Warum sind Menschen wichtiger als Tiere?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Der Mensch ist nicht ''wichtiger'' als ein Tier. Der Mensch hat sich nur weiterentwickelt und hat ein Streben nach Macht. der Mensch ist arrogant und selbstsicher. Das macht ihn so wichtig. Menschen denken einfach, sie wären besser und nur weil die Tiere nicht mit ihnen sprechen können, denken sie, dass sie alles mit dem Tier machen können. Dabei fühlen Tiere auch jeden Schmerz und jedes Leid, das die Menschheit mit ihnen anstellt.

Wenn man aus Niedertracht, Abartigkeit oder sonstwie grundlos ein Tier umbringt, dann ginge man auch ins Gefängnis - wenn die Gerichte sich mal endlich dazu durchringen könnten, das was gesetzlich festgelegt ist auch umzusetzen.

Drei Jahre Gefängnis stehen auf das Töten eines Tieres ohne vernünftigen Grund. Leider hat sich bis jetzt noch kein Richter bemüßigt gesehen, so ein Urteil auch zu verhängen. Die sind zu feige und zu uninteressiert.

Gedanken hat man sich schon immer darum gemacht, jedenfalls geistig höher stehende Leute:

Wer mit dem Messer die Kehle eines Rindes durchtrennt und beim Brüllen der Angst taub bleibt, wer kaltblütig das schreiende Böcklein abzuschlachten vermag und den Vogel verspeist, dem er selber das Futter gereicht hat - wie weit ist ein solcher noch vom Verbrechen entfernt?

Pythagoras (-582--496) griech. Philosoph und Mathematiker

almilly 07.07.2011, 17:05

Ja, das finde ich auch!!!

0

Der Mensch braucht als einziges Tier Gesetze, denn normalerweise bringen sich Tiere der gleichen Spezies nicht um (zumindest nicht in dem Maße und aus den Gründen (Geld, Neid, u.a.) aus denen wir das tun). Naturgemäßig spricht nichts dagegen zur Ernährung eine andere Spezies umzubringen (Kannibalismus ist eher selten). Nur tut das keine andere Sepzies auf diese geplante und grausame Art und Weise wie der Mensch. Eigentlich gibt es auch hierfür Gesetze, nämlich das Tierschutzgesetz, welches leider für Nutztiere offenbar nicht gilt, man verstößt gegen diverse Paragraphen. Warum kann ich nicht beantworten. Jedenfalls ist das der Grund warum ich solche Dinge nicht esse. Und warum es so niedrige Strafen auf Verstoße gegen das Tierschutzgesetz gibt, auch bei Haustieren, verstehe ich nicht.

Der Mensch das Schlimmste von allen. Er ist das einzige Tier, das seinen eigenen Lebensraum bewusst zerstört.

philimo 07.07.2011, 16:24

so ist es leider ohne uns menschen wäre die natur besser dran aber die menschen sind erst dann bereit etwas zu verändern wenn sie kurz vorm abgrund stehen wenn sie merken dass etwas getan werden muss.

0
Tankredis 07.07.2011, 16:26
@philimo

Leider muss ich dem ganz vehement widersprechen. Der Mensch ist anscheinend das einzige Wesen, dass aus seinen Fehlern NIE gelernt hat. Wie viele Hochkulturen sind bisher nach und nach untergegangen? Und trotzdem hat immer ein bisserl Mensch überlebt und macht alle besch*ssenen Fehler immer und immer wieder...er wird es nie verstehen, und irgendwann ist es halt ganz vorbei, Darwin lässt hoffentlich bald mal grüßen ;-)

1
Minar338 07.07.2011, 16:27
@philimo

Trotzdem ist der Mensch ein Teil der Erde- egal ob er nun gut oder schlecht für sie handelt

0

zwischen Mensch und Tier besteht ein wesentlicher Unterschied .

Das Tier ist ein rein irdisches Geschöpf .Nach seinem physischen Tod , ist das Tier definitiv Tot. Der Mensch jedoch besteht nicht nur aus dem Irdischen Körper ,er besitzt neben dem Fleisch auch den Odem des Lebens welcher Gott ihm eingehaucht hat. dieser Odem des Lebens ist ein Teil des Geistes Gottes !

Dieser Geist zusammen mit dem Irdischen Körper ..also dieses Lebensprinzip wird auch unsterbliche Seele genannt. Der Geist Gottes ist unsterblich...deshalb ist nun auch der Mensch unsterblich .

Eben diese Tatsache erhebt den Menschen aus der Schöpfung heraus .

Aus der alleinigen Tatsache das der Mensch Gottes Geist in sich trägt , erhält der einzelne Mensch die Würde die ihm kein anderer Mensch absprechen kann.

Heute wird die pseudowissenschaftliche Theorie verbreitet der Mensch sei auch ein Tier . Das ist eine Lüge!

Wer den Menschen auf die Stufe des Tieres stellen will ,hat damit meist unbewusst das Ziel den Menschen um sein ewiges Leben zu bringen...denn um das ewige leben bei Gott zu erringen braucht es gewisse Bedingungen die ein Mensch ,der denkt er sei auch nur ein Tier ...nie wirklich in Angriff nehmen wird.

Das Ergebnis....der Verlust des Ewigen Lebens....!

Immer wider fordern " Esoterische Gläubige" von Christen Vegetarier zu werden...dies weil sie Elemente aus dem Hinduismus (Reinkarnationslehre ) in ihre eigene Religion eingebaut haben,dort besteht zwischen Mensch und Tier kein Unterschied....das hat zur Folge das dort Kühe geehrt ... jedoch aber Menschen auf der Strasse sich selbst zum Sterben überlassen werden.

Es ist unsinnig zu verlangen gläubige müssten Vegetarier sein,denn Vegetarier zu sein erlaubt uns nur eine Luxus -Überfluss Gesellschaft wie wir sie in Europa haben...bereits in Afrika....erscheint der Anspruch kein Fleisch Essen zu wollen völlig unsinnig...denn dort wird jeder Vegetarier ob kurz oder Lang verhungern.

Natürlich müssen Tiere respektiert und immer gut und Artgerecht behandelt werden ,denn unbestritten ist ,das auch ein Tier Gefühle hat.

Es jedoch höher zu stellen als irgendeinen anderen Menschen ist falsch und entbehrt jeder Kenntnis der Schöpfungsordnung .

Minar338 07.07.2011, 17:08

Du meinst deiner Schöpfungsordnung

0
Annemaus85 07.07.2011, 18:14
@Minar338

Ich dachte Tiere seien auch beseelte Geschöpfe Gottes (also das ist nicht meine Ansicht, ich glaube nicht an Gott). Und nur weil du an soetwas glaubst, ist es noch lange keine Tatsache oder ein Grund andere Ansichten als pseudowissenschaftlich darzustellen, das sind eher deine.

0
waldfrosch 07.07.2011, 20:21
@Annemaus85

@Annemaus 85

Jeder ist frei zu glauben was er will ! Wichtig ist nur das er alle Theorien kennt ,um dann frei wählen zu können !

0
waldfrosch 07.07.2011, 20:23
@Minar338

@minar

Das ist falsch !

Es ist nicht meine Schöpfungsordnung ....sondern die Christliche !

0
Minar338 07.07.2011, 20:34
@waldfrosch

Ich meinte damit nicht, dass du sie geschaffen hast, sondern, dass es die ist, an die du glaubst.

Und die Religion ist so schwammig aufgebaut, dass man sie nicht als Argument werten kann.

0
philimo 07.07.2011, 22:43

selbstverständlich hat ein tier gefühle eine meiner katzen ist gestorben und eine andere hat tagelang miaut es hörte sich aber auch anders an als ihr normales miauen und sie lag auch mehrere tage nur herum und aß nur dann wann sie hunger hatte. normalerweise ist sie immer aktiv und geht in den garten spiele.

und wir menschen sind auch nichts anderes als eine höher entwickelte tierart. immerhin stammen wir von affen ab und haben es als einziges lebewesen geschafft den gesamten planeten zu bevölkern und wir sind auch die ersten lebewesen die unseren planeten zerstören.

0
waldfrosch 08.07.2011, 22:12
@philimo

@philimo

Wo.........? habe ich bitte gesagt Tiere hätten keine Gefühle ??? ich sagte Tiere hätte keine unsterbliche Seele ...also lege mir nicht Dinge in den Mund die ich nie ausgesagt habe....

0
Chole 08.07.2011, 18:02

Woher willst du denn bitte wissen, dass Tiere keine Seele haben? Wenn Gott wirklich so nett wäre, würde er alle gleich behandeln, gleich bestrafen und gleich belohnen! So heißt es doch, oder nicht?

0
waldfrosch 08.07.2011, 22:16
@Chole

@Chole

Das ist doch Unsinn! Morgen erwartest du dann von Gott das die Sonne nun im Süden auf gehen wird ,weil es dir so besser gefällt....!

Gott schuf die Welt wie es ihm gefiel und dem Menschen nach seinem Ebenbild....Das Tier ist ein völlig anderes Wesen als der Mensch !

0
waldfrosch 08.07.2011, 22:17
@Chole

@chole

Gleichheit ist ein Begriff aus dem Kommunismus ,nicht aus der Bibel .

0
Keira89 31.07.2011, 22:18

herrje, was bist denn du für ein dogmatischer freak....schon mal was von darwin gehört? und wieso gibt es tier-gottesmessen? ich meine ein vertreter des christentums hat mal verkündigt, dass tiere auch ein leben nach dem tod haben und sei es nur darum, dass der mensch die tiere schätzt

0
waldfrosch 02.08.2011, 17:21
@Keira89

@Keira89

Wer als Theologe einen Tier Gottesdienst abhält ,hat den Boden des Christentums längst verlassen. Das Christentum achtet das Tier an seinem Platz in der SChöpfungsordnung als ein Wesen das Gefühle und Instinkte hat ,jedoch keine Seele . Dies "Vorstellungen "entstammen dem Hinduismus .

Und was die Naturwissenschaften angeht ,so wurden enpringen diese in ihren Anfängen den Kloster Stuben...das sollten wir wissen und :

  • Albert Einstein : ..Im unbegreiflichen Weltall offenbart sich eine grenzenlose überlegene Vernunft ..!"

    • Max Planck :"Zwischen Religion und Naturwissenschaften finden wir nirgends ein Widerspruch ..!

    • **Isaac Newton**** :" Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesen zustande gekommen sein."

    • Heisenberg Werner " Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaften macht atheistisch; aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott !"

0

Na, weil WIR nunmal Menschen sind! Jeder ist sich selbst der nächste und da wir Menschen sind, versuchen wir uns selbst zu schützen und uns selbst eine Sonderposition einzuräumen. Wären wir Nacktmulle, dann würden wir Nacktmulle als tollstes Lebewesen darzustellen.

Ich stimme dir zu, allerdings könnte/will ich einfach nicht auf mein Steak verzichten

philimo 07.07.2011, 16:22

ich auch nicht aber es geht ja ums prinzip

0
Minar338 07.07.2011, 16:23
@philimo

Tja- ich stimme dem Denken nicht zu, aber ich kann es verstehen, dass man stets mehr zu seiner Rasse hält, als zu anderen.

0
almilly 07.07.2011, 17:04

Warum denn nicht? Würde es dir gefallen von einem Riesen gegessen zu werden?

0
almilly 07.07.2011, 17:10
@almilly

Sorry, falsche Stelle! Gehört weiter nach oben! also, dadrunter wo Minar338 sagte: Ich stimme dir zu, allerdingst ...

Da gehörts hin!!

0

Frag ic mich auch, sie haben auch GEfühle und GEdanken, aber die Menschheit zeigt eine ziemlich strke Ignoranz gegenüber dieser Tatsache

BE VEGGIE! :)

philimo 07.07.2011, 16:22

endlich mal jemand der mich versteht.

0

Es ist doch alles gleich - bloß die Menschheit denkt, sie wäre besser.


Gruß, TiRo26.

philimo 07.07.2011, 16:23

leider

0
TiRo26 08.07.2011, 14:30
@philimo

Das > leider < könnte man noch fett und groß schreiben.

0

Weil Tiere keine Menschen sind. Wenn du dich mit ihnen gleichgestellt fühlst, darfst du gerne im Stall wohnen.

Minar338 07.07.2011, 16:21

Weil Tiere keine Menschen sind.

Stimmt- Menschen sind Tiere

1

Menschliche Arroganz

Wer hat denn gesagt, wir Menschen seien besser? - Dumme Leute.


Gruß, TiRo26.

alles,was existiert,hat seinen wert

Was möchtest Du wissen?