warum sind menschen verliebt?

9 Antworten

Weil zwei potentielle Sexpartner, mit denen die Natur ja eine Fortpflanzung vorgesehen hat, wenn sie sich lieben und deshalb eine Chance für ein Zusammenbleiben entsteht, eine sicheren Hort für den Nachwuchs bilden.

Das ist wichtig, weil ein Menschenkind ja sehr lange Zeit betreut werden muss, ehe es überleben kann. Und das wird durch ein sich liebendes Elternpaar (unter Umständen auch durch andere vertraute Bezugspersonen) am ehesten gewährleistet.

Bei Tieren ist das ja anders, da "lieben" sich nur die Arten, die lange zusammenbleiben, ansonsten wird das Junge geworfen und ist dann nach kurzer Zeit schon alleine lebensfähig. Da ist ein sicheres "Erziehungsnest" eher überflüssig. Da ist es wichtiger, dass das Männchen weiterschweift und auch noch über andere Weibchen seine Gene verbreitet.

Den Menschen bringt es die Leere im Herzen zu füllen, dem anderen ein Zeitvertreib. Es gibt keine richtige und falsche Antwort. Der eine sucht Hoffnung, der andere Spaß. Menschen lieben, um die Zeit im Leben mit einander zu verbringen und schöne Erinnerungen auf dieser Welt zu haben. Das einander lieben bringt auch einen Junior.

MfG

Was möchtest Du wissen?