Warum sind natürliche Vitamine besser als selbst hergestellte aus der Industrie?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Darum:
Dass vitaminreiche Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Vollkorn gesund
sind, ist belegt. Aus noch einem Grund sollte man echte Lebensmittel den
Vitaminpräparaten vorziehen:

"Nahrungsmittel liefern ja nicht nur Vitamine, sondern Hunderte anderer Stoffe, die man zum Teil überhaupt noch nicht kennt", sagt Bernhard Watzl, der am Max Rubner Institut Physiologie und Biochemie der Ernährung untersucht: "Wahrscheinlich wirken diese verschiedenen Stoffe im Körper auf hochkomplexe Weise zusammen – da weiß man bisher noch sehr wenig." aus: http://www.zeit.de/2010/22/E-Vitamine/komplettansicht

vgl. auch: http://www1.wdr.de/vitamine-pdf100.pdf



In einer wissenschaftlichen Abhandlung der Universität
Kiel kam man zu folgendem Ergebnis.
Nährstoffe, wie zum Beispiel Vitamine und andere Elemente, können nur dann richtig vom Körper aufgenommen werden, wenn sie in Verbindung mit anderen Vitaminen, Spurenelementen, Mineralstoffen und Kräutern vorliegen. Darüber hinausfand man heraus, dass so genannte sekundäre Pflanzenstoffe benötigt werden, um die Nährstoffe in den Körper hineinzuleiten. Dabei handelt essich zum Beispiel um das Rot ausTomaten (Lycopin), das Grün aus Spinat (Chlorophyll) oder andere Farbstoffeund Pigmente, die in Gemüsen und Früchtenvorkommen. Nurin Kombination mit diesen komplexen Nährstoffen ist es möglich, dass alle Vitamine erfolgreich dem Körper zugeführt werden. Anhand von Probanden stellte man fest, dass beispielsweise die Magnesium Zufuhr stark eingeschränkt war, wenn nicht andere bioverfügbare Elemente zur Verfügung standen. Je mehr sekundäre Pflanzenstoffe ein Proband zu sich nahm, umso mehr Vitamine wurden auch aufgenommen. Daher stellt sich nun die Frage, ob die auf dem Markt befindlichen überhaupt richtig in den Körper aufgenommen werden. aus:http://www.allesfrische.com/wissen/aufnahme-von-vitaminen/
 

Effekte in Ernährungsstudien bisher schwer nachweisbar


Der potenzielle Nutzen von Supplementen lässt sich im Rahmen randomisierter kontrollierter Studien noch relativ leicht prüfen. Dieses Prüfinstrument stammt ursprünglich aus der Pharmaforschung und wurde entwickelt,um die Wirksamkeit und Sicherheit von Pharmaka objektiv beurteilen zukönnen. Im Gegensatz dazu sind Ernährungsstudien in der Praxis wesentlich schwieriger durchzuführen. Compliance im Sinne der angestrebten Änderung (in der Interventionsgruppe) oder Beibehaltung der Ernährung (in der Kontrollgruppe) ist dabei nie vollständig zu erreichen, sodass möglicheEffekte schwer nachweisbar und oft keine eindeutigen Antworten möglichsind. Es ist nahezu unmöglich, solche Lebensstilinterventionen stabil überJahre beizubehalten, um zum Beispiel eine Beeinflussung von Endpunkten wie Vermeidung von Krankheiten oder Tod zu erfassen. Aus diesem Grund wird derzeit intensiv diskutiert, wie sich bei solchen Fragestellungen bestmögliche Evidenz generieren lässt. Ein Ansatz dabei ist, die Teilnehmerhinterher nach dem Grad der Compliance zu unterteilen und die Effekte in diesen Subgruppen zu betrachten. aus: http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Bund/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_magazine/01_broschueren/ernaehrungsbroschuere.pdf?__blob=publicationFile&v=8

Eine sehr gute Ernährugsbroschüre mit über 200 Seiten zum Download

Ja, die Realität ist komplexer als so mancher Zeitschriftenartikel oder das Schulbuchwissen.

Und, konnte ich weiterhelfen?

Gruß seniorix

Industrielle hergestellte Vitamine sind eben nur die Vitamine - und sonst nix. Es gibt Studien, die beweisen, dass diese industriell hergestellten Vitamine (in Form von Tablette oder Brausetabletten) sogar schädlich für den Körper sind!!

Natürliche Vitamine gibts eigentlich nicht, weil rein chemisch betrachtet gibt's da keinen Unterschied. Allerdings nimmst Du mit Obst, Salat und Gemüse viel mehr Nährstoffe auf als eben nur die Vitamine und genau das macht es aus. Und genau das braucht der Körper auch.

Es handelt sich dabei um Mineralstoffe, Spurenelemente und auch sogenannte sekundäre Pflanzenstoffe. Das kriegst Du mit industriell hergestellten Vitaminen in dieser Zusammensetzung niemals hin. Der Körper benötigt auch Spurenelemente, die in den "Nahrungsergänzungsmitteln" zum Großteil gar nicht vorhanden sind.

Aber natürlich muss man auch bei "natürlichem" Obst, Gemüse und Salat aufpassen. Das Meiste ist nämlich auch industriell hergestellt und somit auch belastet, weil der Erzeuger natürlich einen möglichst hohen Ertrag erzielen möchte und deshalb Unkraut- und Insektenmittel einsetzt. Da können Rückstände in der Nahrung enthalten sein - in vielen Fällen ist das auch so.

Das ist aber aus meiner Sicht kein Grund, auf natürliche Nahrung zu verzichten. Der Körper des Menschen hat sich seit Jahrtausenden an genau diese Nährstoffe gewöhnt und die Wissenschaft ist noch ein Stück weit davon entfernt, genau diese lebensnotwendigen Stoffe in genau der richtigen Zusammensetzung industriell in Pillen zu packen.

Weil echte Vitamine ... Also, wenn Du Obst und Gemüse isst, dann bekommst Du viel mehr als nur Vitamine, denn die Früchte haben z. B. sekundäre Pflanzenstoffe, die Dein  Körper braucht. Sie haben Ballaststoffe, die Dein Körper braucht. Und Wasser, was Dein Körper braucht.

Ich nehme Vitamine (vor allem Vitamin C) als Tabletten. Aber nur, weil es auch welche gibt mit NATÜRLICHEN Vitaminen. Allerdings nur in Verbindung mit Bioflavonoiden, da diese die Bioverfügbarkeit deutlich erhöhen.Synthetisch hergestellte Vitamine kannst du knicken, sind eher schädlich als das es etwas nützt.

Vitamine aus natürlichen Lebensmittel sind dann immer besser als künstliche, wenn das Obst, Gemüse etc. ungespritzt und frei von Chemie sind. Ist schwer zu überprüfen.

Die künstlich hergestellten haben nicht ganz die Wirkung, und zum Teil rufen sie Allergien hervor.

Die Vitamine sind nicht die besseren, aber im Zusammenspiel mit den Bioflavonoiden die in Obst und Gemüse enthalten sind, sind Sie gesünder.

Im Obst sind Vitamine weder synthetisch, noch isoliert.  

Natürliches Licht ist auch besser wie künstliches

Wichtig ist, dass man Vitamintabletten immer nach dem Essen nimmt.

Denn manche Vitamine sind fettlöslich, d.h. sie brauchen Fett, damit der Körper sie aufnehmen kann.

Oder andere Stoffe in der Nahrung verbessern die Aufnahme und Wirkung.

Hier ist auch mal ein guter Artikel dazu:

https://www.strunz.com/de/news/kuenstliche-vitamine.html

Was möchtest Du wissen?