Warum sind nicht alle Planeten rund?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo,

Himmelskörper wie Planeten sind aus unterschiedlichen Materialien unterschiedlicher Konsistenz aufgebaut. Die Erde etwa ist teils fest, teils flüssig, teils besteht sie aus Gasen bzw. Gasgemischen. Durch Fliehkräfte und durch den Einfluß vor allem des Mondes, durch die unterschiedliche Verteilung ihrer Masse, außerdem durch vulkanische Tätigkeiten verformt sich die 'Erdkugel'. Nur ein Körper, der frei im All schwebte, aus gleichförmigem Material bestehen und sich langsam und gleichmäßig vom flüssigen in den festen Zustand verwandeln würde, nähme die Gestalt einer Kugel an. 

Normalerweise sind Himmelskörper aber allen möglichen Kräften und Störungen ausgesetzt, so daß unter ihnen wohl so gut wie nie ein wirklich kugelförmiger gefunden wird.

Herzliche Grüße,

Willy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Jason! Die Gravitation einer Masse hat immer das Bestreben die gesamte Masse in Richtung Zentrum zu überwinden. Bei einer kleinen Masse reicht diese Kraft aber nicht aus um den Widerstand des Materials zu brechen - sonst wären alle Raumschiffe samt Besatzung Kugeln. Ab einer gewissen Größe - besser Masse -  ist das eben anders und es bildet sich eine Kugel. Fast, weil die Rotation im Bereich Äquator für eine leichte Abweichung sorgt. 

Die Fähigkeit zur Bildung einer Kugelform gehört übrigens sogar zu den Kriterien für die Einordnung eines Objektes als Planet. 

Ich wünsche Dir alles Gute.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich vermute mal, das glutflüssige Himmelskörper aufgrund der Eigengravitation sich rund ausbilden, während Bruchstücke aus sich bereits verfestigten Himmelskörpern ihre Form weitgehend beibehalten und durch Kollisionen die Kanten etwas abgerundet werden.

Denn Sonnen sind in der Regel rund und Planeten, die sich frisch gebildet haben, anfangs vermutlich auch. Leichte Deformationen entstehen möglicherweise durch die Zentrifugalkraft und/oder kleinere Kollisionen, "Kartoffeln" durch Auseinanderbrechen größerer Formen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die unregelmäßige Form der kleineren Körper unseres Sonnensystems, also z.b. Planetoiden oder Meteoriten, stammt aus der Entstehungsgeschichte dieser Körper. Ursprünglich gab es statt der Planeten eine große flache Scheibe aus Gesteinsbrocken, die um die Sonne kreisten. Diese Brocken haben sich zu größeren unregelmäßigen Klumpen zusammen geballt(durch gegenseitige Gravitation). Sobald die größeren so groß oder größer als z.b. unser Mond waren, haben sie sich durch ihr Gewicht in ihrem Inneren soweit erhitzt, daß das Gestein flüssig wurde. Da sie wie ein Wassertropfen im luftleeren Raum schweben, bilden sie durch die innere Schwerkraft die maximale Packung, nämlich eine Kugel, analog wie Wassertropfen. Die kleineren Teile, die nicht flüssig geworden sind, bleiben so unregelmäßig wie ein Haufen Steine, da auch ihre innere Gravitation recht schwach ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fehlerhafte Frage: ALLE Planeten SIND RUND.

.

Es gibt zwar kleinere Himmelskörper (z.B. Asteroiden), die nicht kugelförmig rund sind. Aber zur Definition eines Planetens gehört eine gewisse Größe und bei dieser Größe führt die Gravitaion (Schwerkraft) dazu, dass diese Körper alle (fast perfekt) rund sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Durch die Fliehkräfte aufgrund der Eigenrotation. Dazu kommt die Beeinflussung durch andere Himmelskörper.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die Planeten erst eine gewisse Masse brauchen, um unter ihrem eigenen Gewicht zusammenzufallen.
Ein interessanter Fakt nebenher: nicht mal die Erde ist kugelrund. So sieht die Erde eigentlich aus: http://principles.ou.edu/earth_figure_gravity/geoid/lumpy_earth_2.jpg
Der Grund, warum wir sie als Kugel sehen, ist die Raumzeitkrümmung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uteausmuenchen
03.01.2016, 12:58

Nicht ganz...

Der Grund, warum wir sie als Kugel sehen, ist die Raumzeitkrümmung.

Nein. Die Grafik, die Du da hast, die zeigt die Unterschiede in der Erdbeschleunigung g. Diese Unterschiede kommen aber nicht oder kaum durch Radiusunterschiede, sondern durch unterschiedliche Materialenund Dichten in der Erde.

Selbst die Abplattung der Erdpole wäre nur mit Mühe mit bloßem Auge erkennbar, wenn man denn weit genug zurück treten könnte.

Grüße

3
Kommentar von BOZZZZ
03.01.2016, 13:05

Die Erdbeschleunigung ist die Gravitation. Und Gravitation ist nichts anderes als Raumzeitkrümmung. Sicherlich sind die Höhenunterschiede nicht so groß wie auf der Grafik, aber sie wären trotzdem sichtbar, wenn der Raum drum herum nicht gekrümmt werden würde

0

Die Himmelskörper rotieren alle mehr oder weniger um ihre Achse. Dadurch entstehen Fliehkräfte. Diese sind an den Polen Null und am Äquator maximal. Deshalb wird jeder Himmelskörper an den Polen abgeflacht oder -richtiger- am Äquator auseinandergezogen.

Je nach innerem Aufbau und Rotationsgeschwindigkeit ist dieser Effekt größer oder kleiner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Doch, alle Planeten sind rund!

Laut der Definition der Internationalen Astronomischen
Union sind Himmelskörper, die nicht rund sind, keine Planeten.

Je nach dem Material (Gas, Eis, Gestein ...), aus dem ein Himmelskörper besteht, benötigt es ein Minimum an Masse (um ausreichend Gravitation zu erzeugen) um das Material zur Kugel zu formen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?