Warum sind die Türken in Deutschland mehr gläubiger als die Türken in der Türkei?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ganz einfach die Türken die hier wohnen, schauen nur Zensierte Nachrichten und sind sehr leicht manipulierbar. Die Glauben lügen wie z. B. das Türkei Wirtschaftlich sehr weit vorne ist usw. Es wird über Atatürk schlecht geredet, weil er Staat und Religion getrennt hat (darunter noch sehr viele positive Sachen) und es wird über ihn sehr viele Sachen bis Heute noch von Erdogan Anhänger und PKK/YPG verbreitet, was alles nicht stimmt. (wie z.B. das er Moscheen abgerissen hat, Korans verbannt hat)

Die meisten haben keine Ahnung wo und wer sie wären, wenn Atatürk nicht da gewesen wäre. Sie recherchieren nicht lesen keine Bücher vergleichen keine Fakten und sehen Erdogan direkt als Großer Mann der alles gerettet hat, weil er neue Brücken , Krankenhäuser etc gebaut hat. Die Türken die hier wohnen wissen nicht wie es ist in der Türkei für Mindestlohn zu arbeiten.

Die verdienen hier € was in der Türkei sehr wertvoll zurzeit ist. Mit durchschnittlicher Monatsgehalt von hier können die in der Türkei wie Paschas leben beste Urlaub buchen, sehen wie neue Brücken gebaut werden schauen zensierte Nachrichte, deshalb unterstürzen die Türken aus DE Erdogan während die Türken in der Türkei nicht mal Fleisch kaufen können, weil es zu Teuer ist.

Ich bin ein Kemalist und ich kann nur aus meiner Erfahrung sagen, dass die Leute die gegen Atatürk sind sehr zurückgebliebene Menschen sind die aus 50% Erdogan Anhänger und 50% PKK/YPG bestehen und sich nicht gescheit informieren können.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich denke, das ist ein normaler Prozess (in gewissem Rahmen, abgesehen von Extremisten jeder Art). Man ist in einer Umgebung, in der die eigenen Traditionen und der eigene Glaube, der früher ganz normal war, nicht automatisch gelebt werden, also lebt man diese zum Ausgleich (unbewusst) stärker. Ist sicher so, als wenn deutsche Christen oder Atheisten in ein Land auswandern, in dem nicht Weihnachten und Ostern automatisch gefeiert werden. Also werden sie das besonders intensiv feiern, vor allem mit Kindern, um den Kindern die heimatlichen Traditionen zu vermitteln. Und vielleicht würde dann auch der Glaube stärker eingebozen, als das sonst hierzulande meist der Fall ist.

Der Prozess, dass man eine kleine Gruppe bildet innerhalb einer größeren, die bestimmte Werte/ Normen nicht teilt und dann diese Werte und Normen stärker als vorher lebt, ist aber meines Wissens ein normaler Prozess. Entweder man passt sich unbewusst an oder man lebt seine Traditionen unbewusst stärker als früher, als sie einfach normaler Bestandteil des Jahresverlaufs/ Tagesablaufs waren.

Ich vermute das liegt daran, das der Glaube ihnen hier eine Gemeinsamkeit bietet.

Mir ist auch aufgefallen, das das mit den Jahren immer krasser wird. Früher hatten wir auch Muslime in unserer Klasse, aber die waren gut integriert, und sind kaum aufgefallen.

Diese Muslime wussten wahrscheinlich (von Erzählungen ihrer Eltern) noch wie das Leben in der Türkei war, und das sie es in Deutschland wesentlich besser haben.

Die jetzigen muslimischen Jugendlichen wissen oft gar nicht, wie gut sie es hier haben, sie kennen ihre eigene Geschichte nicht, und die Türkei nur aus schönen Urlauben, und daher kommen dann solche Meinungen...

Was möchtest Du wissen?