Warum sind eigentlich die Rentenkassen so leer?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

die rentengelder werden ja nicht auf halde gelegt sondern sofort am nächsten tag wieder ausgegeben. das wird ja mit allen sozialabgaben so gemacht.

es ist ja immer so, dass von den leuten, die in diesem monat von ihrem gehalt ihre rentenbeiträge einzahlen, das geld morgen an die rentner ausgezahlt wird ('generationenvertrag').

wenn aber nicht mehr genug leute einzahlen, kann man nix mehr rausgeben.

und die rechnung ist einfach: wenn der staat mehr austeilt, als er einnimmt, sind die kassen leer.

Ganz richtig. Früher hatten wir einen "Rentenberg". Dann hat die lustige Kohl-Regierung gedacht, Mönsch, das verprassen wir mal richtig, dann sind alle gut gelaunt und wir nennen es "Generationenvertrag". Leider stand dann die nächste Generation zu einem viel zu großen Teil ohne Arbeit da. Uups, hoffentlich merkt das keiner, sagte da die Regierung und ließ sich rasch abwählen.

0
@CrazyDaisy

@crazydaisy: ja...darf man nicht an die zukunft denken.

hab mal gelesen, dass rein rechnerisch ein kind von heute in zukunft für vier rentner aufkommen muss.

0
@diemeggie

:-))) Dafür gab´s doch vor Jahren auch einen Begriff? Rentnerschwemme...Wurde sogar Unwort des Jahres.Ja,man darf echt nicht daran denken,wie das mal werden soll.

0
@Dorfrocker

was für ein wort ^^

dabei können mir alle leute nur leid tun...die rentner, die ja jahrzehnte eingezahlt haben und nix mehr kriegen und die kinder, die das alles schultern müssen.

0

Das hat mehrere Gründe. Sicher belasteten die Rentner aus der ehem. DDR die Rentenkasse, weil kein Geld von den DDR Rentnern in die Rentenkasse floss.

Dann hat der so oft hofierte Herr Kohl sich der Rentenkasse in unverschämter Art und Weise bedient, Geld aus dern Rentenkasse entnommen, um damit Haushaltslöcher zu stopfen. Der Rentenkasse entstand dadurch ein Schaden in Milliardenhöhe, da nicht alles zurückgezahlt wurde, was entnommen wurde.

Ein klarer Verstoss gegen das Grundgesetz. Aber das interessierte Kohl nicht.

Woher also sollen die Millarden kommen, die nicht zurückgezahlt wurden ?

Doch darüber schwiegen sich die Medien permanent aus.

Wir haben heute an die 4 Millionen Arbeitslose, auch wenn die Zahl statistisch auf 2,9 Millionen schöngerechnet wird. Die zahlen nichts oder kaum etwas in die Rentenkasse. Doch auch die werden mal alt und wie sieht es dann mit der Rente aus ? Oder all die heutigen HartzIV Empfänger, für die in die Rentenkasse auch nichts eingezahlt wird. Die Jahre werden denen später bei der Rente fehlen.

Altersarmut vorprogrammiert.

Irgendwann könnte das in einer Grundsicherung für alle enden, weil die Rentenkasse damit überfordert wird.

Anfang der 70er-Jahre hatten wir eine hohe Rentenrücklage. Die wurde aufgelöst, um das damals schon horrende Haushaltsloch zu stopfen. Begründung: Für die Rücklagen kriegen wir nur geringe Zinsen, für die Schulden müssen wir aber hohe Zinsen zahlen (damals waren die Zinsen verglichen mit heute exorbitant hoch, ebenso die Preissteigerungsrate). Unter Protest und mit Hinweis auf die zukünftigen Rentenbelastungen ist damals der Sozialminister Herbert Ehrenberg zurückgetreten.

Die Rücklagen aufzulösen war aber allgemeiner Konsens: Jeder rechnete einem vor, wie man durch Sparen Geld verliert und zu welch gigantischem Finanzberg die Rentenrücklagen in 20 Jahren anwachsen würden. Mahner wurden höhnisch ausgelacht.

Erwerbsminderungsrente - Wiederaufnahmeantrag stellen

Erst einmal ein herzliches Hallo an alle User!

Ich bin neu hier m Forum und hoffe auf ein paar hilfreiche Tipps, da ich für mein Problem im Netz bis jetzt keine passenden Antworten gefunf´den habe.

Mein Problem ist folgendes: Meine Ehefrau bezog im Zeitraum von 2001-bis 2004 Eine volle EU Rente wegen eines Bandscheibenvorfalls in der LWS (Nach OP). Wir hatten damals 3 Jahre gekämpft um die EU-Rente bewilligt zu bekommen. Nachdem die befristete Rente (auf 3 Jahre) abgelaufen war wurde der Folgeantrag abgelehnt. Gegen den Ablehnungsbescheid haben wir damals leider keinen Wiederspruch eingelegt, da ich in meinem Beruf genügend Geld verdient habe, und meine Ehefrau psychisch am Ende war. Sie traute sich fast 3 Jahre nicht einmal mehr auf die Straße, immer verfolgt von Panik-Atacken.

Nun bin ich seit Dezember 2012 selbst erkrankt (BSV an der HWS) und logischerweise reicht das Geld nicht hinten und vorne. Nun wollten wir einen Wiederaufnahmeantrag auf Eu Rente für meine Ehefrau stellen und waren bei der zuständigen Rentenkasse, die jedoch einen Neuantrag ausgefüllt hat, der logischerweise abgelehnt wurde, da meine Frau, die ja seit 2001 nicht mehr berufstätig war, die Beitragszeiten und Wartezeiten nicht erfüllt hat. Gegen diesen Ablehnungsbescheid haben wir Wiederspruch eingelegt, mit dem Hinweis, es solle kein Neuantrag, sondern ein Antrag auf Wiederaufnahme der schon einmal bewilligten Eu- Rente gestellt werden. dieser wurde gestern erneut abgelehnt.

(Was ich nicht weiss, ist ob die Rentenkasse das überhaupt geschnallt hat, denn der Wiederspruch mit Hinweis auf einen Antrag auf Wiederaufnahme erfolgte auf den Ablehnungsbescheid des Neuangtrags auf EU-Rente).

Meine Frage nun, kann mir hier im Forum jemand weiterhelfen, gibt es bei der Rentenkasse andere Antragsformulare für ein Wiederaufnahmeverfahren, oder wie sollen wir weiter vorgehen.

Hinweis der Rentenkasse: Gegen den Wiederspruchsbescheid kann innerhalb eines Monats Klage erhoben werden.

Für Hinweise wie weiter zu verfahren ist, wären wir sehr dankbar.

...zur Frage

Kürzung der Rente/Witwenrente

Hallo,

meine Mutter ist noch so rüstig, dass sie einen 450€ Job angenommen hat. Sie bekommt aber von der Rentenkasse 505€ Altersrente + 623€ Witwenrente.

Wie hoch ist die Rentenkürzung?

Sie traut sich nun nicht mehr arbeiten zu gehen, da sie Angst hat, dass man Ihr zu viel von der Rente kürzt und sie kräftig zurückzahlen muss.

Sie arbeitet seit Juli 2014 dort und hat bis Februar schon vorgearbeitet. Das sind 7 Monate.

Bei dem ganzen jungle hier im Internet, komme ich mit der Berechnung nicht klar!

Kann mir jemand helfen, der Ahnung davon hat?

Wenn Ihr was abgezogen wird, dann wie viel und wovon? Witwenrente? Eigene Rente?

Über eine hilfreiche Antwort würde ich mich sehr freuen.

MfG Ph.

...zur Frage

Darf eine Hinterbliebenenleistung auf die Witwenrente angerechnet werden?

Hallo zusammen, ich habe folgendes Problem. Meine Frau ist vor 8 Monaten leider verstorben. Als Witwer erhalte ich nun von der Rentenkasse eine kleine Witwenrente von 49€ im Monat. Da meine Frau bei einem großen deutschen Industrieunternehmen tätig war, erhalte ich von diesem Unternehmen nun 3 Jahre lang eine Hinterbliebenenleistung (einmal Zahlung pro Jahr). Ich habe daraufhin bei der Rentenkasse angerufen und gefragt ob ich diese Einnahmen angeben muss? Dort sagte man mir, ich solle es einreichen aber es müsste eigentlich in Ordnung sein. Nun habe ich den neuen Bescheid bekommen und mit werden monatlich jetzt nur noch 30€ Rente gewährt, ist das zulässig? (30€ im Monat zur Unterstützung wenn man den Ehepartnerverliert, da darf der Staat mal stolz drauf sein!!! und das für ganze 24 Monate, ich hoffe der Staat geht jetzt nicht pleite bei dieser Großzügigkeit, sorry musste sein!)

lg der Izelion

...zur Frage

Wieviel Prozent fließen vom Bruttolohn in die Rentenkasse?

Wenn man so einen Bruttolohn von 2200€ hat. Wieviel fließen davon in die Rentenkasse? Wieviel würde man dann mit 65 bekommen? Wenn man immer durchgearbeitet hat?

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?