Warum sind heutzutage viele auf ein Auto angewiesen?

13 Antworten

Ich bin ebenfalls beruflich auf mein Auto angewiesen. Ich habe 60Kilometer fährt zur Firma. Einfach. Um 6 Uhr ist schichtbeginn, der früheste Zug fährt um 04:51uhr, und kommt um 06:24uhr im entsprechenden Industriegebiet an. Dann bin ich aber noch lange nicht in der Firma.
Mit dem Auto starte ich um 05:00uhr und stehe im Normalfall um 05:45uhr auf dem Firmenparkplatz.

Dazu kommt, dass mich eine Wochenkarte für die genannte Verbindung knappe 62€ kostet. Mit einer Tankfüllung bei meinem Auto schaffe ich rund 700kilometer. 600kilometer habe ich an wöchentlichem Arbeitsweg. Ich Tränke selten für mehr als 50€. 

Ergo ist das Auto für mich aktuell zeitlich, wie auch preislich die "günstigere" Variante.

Die Öffentlichen Verkehrsmittel sind mir zu weit weg und nicht zuverlässig genug. Ich kann schlecht jeden Tag 2 km bis zur nächsten Haltestelle laufen und eine halbe stunde lang vor der Werkstatt in der Kälte stehen. Beim Rückweg das selbe. Ich müsste 1 Stunde oder mehr an der Haltestelle stehen, da nach 17 Uhr erst wieder um 20 Uhr ein Zug fährt. 

Da ist es klar, dass ich ein Auto brauche. Ich kann meine Freizeit nicht damit verschwenden um auf einen Bus oder Zug zu waren. 

Ganz schön bequem. Es würde auch ohne PKW gehen, wenn man nur will.  2km sind doch kein Weg. Aber selbst 10m sind für viele zum Briefkasten oder zum Bäcker schon zu viel. 

0

Die Leute fahren selbst mit ihrem Auto weil es eben nicht billiger ist mit den Öffentlichen zu fahren, abgesehen davon längere Dauer, unbequem, Mief der Anderen, evtl umsteigen nötig,...

Wenn man etwas außerhalb wohnt ist das mit den öffentlichen Verkerhsmittel recht schwer. Auch bei bestimmten Arbeitszeiten. Bei meiner ersten Arbeitsstelle braucht man mit dem Buss und Wartezeit fast 1,5 Stunden mit dem Auto war man in weniger als 30 Minuten da. Auch bei meiner jetzigen Arbeitsstelle wäre man mit Buss und Bahn mehr als doppelt so lange unterwegs. Und bei Schichtdienst ist ein Auto auch praktischer. Innerhalb voN Großstädten aber würde ich wenn ich nicht außerhalb zur Arbeit fahren muss zb die Straßenbahn bevorzugen.

Meine Meinung

Ich wohne hier im Oldenburger Münsterland Niedersachsen.

Der öffentliche Personennahverkehr ist hier ein Witz. Es gibt Allerdings auch kaum Nachfrage. Schülerverkehr mal ausgenommen, muss man ein Taxi rufen. Hier im Oldenburger Münsterland gibt es erst seit 2007 kossesionierte TAXEN. Vorher ware es Mietwagen mit einem Taxischild.

und  mit Taxi zum Arzt fahren wer soll das bezahlen. Selbst die Öffentliche Nahverkehr ist hier sehr teuer ,da die ihre letzte Möglichkeit Geld zu scheiden.

Wenn hier jemand kein Auto und keinen Führerschein hat,der geht auf Harzt IV da er ja auch nicht zur Arbeit kommt. Hier liegen die Dörfer in der Regel 20-30 km auseinander.im 500mtr Umkreis sind bei mir 5 Wohnhäuser incl.Mieter. und wenn sie 20 km Richtung Nordsee fahren über den "Küstenkanal" da sind die Dörfer und Bauern oft über1-2 km entfernt vom nächsten Haus.Früher haben die hier fast alle CB Funk bernuzt

 

Nut freundl. Gruß

Bley 1914

Was möchtest Du wissen?