Warum sind gerade die Venen der Beinextremitäten besonders anfällig für Thrombosen undd warum sind diese so gefährlich?

3 Antworten

a) Weil das Blut in den Beinvenen kaum fließt... und nur dann, wenn die Beine bewegt werden. Gerade bei Menschen, die sich nicht viel bewegen (z.B. wegen Gipsbein oder Altersschwäche), fließt das Blut dort deutlich weniger... und Blut gerinnt nunmal, wenn es nicht bewegt wird.

b) Wenn sich ein Thrombus, ein großer Klumpen aus geronnenem Blut, ablöst, kann er erstmal ungehindert weiterschwimmen... die Venen werden zum Herzen hin immer größer, und durch die Herzklappen geht so ein Thrombus auch gut durch. Vom rechten Ventrikel gehts aber nur in den Lungenkreislauf, wo sich die Lungenarterien so weit in kleine Kapllaren verästeln, dass immer nur eine Blutzelle auf einmal durchkommt. Sprich, irgendwo im Lungenkreislauf bleibt dein Thrombus zwangsweise stecken, wodurch erstens ein (mehr oder weniger großer) Teil der Lunge nicht mehr arbeiten kann, und zweitens ein (mehr oder weniger großer) Rückstau an Blut entsteht, gegen den das Herz womöglich nicht anpumpen kann... was in dem Fall dann zu einem Herzstillstand führt.

Und ob bzw. wann sich so ein Thrombus löst, kann eben keiner vorhersagen.

Vielen Dank für diese Antwort. Hat meine Frage selbversändlich beantwortet !

0

Weil in den Beinen das Blut nicht so zügig abfließt. Eine Thrombose erhöht die Emboliegefahr erheblich. Besonders schlimm für Lunge, Gehirn und Herz.

Was möchtest Du wissen?