Warum sind Hamster nachtaktiv?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Generell: Futterangebot, Konkurrenz, Predatoren (Fressfeinde) bestimmen zum guten Teil das Verhalten. (Und der Sex).

Das Futter läuft nicht weg, wäre also tags wie nachts da. Tagsüber sind aber auch viele Vögel unterwegs und für einige (Raben- & Raubvögel) ist der Hamster eine nette Beute. SChlangen sind nur in sehr kühlen/kalten Nächten nicht unterwegs...

Daher wohl auch das Hamstern, um die knappen Futterresourcen schnell und ohne viele riskante Ausflüge zu sichern.

Orientierung: Duftmarken helfen und gute Nachtsicht auch. Tasthaare sind in dunklen Gängen sich nicht unnütz.

Weil der Hamster tagsüber eine fette Beute vor allem für Greifvögel wäre.

Er ist angepaßt ans Nachtleben durch viele Tasthaare, feines Gehör, und die großen Knopfaugen. Vermutlich hat er auch empfindsame Tastzellen in den Füßchen, und sein Geruchssinn dürfte auch nicht schlecht sein.

Man nennt mich "Eule". Wo ist das Problem? Manche Viecher gehen nachts auf Beutezug. Und wenn die Maus pennt, kann man sie ganz fies erbeuten. Der Tag hat 24 Stunden.

Weil Nachts die Menschen schlafen und dann nicht jeder Heiopei ständig mit ihnen knuddeln will.

Damit Sie Ruhe von uns haben. Spaas beiseite. Die Fressfeinde sind für Sie weinger

die haben eingebaute Taschenlampen

dann müssen Sie Ihre Menschen nicht dauernd sehen

Also Hamster sind nacht aktiv, weil sie aus einer sehr heißen gegend kommen und es dort nur nachts normale Temperaturen gibt, können sie sich nur nachts rauswagen. Dies hat sich an unsere Hamster weitergetragen.Ich helfe dir gerne bei anderen Hamsterproblemen! LG Lelay

Was möchtest Du wissen?