Warum sind manche sog. hochbegabten Kinder so aggressiv?

8 Antworten

Ich weiß, dass Sie diese Antwort nicht mehr erreichen wir, aber ich möchte anderen helfen die das hier lesen. Ich (14), hochbegabt, hatte im Kindergarten und in der Grundschule oft solche Ausraster, die mit körperlicher Gewalt zu tun hatten. Darin äußerte sich kein heischen nach Aufmerksamkeit, sondern es war eine Überforderung durch die eigenen heftigen Emotionen und dadurch resultierende Unsicherheit. Auslöser waren oft Provokation durch Mitschüler, Perfektionismus, Unverständnis durch andere oder Unterforderung. Die Ausraster waren eine Form mit diesem psychischen Druck klarzukommen. Andere Kinder würden vielleicht weinen. Ich wollte nie irgendwelchen 'Hilfe' annehmen und habe mich deshalb Autoritätspersonen gegenüber immer trotzig verhalten, wenn sie mit mir über mein Verhalten sprechen wollten. Erst als ich trotz meiner 'sozialen Inkompetenz' einige Freunde gefunden hatte und außerdem in meiner hochbegabung gefördert wurden besserte sich mein Verhalten langsam. Heute kann ich mir solchen Gewaltausbrüche kaum noch vorstellen. Ich hoffe ich konnte anderen helfen, denenes ähnlich geht wie mir und die sich fragen warum sie das früher getan haben oder immer noch tun.

Ich bin auch Hochbegabt, und bei mir war das auch so. Mann fühlt sich Missverstanden und steigert sich völlig in die Sache hinein, meistens will das Kind etwas, das es nicht kann, oder eigentlich noch nicht können sollte, und dann darf es das nicht, und rastet deswegen aus, lassen sie ihr Kind einfach, es wird schnell merken was geht und was nicht geht, falls es andere Faktoren sind, haben sie Geduld.

Sims 3: Frage zu Schulen

hi leute

ich hab bei mir in der Stadt nur eine Hochbegabten Schule. Gibt es auch so etwas wie eine "normale" Schule, weil ich glaub meine Kinder sind nicht hochbegabt :). Wie kann ich eine "normale" Schule bauen? Oder kann ich meine nicht-hochbegabten Kinder auch in die Hochbegabten Schule schicken? Bitte um schnelle antworten

danke und Frohe Weihnachten

mfg

...zur Frage

Wer hat Erfahrungen mit ambulanten Erziehungshilfen?

Wir haben einen 9- jährigen Sohn, der sowohl zu hause als auch in der Schule sehr verhaltensauffällig ist. Ich bin bereits mehrfach zur Schule zitiert worden. Dies war mir bisher immer sehr unangenehm, weil ich selbst von Beruf Lehrerin bin. Mittlerweile fühle ich mich hilflos und weiß mir nicht mehr zu helfen. Ich möchte gerne neben den Kinderpsychologen eine ambulante Erziehungshilfe in Anspruch nehmen, da die Gespräche mit der Erziehungsberaterin bisher mir zwar sehr gut getan haben, allerdings keine großen Erfolge gezeigt haben. Sie ist sehr bemüht, aber ich möchte lieber eine Person, die sich das ganze vor Ort anschaut und mit der gesamten Familie arbeitet.

Ich habe allerdings große Angst davor mir jemanden vom Jugendamt ins Haus zu holen. Habe bereits mit verschiedenen Trägern gesprochen. Alle haben mir bestätigt, dass der Antrag für eine ambulante Erziehungshilfe beim Jugendamt gestellt werden muss.

Meine Fragen: Welche Erfahrungen habt ihr mit einer ambulanten Erziehungshilfe ? Welche Möglichkeiten gibt es eine ambulante Erziehungshilfe in Anspruch zu nehmen OHNE das Jugendamt zu involvieren?

...zur Frage

warum gibt es eigentlich NUR Förderschulen und Normale Schulen?

Hallo,

bevor ich jetzt meine Frage stelle unterstellt mir bitte nicht, dumm zu sein, weil ich diese Frage stelle, dann diese ist wirklich ernst gemeint und in meinen Augen sinnvoll.

Also es gibt ja den Durchschnittlichen Schüler. Es gibt Schüler die unter diesem Durchschnitt liegen, weil sie vielleicht Lernbehindert oder emotional unreif o.ä. sind. Für diese Schüler ist es häufig fast unmöglich auf eine Regelschule zu gehen, da diese für den durchschnittlichen Schüler gemacht ist. Also wurde ein Konzept von Förderschulen ausgearbeitet auf diese können die Kinder, die die Durchschnittsleistungen erbringen könen hingehen. Förderschule sind kostenfrei und diese sind für fast alle erreichbar.

Dann gibt es aber noch die andere Seite. Schüler, die mit ihren Leistungen über dem Durchschnitt liegen, weil sie hochbegabt sind. Für diese Schule ist das Schulleben auch häufig kaum zu bewältigen. Diese Schüler können dann mal eine Klasse überspringen, aber das hilft ja auch häufig nicht. Und für einen überdurchschnittlichen Schüler ist es eben so schwer sich weniger anzustregen, wie für den unterdurchschnittlichen sichmehr anzustrengen.

jetzt gibt es auch ein paar Hochbegabten Schulen. Aber diese sind meisten Privatschulen und sehr teuer. Außerdem gibt es nur sehr wenige. In vielen Städten gibt es gar keine Schulen für hochbegabte. warum ist das so? ich denke der Regierung oder der Schul/bildungsministerin musste doch klar sein, dass es eben so schwer ist sich weniger anzustrengen als sich mehr anzustrengen. Ich finde es in einer Weise zimlich ungerecht, dass es dir Durchschnitschule gibt, die Unterdurchschnittschule, aber keine Überdurchschnittschule.

weiß jemand warum das so ist?

danke

...zur Frage

Können narzisstische Mütter ihre Kinder lieben?

Oder gebären die Kinder , damit die Kinder sie lieben ?

...zur Frage

Wie 9-Jährige daran gewöhnen, zu bestimmter Zeit allein einzuschlafen?

Ich bin 44, meine Tochter 9, alles ist eigentlich total o.k. Nur dass sie nicht allein einschläft. Ich kann jedenfalls bald nicht mehr. Sie ist heute von einer Schülerladenreise zurückgekommen und der ganze Horror geht von vorne los. Sie hatte laut eigener Aussage null Heimweh -anders als bei allen Klassenfahrten. Was soll ich tun? Ich will mein Bett wieder für mich allein. Wenn mein Freund mal da ist, weint sie und NICHTS geht an diesem Abend bei mir mehr. Ich will keine Beziehung mehr, ich will keinen Freund mehr, ich will keinen Sex mehr - nicht dass das falsch verstanden wird. Ich will nur mein Bett FÜR MICH ALLEIN und ein gutes BUCH. Das will ich endlich wieder, jeden Abend. PS: Ich liebe mein Kind abgöttisch. Aber so gehts nicht weiter. Wer hat Rat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?