Warum sind Kernkraftwerke in Japan am Wasser gebaut?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Kernkraftwerke brauchen nun mal Wasser, da bietet sich klar die Küste als Kühlwasserlieferant an. Dass die Werke fernab von Ballungsgebieten stehen stimmt nicht so ganz. Alle Kernkraftwerke liegen in einem Umfeld an Ballungsgebieten. Beispielhaft sind die Anlagen der Präfektur Fukui, die die südlich von ihnen gelegenen Städte im Ballungsraum Fukui, Ishikawa-Toyama und Nagano versorgen, weiter bis zur dahinter liegenden Hauptstadt Tokyo. Man darf auch nicht vergessen, dass der Stromverbrauch in japan pro Kopf weitaus höher liegt als in Deutschland, deshalb gestaltet sich auch der Zweck ganz anders. Neben der Versorgung von normalen Haushalten ist auch die INdustrie die nördlich und südlich von Tokyo angesiedelt ist wichtig, ein großer Teil neben der Elektronikindustrie auch Schwerindustrie. In Richtung Yokohama und Osaka besonders Schwerindustrie.

Japan erreichtet aber auch einen Teil seiner Werke an Schlüsselpunkten im Elektrizitätsnetz. Dies entlastet die Stromnetze und hält die Elektrizitätsmassen flussfähig. Beispielhaft ist hier das Kernkraftwerk Higashi Dori im Norden des Landes (Präfektur Aomori), dass an einer Engstelle der Insel errichtet wurde, an der nur eine Hochspannungsleitung vorbeiführt. Neben diesen Aspekten sind auch die zwei unterschiedlichen Netze ein Grund dafür, dass Kernkraftwerke an solchen Punkten gebaut werden.

Schu mal die Karte von Japan an, es ist eine langgezogene ziemlich schmale Insel, da besteht keine große Auswahlmöglichkeit. Weit weg von den Städten und den Haupterdbebengebieten. Mit einem so hohen Tsunami hat keiner gerechnet, daher die Katastrophe.

Wahrscheinlich wegen der günstig zu bekommenden Kühlflüssigkeit. Den grossen Abstand zu den Ballungsgebieten sollte man aus Sicherheitsgründen überall vorschreiben. conradius

Es liegt an der Geographie Japans. Das Landesinnere ist sehr Bergig worraus es resultiert das es kaum bis keine geeigneten Standorte an Flüssen wie in Deutschland gibt. Deswegen ist die einzige große verfügbare Kühlwasserquelle das Meer.

Und der Grund warum es nicht in den Ballungszentren ist der das in quasi alle Größern Ebenen direkt von Städten eingenommen werden und deswegen der Platz für ein Kernkraftwerk "nicht verschwendet" werden soll. Denn für ein Kernkraftwerk reicht ja auch schon ein relativ schmaler Küstenstreifen.

Ein Kernkraftwerk ist ein Heizkraftwerk und die brauchen viel viel Wasser!

weil kraftwerke kühlwasser brauchen,auf dem festland bräuchten sie grosse kühltürme wie in deutschland und frankreich.

gruß

Ah, vielen Dank :)

0
  1. ist ja nun mal viel wasser um japan rum
  2. haben die da direkten zugriff auf kühlwasser und können das brauchwasser direkt wieder ableiten.
  3. bei uns stehen die atomkraftwerke auch nicht in der fußgängerzone

AKWs benötigen zur Kühlung Wasser. Meerwasser ist einfach billiger als Kühltürme.

Sie stehen i.d.R. außerhalb der Ortschaften aufgrund aufgrund es Risikos von AKWs, welches sehr wohl existiert, auch wenn Propagandisten gerne etwas anderes behaupten. Entfernung ist bei einem GAU immer noch ein relativer Schutz.

Japan = Insel??? Schau mal die Längenmaße und Breitenmaße der Insel an....

Was möchtest Du wissen?