Warum sind Erich von Dänikens Entdeckungen noch immer nicht Teil von Schulgeschichtsbüchern?

10 Antworten

Du hast erst vor zwei Tagen hier auf gutefrage bereits die Frage gestellt, weshalb Erich von Däniken angeblich mundtot gemacht wurde:

https://www.gutefrage.net/frage/warum-wird-erich-von-daeniken-mundtot-gemacht?

An den Tatsachen ändert auch eine weitere Frage nichts:

Prä-Astronautik ist keine wissenschaftlich anerkannte Tatsache, sondern eine unbewiesene Theorie, die vor allem von wissenschaftlichen Laien verbreitet wird.

Von Däniken hat zu Beginn seiner zweifelhaften Karriere selbst gesagt, er wolle der etablierten Archäologie lediglich Impulse geben, mal eine andere Sichtweise zu nutzen

Von Däniken selbst ist kein Wissenschaftler und viele seiner Theorien sind bereits durch Fakten wiederlegt - etwa weil er archäologische Funde falsch datiert hat.

Deshalb schrieb er auch Folgebücher, in denen er diese Annahmen korrigierte und neue Ansätze schilderte - was durchaus geschäftliche Erfolge waren.

Beweisen konnte er keine seiner Aussagen.

Weshalb sollte man also eine Pseudowissenschaft, die keinerlei Beweise für ihre Behauptungen liefern kann, in den Schulunterricht aufnehmen?

Vergleich mit Prophezeiungen

Von Däniken macht vielfach nichts anderes, als Menschen, die an bestimmte Prophezeiungen in irgendwelchen Schriften glauben:

Er wendet den Kenntnisstand seiner Zeit auf alte Texte an und interpretiert sie nach seinem eigenen Wissen im Licht der heutigen Erkenntnisse.

Wenn in alten Schriften also von Himmelsfahrzeugen wie den vedischen "Vimanas" die Rede ist, sieht er darin Schilderungen von außerirdischen Raumschiffen.

Das hat nichts mit Tatsachen zu tun, sondern ist eine Interpretation, eine Hypothese.

Genau so hielten die frühen Christen erst den römischen Kaiser Nero für den Antichristen, später waren Napoleon und Hitler die Kandidaten für diesen Titel.

Auch hier gab es jeweils keine Beweise - die biblischen Erzählungen wurden einfach so interpretiert, bis sie in das Weltbild der Menschen passten.

Nichts anderes machen Erich von Däniken und andere Prä-Astronautiker - sie deuten sich Artefakte des Altertums so zurecht, dass sie in ihr Weltbild passen.

Das ist unwissenschaftlich und hat somit auch nichts in Schulbüchern zu suchen.

Immerhin eine höchst interessante Sache habe ich bei v. Däniken entdeckt: er spekuliert irgendwo, was passieren würde, wenn unsere Zivilisation untergehen würde und eine nachfolgende Zivilisation in ein paar Jahrtausenden die Reste unserer Zivilisation entdecken würde.

1
@PWolff

Ich habe vor Jahren, irgendwann in den 1990ern glaube ich, in "PM Perspektive" einen nicht ganz ernst gemeinten Artikel gelesen über archäologische Ausgrabungen.

Da wurde spekuliert, ob breite, häufig auf Säulen gebaute Prachtstraßen praktische, oder rein religiöse Zwecke hatten. Die Theorie, Menschen hätten dort eine Trennung zwischen Wohn- und Arbeitsort überwinden müssen, gilt als absurd.

Auch wurden an vielen Orten rituelle Gebethäuschen entdeckt, bei denen sich das Becken für das geweihte Wasser auf Kniehöhe befand, so dass der demütig Betende auf die Knie gehen musste.

Diese kleinen Stätten waren durch Piktogramme gekennzeichnet - ein Symbol eines Menschen mit Kleidung bis zum Knie stand offenbar für Normalsterbliche, eine komplett bekleidete Figur vermutlich für Priester.

Erstaunlich waren auch die gut versteckten Metallbehälter in tiefen Höhlen, die offenbar zu einem Sonnenkult gehörten. Darauf deuten die sonnenartigen Symbole hin. Das besondere ist, dass die enthaltene Flüssigkeit bis heute warm ist.

Experten sehen dies als eine erstaunliche Leistung der untergegangenen Kultur

Tja...da wurden unsere Autobahnen, Dixie-Klos für Damen und Herren, sowie Atommüllager aus der Sicht künftiger Archäologen geschildert. ;-)

1

Weil pure Spekulationen ohne wissenschaftliche Grundlage, die zum Teil auch schon eindeutig widerlegt sind, nichts im Unterricht zu suchen haben.

von Däniken: "Ich bin kein Wissenschaftler. Nach unserem deutschen Verständnis betreibe ich keine Wissenschaft. Archäologie und Anthropologie sind auch keine exakten Wissenschaften, wie Physik oder Chemie.

Sauber forschen, sauber recherchieren – das tue ich. Die Quellen stimmen alle. Nur die Auslegung der Fakten, die ist immer noch meine Sache."

Erich von Däniken praktiziert einen pseudowissenschaftlichen Zweig der Präastronautik. Seine sog. "narrativen Sachbücher" (narrativ = erzählend) haben mit wissenschaftlichem Arbeiten nichts zu tun und seine Thesen sind alles andere als bewiesen.

Was möchtest Du wissen?