Tipps und Tricks für einen junghund?

8 Antworten

Das sind halt Selbständige und die müssen auch von was leben.

Es geht mit viel Liebe, Geduld und Konsequenz! - Allerdings gibt es keine schnellen Erfolge. - Ich habe vor etwas über einem Jahr einen schwer gestörten, - und deshalb nicht vermittelbaren, - Tierheimhund adoptiert. - Zugegeben: - das erste halbe Jahr war ganz schön schwierig, - aber inzwischen ist ein wirklich lieber Hund daraus geworden.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Lieben Dank :)

1

Dazu müsste man aber auch wirklich Ahnung haben! Wenn man nur wahllos runterzieht, wird ein Problem eher schlimmer.

0

Scheint mir du hast noch gar keine Ahnung mit Hunden.

Nun Youtube hilft dir da bisschen weiter

Und geh bitte auf einen Hundetrainingsplatz oder Agility. Die Leute sind da lieb und du bekommst auch viel mit. Kannst auch im Tierheim fragen wo so ein Platz ist.

Alleine würde ich es an deiner Stelle nicht probieren. Du erziehst dann sinnfrei irgendetwas rum, weil du keine Ahnung hast, auf was du achten musst. Ist nicht böse gemeint. Aber du brauchst professionelle Hilfe.

Finde ich gut, dass du dir diese auch besorgen möchtest. Und ja, die Preise sind normal, sogar noch moderat. Ich habe gelesen, dass du auch Geschwister hast und eure Mutter sich mit um den Hund kümmert. Könnt ihr da nicht zusammenlegen? Es wäre schon gut, wenn das Training bald anfangen könnte. Sonst steigert er sich vlt noch in die Problematik rein und es wird mit der Zeit schlimmer. Weil spazieren gehen musst du ja mit ihm. Also muss er das Geschirr anbekommen.

Mach es bis dahin immer mit viel Zeit und Ruhe. Nicht hektisch werden, nicht verzagen oder verzweifeln und ihn das spüren lassen. Die haben deine Antennen dafür, ob du mit der Situation OK bist.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Bin mit versch. Tieren aufgewachsen und hielt immer welche

Die Frage ist: Warum holt man sich einen (Problem-)Hund wenn man nicht genug Geld für einen Trainer hat?

Natürlich kann man es auch ohne Trainer hinbekommen, allerdings schafft das nicht jeder - erst Recht nicht Leute ohne Erfahrung - und im schlimmstenfalls werden die Probleme schlimmer.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Besitze zwei Hunde

Ich wusste leider nicht das er ein Problem Hund ist ....

0
@Jessi98812222

Das heißt, Du hast Dich überhaupt nicht informiert? Na dann Prost Mahlzeit!

0
@Jessi98812222

Nur weil sich ein Hund benimmt wie ein Hund ist er nicht gleich ein "Problemhund".

Deine Problemchen sind für einen erfahrenen Hundehalter Peanuts. Aber wenn Du halt keine Ahnung hast dann brauchst Du jemand der Dir zumindest erklärt warum der Hund wie reagiert und wie Du darauf antworten kannst - so dass der versteht.

0

Was möchtest Du wissen?