Warum sind eigentlich die meisten starftäter Männer?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

bei den meisten männern überwiegt eben das hormon testosteron welches normalerweise im übermaß aggressivität auslösen kann.... eigentlich ein flucht und jagdhormon...

welches durch erfolg wieder herabgesetzt wird...

in der hinsicht sind männer leichter durch oberflächliches zu einem delikt bereit wie zb gewalt oder ähnliches....

die kunst der selbstbeherrschung ist zu wissen, wann man rot sieht und wie man es überwinden oder abwenden kann....

eine folge der psychologie ist aber...

die meisten setzen sich mehr mit anderen als mit sich selbst auseinander, also ist es ein rein logischer schluß...

frauen neigen mehr zur selbstbeobachtung, das wird wohl der gegensätzliche punkt sein..

mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hierzu gibt es drei sozialwissenschaftliche Erklärungsansätze:

  • Kavalierstheorie:

Frauen werden zwar in Wirklichkeit nicht weniger kriminell als die Männer, ihre Staffälligkeit wird jedoch seltener entdeckt, und wenn sie entdeckt wird, seltener angezeigt (hohes Dunkelfeld), und wenn sie angezeigt wird, seltener und geringer bestraft (selektive Sanktionierung) wegen der "ritterlichen" Einstellung der meist strafverfolgenden Männer (Frauenbonus).

  • Feministischer Richtung:

Frauen sind dem doppelten Joch Kapitalistischer und patriarchalischer Unterdrückungsmechanismen ausgesetzt, die sich am Labelling-Ansatz orientiert, neigen Frauen auf Grund ihrer Geschlechtsrollenzuweisung (geschlechtsspezifische Sozialisation) eher passiven Problemlösungensstrategien zu nicht kriminellen Abweichungen führen.

Die steigende weibliche Kriminalität wird erklärt, dass Frauen um so eher abweichendes Verhalten zeigen, je mehr sie ihre unterdrückte Stellung wahrnehmen.

  • Emanzipationstheorie:

Je mehr Frauen am Berufs. und Wirtschaftsleben teilnehmen, je mehr kommen sie auch mit dem Gesetz in Konflikt , Kriminalität durch Emanzipation.

HTH

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sandra1404
11.02.2011, 21:37

danke das ist sehr interessant.Besonders die feministische Richtung finde ich sehr produktiv und am besten nachvollziehbar.ist die kavalierstheorie basierend auf Statistiken?

0
Kommentar von heinboed
12.02.2011, 23:34

dh,imager!jeder dieser ansätze kann natürlich ewig diskutiert werden

0

das liegt meist an den hormonen, die den man veranlagern dinge zu tun die sie vielleicht garnicht machen wollen. männer sind dadurch risikobereiter und das umfeld prägt den mann. da bei männern meist der fall ist hart und unsinnig zu sein werden wir sozusagen von anderen bestimmt wie ein mann und wie eine frau sein soll...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wahrscheinlich liegts an der evolution..wir männer sind schon immer die jäger und verteidiger gewesen...keulenschwingend durch die gegend gelaufen und haben männlein,weiblein und der nahrung was auf die mütze gegeben..ich gebs nicht gerne zu,aber wahrscheinlich liegt bdas in den genen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

testosteron das macht agressiver. und ich glaube männer sind einfach von der gesellschafts ordnung so

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

testoteron+adrenalin=hübscher fausthieb etc...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hä, du arbeitest in der forensischen Psychiatrie und fragst dann sowas?

Gibts da keine Ausbildung? Oder biste dort Putzfrau?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sandra1404
11.02.2011, 21:19

wir dürfen mit denen nicht über ihre delikte reden.die kommen nur zum arbeiten zu uns.

0

männer verspüren aber meist mitleid mit ihren opfern, was frauen nich tun das is auch wieder ne komische sache...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liegt wahrscheinlich am Testosteron....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frauen sind ängstlich und schwach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?