Warum sind manche Berufe so verschrien?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Versicherungsvertreter, Finanzdienstleister, Banker, Immobilienmakler,... Berufe von denen man ausgeht dass die Leute gut verdienen haben Allgemein keinen guten Ruf. Das liegt zum einen am Neid, zum Anderen an den vielen Glücksrittern die die Branchen schlecht machen. Dabei stellt sich die Frage: was deffiniert "einen guten Job machen" - ist ein Banker gut wenn er seiner Bank viel Umsatz erwirtschaftet oder wenn er im Sinne seines Kunden berät?

Nach der klassischen Aufgabe einer Bank imm ersten Fall, die Aufgabe Kunden in Ihrem Sinne zu beraten haben unabhängige Finanzberater oder Financial-Personal-Trainer.

Eine Studie beweist,dass etwa 5% der Leute egal in welcher Branche einen wirklich guten Job machen. Der Rest Liegt zwischen Statist und aktivem Mitarbeiter.

Nun ja. Nehmen wir da mal den Leichenbestatter. Der hat sicherlich einen Beruf mit Vorurteile. Ist ja auch nicht jedermanns Sache. Oder Leichenkosmetiker. Das sind die jenigen, die einen Verblichenen von die Aufbahrung in der Leichenhalle noch mal ein wenig her richten. Sicherlich auch ein wenig Vorurteil.

Oder der Toilettenfahrer, der auf Baustellen die Klos abpumpen muss, der hat´s im Leben sicherlich auch nicht einfach. Und so könnte man halt die Liste immer weiter fort setzen.

Was fragst Du denn hier rum? Ist Dir langweilig? Ist doch klar, dass nicht alle Berufe das gleiche Ansehen genießen. Schlecht angesehene Berufe sind z.B. Berufe, die mit dem Rotlichtmilieu zu tun haben.

Nein, das habe ich mich schon öfters gefragt, ich dachte eigentlich an richtige Lernberufe und so

0
@KaraKedi

Ja, und wie kommst Du darauf, wenn Du nicht mal weißt welche dieser Berufe so schlecht angesehen sind?

Ich wüsste jetzt gar nicht welche Du meinst. Denn jeder gelernte Beruf hat doch seinen Wert und Nutzen.

0

Vegetarier sind oft auf Metzger nicht gut zu sprechen.

Was möchtest Du wissen?