Warum sind Geigerzähler für's Smartphone so billig? Gibt es da einen Haken?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ganz so abwegig ist es nicht, ein Smartphone als Indikator für Strahlung zu benutzen.

Erinnert sei an die Versuche von Conrad Röntgen, mit seinen X-Strahlen Fotopapier zu belichten.
Warum also sollte die eingebaute Kamera nicht auch in der Lage sein, radioaktive Strahlen zu erfassen?
Alpha-Strahlung sind wohl nicht registriebar, denn die Schutzfolien dürften diese Strahlen nicht hindurch lassen. Bei Beta- und Gamma-Strahlung könnte bei Unterdrückung der sichtbaren Lichtstrahlen vielleicht eine Reaktion erfolgen.
Die Kamera ist aber gerade für sichtbares Licht ausgelegt und für andere Wellenlängen sicher viel zu unempfindlich (es sei denn man "fotografiert" eine Atombomen-Explusion ).

Ich würde Angeboten erst einmal skeptisch gegenüber stehen.

Du meinst so Geigerzähler-Apps?

Das ist genauso, wie die App "Stool Scanner" oder irgendwelche Liebestester etc. - Ein Gag!

Ein Smartphone ist überhaupt nicht in der Lage, Radioaktivität festzustellen.

Solche Apps tracken vielleicht die Bewegung oder Himmelsrichtung und simulieren einen Geigerzähler, der reproduzierbar an einigen Orten mehr aussschlägt als an anderen.

Ja, die haben einen Haken. Nämlich den, dass sie lt. Internet Testberichten nicht so funktionieren wie gewünscht und erwartet.

Was möchtest Du wissen?