Warum sind Germanen kaum in den Medien vertreten?

8 Antworten

Aber Wikinger waren doch Germanen (zumindest zum größten Teil). Nordgermanen, um genau zu sein (die Vorfahren der heutigen Norweger, Dänen, Isländer usw.).

Und wenn man z.B. König Artus (King Arthur) schaut, sieht man meist auch die Sachsen/Angelsachsen, diese waren Gegner der keltisch-römischen Briten der damaligen Zeit. Angelsachsen waren auch Germanen.

Der Herr der Ringe hat zahlreiche Anklänge an die germanische Mythologie (Gandalf, die Namen der Zwerge, die Elben sind Wesen der germanischen Mythologie usw.). Auch gibt es Bezüge zum angelsächsischen Epos "Beowulf" (Theoden, die Halle Meduseld, die Namen in der Riddermark/Rohan usw.).

Hast Recht. Vielleicht hätte ich noch hinzufügen müssen, dass ich mich auf die Kontinentalgermanen bezog.

0

Ab dem 19. Jahrhundert wurde viel Kult um die Germanen gemacht, mit Höhepunkt im Dritten Reich. Dabei wurde so getan, als ob Germanen = Deutsche seien und letztlich der Nationalismus gerechtfertigt.

Ab Mai 1945 hatten die Leute davon erstmal die Nase voll. Und Forschung an Germanen geriet generell in die Ecke eines konservativen bis rechten Verdachts.

Ganz natürliche Reaktion.

In Kampf um Rom geht es u. a. auch über Germanen. Weiterhin gibt es noch einige andere Filme wie:

Herman der Cherusker
Untergang des röm. Reiches
Die letzte Legion

Armenius

Woher ich das weiß:Beruf – Weiterbildung

Der Unterricht hat sich anscheinend gewandelt. Da sind echt spannende Themen bei, nicht mehr nur 333 Issos Keilerei :D

Schön zu sehen :)

Die populäre Serie Spartacus: Blood and Sand hatte Germanen dabei. In der zweiten Staffel waren sie sogar mitbestimmend.

Was möchtest Du wissen?