouse14 (überkonfessioneller Christ)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Mensch läuft gerne denen hinterher die Macht besitzen. Ok, die Gräueltaten der Kirche sind nicht mehr so schlimm wie die heutigen. Aber was mich echt ankotzt das sie noch nie zur Rechenschaft gezogen wurden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bevor man sich eine Meinung   bildet sollte man sich schon etwas mit der Materie befassen .

Wie sagte Alice Schwarzer welche weiss Gott keine Freundin der Kirche ist :

Zitat :

"Der sexuelle Missbrauch von Kindern ist keine Erfindung katholischer Patres. Und er hat auch nichts mit dem Zölibat zu tun." Das sagt die deutsche Feministin Alice Schwarzer im Februar-Editorial der Zeitschrift "Emma". Allein in Deutschland würden nach Schätzung des Kriminologischen Instituts Hannover Jahr für Jahr etwa eine Million Kinder missbraucht, in neun von zehn Fällen seien es Mädchen.

und 

"Und drei der vier Täter sind keine bösen Fremden oder Lehrer, sondern es ist der eigene Vater, Onkel, Nachbar. Ja, und 98,5 Prozent der Täter sind laut Bundeskriminalamt Männer – die 1,5 Prozent Frauen sind in der Regel Mittäterinnen."
Der beste Schutz sei für ein Kind in der Familie "eine starke Mutter, die nicht aus Angst oder Gleichgültigkeit wegsieht, sondern sich vor ihr Kind stellt". Schwarzer: "Wir wissen seit langem, dass Männer mit pädophilen Neigungen gerne in Berufe gehen, wo sie mit Kindern zu tun haben. Das liegt nahe. Diese falschen „Kinderfreunde“ müssen erkannt und entlarvt werden – und nicht verharmlost oder gar verklärt, wie es in den 1970er bis 1990er Jahren offensiv der Fall war."
Sie erinnerte daran, dass das Thema Missbrauch in den 1970er Jahren tabu war. Noch schlimmer: Der Zeitgeist der "sexuellen Befreiung" förderte den Missbrauch. 
Schwarzer: "Ideologisch führend waren 68er, etliche von ihnen waren auch in der tonangebenden 'Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung' aktiv, wie der Sozialpädagoge Prof. Helmut Kentler. Es war die Zeit, in der der bekennende Pädosexuelle Kentler unwidersprochen die 'freie Liebe' mit Kindern fordern und als Gerichtsgutachter in 'wissenschaftlichen' Studien empfehlen konnte, straffällige Jugendliche 'bei pädagogisch interessierten Päderasten' unterzubringen."
Sie erinnerte auch an Daniel Cohn-Bendit, der in "Little Big Man" "unbefangen über seine Erlebnisse als Kindergärtner in den Jahren 1972 bis 1974 plaudern konnte". Da nahm der "ständige Flirt mit allen Kindern bald erotische Züge" an, und passierte es dem Kinderfreund "mehrmals, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln". Er habe dann "auf Wunsch" auch zurückgestreichelt.

Fast drei Jahrzehnte lang habe der grüne EU-Abgeordnete zu jeder Kritik darüber geschwiegen, kritisiert Schwarzer. Jetzt behaupte er, ausgerechnet diese Passage in seinen Lebenserinnerungen sei keine Realität gewesen, sondern "Provokation". Man habe damals "im Überschwang Fehler gemacht" und "keine klaren Grenzen gezogen". 

und 

Schwarzer fragt weiters, warum der Skandal in der "ach so progressiven" Odenwald-Schule über den massiven sexuellen Missbrauch in den 1970er und 1980er Jahren erst jetzt so richtig ernstgenommen werde, obwohl die Frankfurter Rundschau bereits 1999 darüber berichtet habe. "Hat das auch etwas zu tun mit der Veränderung des Zeitgeistes – und damit, dass die einstigen Propagandisten der 'freien Liebe' nicht mehr den Ton angeben?"

  • Angesicht dieser Fakten ist die spannendere Frage doch  ,wieso glauben soviel Menschen immer noch Missbrauch wäre das ausschliessliche Problem der Katholischen Kirche ?
  • Also ich selbst als Mensch gehe in die Kirche um Liturgie zu feiern und um die Sakramente zu erhalten .
  • Der heutige  Papst und auch kein anderer wird angebetet ,nicht laut lehre der Kirche ,also bitte nicht die Fehler gewisser Leute mit der Lehre der Kirche verwechseln.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Niemand "rennt" zum Papst oder in die Kirche. Mit einer vernünftigen Zeiteinteilung schafft man das auch ganz ohne Hetze. ... Und hör auf, hier gegen Religionen Stimmung zu machen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also erstens mal hat "die Kirche" kein einziges Kind missbraucht und auch der Papst nicht. Dann: Sippenhaft ist seit dem Mittelalter abgeschafft!

So, nun zu deiner Frage, warum noch so viele Menschen trotz ihrer Vergangenheit der Kirche angehören? Das tun sie nicht wegen ihrer Vergangenheit, sondern wegen ihrer Zukunft. - Wer zu Christus gehört, der hat Hoffnung für sein Leben. Bei dem ist der Tod nicht das Ende der Fahnenstange. Er wird auferstehen und ein ewiges Leben in Gottes Frieden haben.

Wenn du das auch möchtest: herzlich willkommen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist berechtigt. Aber nicht wegen der Verfehlungen der Mitglieder und des Klerus. Viel bedeutender ist, dass viele Lehren der Katholischen Kirche keinen christlichen Ursprung haben und auch die Bibel in wichtigen Teilen verändert wurde. So zum Beispiel die 10 Gebote, die auf Grund der Beziehungen zur römischen Staatsmacht im 4. Jahrhundert geändert wurden. Damals wurde der Sonntag als christlicher Feiertag eingeführt, während die Bibel nur den Sabbat kennt - nicht als jüdische Ordnung - sondern von Gott gegebenes Gebot. Aber das ist nicht das einzige. Die Unsterblichkeit der Seele ist auch ein aus biblischer Sicht Lügenwerk, ebenso der Ablass, durch den Menschen angeblich Sünden vergeben können. Die Vermittlung durch Heilige hat auch keinen realen Hintergrund, es sei denn, man legt Bibelverse nach eigener Anschauung aus. Man kann dies noch weiter fortsetzen. Es würde zu weit führen.

Jedenfalls ist der katholische Weg zum Himmel in vieler Augen und aus Tradition der einfache Weg zum Himmel, der jedoch nicht wirklich sein Ziel erreicht. Allenfalls kann durch Unkenntnis der Bibel so ein Weg beibehalten werden. Darin liegt bei Gläubigen das eigentliche Problem. Die Kirche hat ja zeitweilig das Lesen der Bibel verboten. Heute braucht sie das nicht mehr, weil es ohnehin die meisten nicht tun. Sie begründen es damit, dass sie die Bibel ohne Anleitung nicht wirklich verstehen. Das ist aber aus meiner Sicht eine faule Ausrede. Man beschäftigt sich lieber mit anderen Dingen als mit dem Wort Gottes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was hat das Fehlverhalten einzelner Personen mit der Gesamtheit einer Gruppe zu tun?

Welche Verantwortung hast du für ein Fehlverhalten deines Großvaters oder deiner Schwester?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WiiUSpieler
06.03.2016, 13:58

Weil dir Kirche diese 1000 einzel personen noch in schutz nimt und von A nach B schikt wo die weiter machen können

0

Die gleiche Frage kann man über Judentum, Islam, oder Hinduismus auch stellen. Ob man sich lieber mit unsichtbaren Freunden Beschäftigt, unsichtbare weitere Dimensionen für die Möglichkeit der Singtheorie sucht oder denkt dass bunt bedrucktes Papier mit einer zahl darauf so viel wert hat wie ein Leib Brot, das Ergebnis ist das gleiche: Man muss dran glauben, also stell dir mal die Frage was du alles für Müll glaubst oder geglaubt hast bevor du andere fragst, warum wieder andere irgendwo hin laufen weil sie gerade an etwas glauben an das du gerade nicht glaubst.

LG Heinrich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gegenfrage: Angenommen ein Fall wird bekannt, wo ein Lehrer ein Kind missbraucht, würdest du deshalb deine Kinder nicht mehr zur Schule schicken ? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von paranomaly
06.03.2016, 14:09

Das nicht. Aber die Kirche tut immer noch auf heile Welt. Es ist ja immer noch so, wie die Kirche sagt, wenn einer die Worte Urbi et orbi hört dem seien all seine Sünden vergeben. 

0

Niemand betet zum Papst.

Das Tolle an der katholischen Kirche ist nicht die Kirche, sondern Jesus, der in seiner Kirche lebt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kwon56
07.03.2016, 11:39

Hey, das passt.

1

die brauchen einen halt im leben, wie ihn nur die katholische kirchen ihnen bieten kann (egal, welche vergangenheit die haben)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, die Kirche selbst hat ja niemanden missbrsucht, höchstens Leute davon. Die Kirchengemeinschaft kann ja nichts dafür...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von paranomaly
06.03.2016, 14:07

Jedoch tut die Kriche immer so als würde sie sich für den Schutz der Leute einsetzen. Sie predigt nur und macht aber nicht wirklich war. Wie das Urbi et orbi. Jeder der das hört dem sollen all seine Sünden vergeben sein. Auch demjenigen der viele Kinder missbraucht hat. 

0

Viele Menschen glauben nicht daran, dass sie einfach geboren geworden sind um später wieder zu sterben. Sie haben zu schwache Selbstbewusstsein um klar zu sein, dass nichts anderes als Bakterien dazu führten, dass sie geboren geworden sind.

Das heißt, die meisten Menschen glauben einfach an Gott, da sie sonst sich zu viel beschäftigen, den Sinn des Lebens hinterfragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ursusmaritimus
06.03.2016, 13:57

Also bei meiner Geburt war es Sperma und eine Eizelle, bei dir waren es Bakterien?

1
Kommentar von Eosinophila
06.03.2016, 14:03

*hahaha* Sorry...ich musste wirklich lachen. Du stempelst alle Gläubigien als hinterwäldlerische I-ioten ab, die nichts hinterfragen und alles so hinnehmen, was man ihnen erzählt?

DAS zeigt deutlich, dass DU dich nicht im Geringsten mit Glaube/-n und/oder Religiosität befasst hast.

Du weißt schon, dass es gerade in religiösen Gemeinschaften eine sehr hohe Trauerkultur gibt, dass uns das Geboren werden und spätere Sterben sehr wohl bewusst ist. Wir messen ihm lediglich vielleicht einen anderen Stellenwert zu, als dass wir nur ein (re-)agierender Zellhaufen sind, so, wie du dich anscheinend fühlst.

"Echte" Gläubige hinterfragen ihren Glauben durchaus, hinterfragen die Instutionen, die aus dem Glauben eine Religion machen. Die rennen nicht blindlings auf eine Klippe zu, nur weil es ihnen der "oberste Hirte" so vermittelt.

Aber es ist einfach, alle über einen Kamm zu scheren, denn dann, wie du sagst, muss man sich bequemlicherweise nicht damit beschäftigen und ggf. sogar seine Meinung ändern :)

0
Kommentar von waldfrosch64
06.03.2016, 18:08

Wo möglich hat wohl auch der kein Selbstbewusstsein , der meint er sei nichts anderes als ein Tier ...

0

Was ich so mitbekomme, wenn ich mit Menschen rede, sind die meisten nur der Form halber in einer Kirche. Glauben tuen meist nur noch die Älteren. Was die Kirchen getan haben, heißt niemand gut.

Was hält die Menschen noch in der Kirche? Sie wollen eine kirchliche Heirat (sagen Ledige) oder wollen ein "kirchliches" Begräbnis mit Pfarrer etc. Wobei ich schon Pfarrer bei Trauerfeiern erlebt hab, wo ich frag "Kennt er die Bibel?" Abgesehen davon, dass manche ihre Worte echt unbedacht wählen und eher noch die Anwesenden mehr traurig machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott ist genau so bestürzt wenn das Bodenpersonal spinnt. aber es gibt trotzdem noch genug Menschen die an Gott glauben, Denn Gott hat niemanden Getötet oder missbraucht, nur der Mensch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum sollte man wegen Taten, die andere Menschen gemacht haben nicht mehr zum Papst gehen? Wenn ein Nachbar von dir kriminell wird, gehst du dann auch nicht mehr zu allen anderen Nachbarn, obwohl die nichts schlimmes gemacht haben?

Warum sollten Sie nicht mehr in die Kirche gehen? Schließlich glauben Sie an Gott. Sie gehen ja wegen Gott in die Kirche, weil sie an Ihn glauben. Gründe, warum ich an Gott glaube findet man übrigens, wenn man sich mal meine hilfreichen Antworten ansieht. Ich bin aber nicht katholisch.

Bist du bei einer Fußball WM eigentlich für Deutschland? Hast du einen deutschen Pass? Wieso bist du noch für Deutschland, trotz der Vergangenheit?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?