Warum sind Männer immer so wehleidig, wenn sie krank sind?

11 Antworten

ähm ich habe eher die Erfahrung gemacht, daß es umgekehrt ist. Frauen sind die jenigen, die wegen jeder Kleinigkeit gleich zum Arzt gehen und dem etwas vorjammern und sich umbedingt etwas verschreiben lassen wollen.
Männer warte da länger ab, z.T. sogar erschreckend lang so nach dem Motto "habe mir letzte Woche einen Finger abgeschnitten und mir nun überlegt, daß vielleicht doch mal ein Arzt drüber gucken sollte"

Ja wir Frauen jammern nur dem Arzt was vor und nicht dem Ehemann bzw. Partner! Das ist der feine Unterschied.

0

Ja, Männer holen sich tatächlich seltener einen Krankenschein als Frauen. Fakten dazu findest du unter: http://www.GeschlechterStudien.de

0

Jetzt ist es wissenschaftlich bewiesen, warum Männer wehleidiger sind: http://www.menshelp.de/kranke-maenner-wehleidiger/

Die Männer sind nicht "wehleidig", sie sind kranker. Aber du hast mit dem Link recht :)

0

Mein Mann ist gar nicht wehleidig, aber ich kenne es von Exfreunden. Ich fand´s immer lustig und irgendwie auch süß! Ist doch nicht so oft... lass ihn doch! Ein Exfreund von mir hat bei jedem Schnüpfchen gejammert, was das Zeug hielt. Als er sich aber mal mit dem Vorschlaghammer getroffen hat (statt den Holzpflock) hat er kaum das Gesicht verzogen, obwohl das Schienbein blau-grün-gelb wurde. Männer halt... ;-)

Was möchtest Du wissen?