Warum sind die Süddeutschen anders als die Norddeutschen?

14 Antworten

Aiso I witt jetzat ou nomoi ebbis doazo saja: Ich lebe im Allgäu (Südwestlich in Bayern gelegen) und habe schon unterschiedlichste Erfahrungen gesammelt. Ich sehe eigentlich alles lockerer als viele in der Region hier, vielleicht auch, da ich kreuz und quer in Deutschland verwurzelt bin und sowohl "süddeutsch" als auch "norddeutsch" erzogen wurde. Das erbrachte mir den Vorteil, dass ich sowohl von den Einheimischen angenommen werden konnte als auch bei Besuchen in Norddeutschland gut zurecht komme. Ich muss sagen, dass hier etliche auch dalkige Vorurteile umherschwirren, die totaler Mist sind oder bei weitem nicht auf alle hier zutreffen. Es gibt auch genauso Deppen in Norddeutschland oder sonst wo. Dass Süddeutsche oft unpünktlich und unzuverlässig sind, trifft schon öfters zu. Das hat sich so von den Italienern und Franzosen auf uns Oberdeutsche (unter anderem auch Schweizern und Austrianern) abgefärbt, diese Schusseligkeit, Trägheit, Langsamkeit und auch motorische Gelassenheit (nicht vom Verhalten her gelassen, da trifft mehr das Gegenteil zu, angespannt, mürrisch und so). Auch die Geschlossenheit und Scheue visavi Fremden ist nicht nur ein belangloses Gerücht. Dass die Alteingessenen hier am liebsten unter sich sind und mit Fremden am liebsten nichts mit am Hut haben, das kann ich teilweise bestätigen. Für die sind das wie feindliche Eindringlinge. Vor allem der Hass und Neid auf die (mehr eingebildete) Überlegenheit und Arroganz von Norddeutschen, hochgewachsen, majestätisch, blond und blauäugig. Da haben die Süddeutschen mal wieder etwas mit den Schweizern gemein. Ich kenne auch viele hier, die sehr konservative Ansichten haben, geizig und egoistisch sind, nur ihren eigenen Interessen nachgehen, gemein und hinterhältig/-fotzig sind. Das dürfte vielleicht auch den Hohen Stand an Reichsbürgern hier im Allgäu erklären. Aber solche Menschen gibt es leider überall, nicht nur hier. Und es sind auch nicht alle so. Wenn man sich hier gut benimmt und sich auch ein bisschen einbringt und anpasst, wird man mehr und weniger schon von den meisten akzeptiert. Das ist eigentlich in jeder kleinen Dorfgemeinschaft so, egal wo in Deutschland. Schwaben haben zum Beispiel durch blindes Vertrauen zu anderen viel verloren und sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Deshalb sind sehr viele misstrauisch zu Fremden. Es gibt auch nicht wenige hier, die sich die Unabhängigkeit von Bayern, Schwaben, Franken oder Baden wünschen. Aber im Großen und Ganzen gibt es hier auch zahlreiche Einheimische, die nett, freundlich, hilfsbereit, zuvorkommend, usw. sind. Lasst euch nicht zu viel durch Klischees, Stereotypen und Vorurteile leiten. LG Wendelin

Wenn ich die vier deutschen Millionenstädte (Berlin, Hamburg, Köln, München) den vier Himmelsrichtungen zuordnen dürfte, dann wäre Berlin mit Sicherheit NICHT Norden^^

Meiner Erfahrung war bisher auch immer, dass Norddeutsche viel klarer sind in dem was sie wollen und wer sie sind. Da wird nicht so drum herum geredet.

Im Rheinland oder noch südlicher bleibt man oberflächlicher was die Gespräche betrifft. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Sobald du jemanden in Norddeutschland kennenlernst, kannst du dich in der Regel auf ihn verlassen. Ich habe damit grundsätzlich total gute Erfahrungen gemacht und war regelrecht erstaunt wie unterschiedlich doch die Art der Menschen im Norden sich von denen im Süden unterscheidet.

Meine ehemalige Freundin holt Ihre Sachen nicht ab!

ich bin im oktober 2013 mit meiner exfreundin in unsere gemeinsame wohnung gezogen.leider war diese entscheidung die falsch.da wir beide zu diesem zeitpunkt arbeitslos waren,haben wir einen zuschuss vom jobcenter für die renovierung bekommen.dieses geld kam auf ihr konto und sie hat es für sich alleine verbraucht.paar tage später ist leider ihr vater in berlin verstorben.dort blieb sie sage und schreibe 6 monate und bewohnte weiter die wohnung des vaters.dort wurde sie von der polizei dann auch der wohnung verwiesen weil sie keine miete etc zahlte.ich teilte das dem jobcenter mit und darauf hin wurden ihr bereits 4 monate vorher alle leistungen gestrichen.sie hat einen hohen 5 stelligen betrag geerbt. von berlin ist sie dann nach süddeutschland zu ihrer tochter wo sie momentan ein 18qm großes appartment bewohnt. da sie aber noch ihre ganzen sachen in unsere wohnung hat werde ich daran gehindert meine neuen möbel aufzustellen.ich bezahle auch seit feb.2014 alleine die miete und alle anderen kosten für die wohnung.ich habe bereits das wohnungsschloss ausgetauscht und ihren namen von der klingel und briefkasten entfernt. 9 monate geht das ganze jetzt und seit dem hat sie sich ganze 29 tage in unserer wohnung aufgehalten.ich habe ihr mehrere fristen gesetzt ihre sachen zu holen aber sie denkt nicht daran ihre sachen zu holen.selbst gemeldet ist sie hier nicht und steht nur noch im mietvertrag. jetzt ist sie der meinung sie kann wie sie lustig ist zu jeder zeit ihre sachen holen.notfalls lässt sie die tür aufbrechen.selbst gewalt wurde mir durch ihre familie angedroht.

meine frage...darf sie die tür aufmachen lassen um so wie sie lust hat ihre sachen zu holen? sie hat sich 9 monate um nichts gekümmert.ich sagte ihr das ich all ihre sachen in ein raum stelle und ihr untersage alle anderen räume zu betreten da dort keine sachen mehr von ihr sind.

...zur Frage

Absage, wenn beim 2. Vorstellungsgespräch keine Gehaltsfragen gestellt werden?

Ich weiß, dass das eigene Gefühl oftmals trügt, doch da ich nach dem nur 25 minütigen 2. Vorstellungsgespräch noch einige Stunden auf meine Bahn warten muss, kann ich auch mal hier nach der allgemeinen Meinung fragen. Ich war eben beim 2. VG. Ich bin Berufseinsteiger und es war das erste 2. VG für mich. Das 1. lief gut, sehr gut sogar. Es haben sich zunächst 2 Abteilungsleiter sich mit mir unterhalten. Es gab sehr viel (direkt während des Gespräches) positives Feedback. Danach wurden mir noch das Team vorgestellt, so dass ich ein sehr gutes Bild vom Unternehmen gekriegt habe. Am nächsten Tag habe ich eine Einladung zum 2. VG erhalten, worüber ich mich sehr gefreut habe (obwohl ich natürlich mich auch mehr über ein Angebot gefreut hätte). Am Telefon wurde mir nochmals erzählt wie 'begeistert' der eine Abteilungsleiter von mir gewesen wäre. Leider hören hier auch die positiven Nachrichten auf. Nun komm ich aus dem 2. Gespräch und Ärger mich tierisch (über mich, über die Situation, über das Wetter etc). Das Gespräch wurde mit 3 anderen Abteilungsleitern geführt. Daher haben sie mich nochmal über alles gefragt. Das war nicht das Problem. Allerdings haben sie mich auch Sachen aus dem Lebenslauf gefragt, an die ich mich in dem Moment nicht wirklich erinnert habe, weswegen ich mich hin und her gestottert habe. Dann wurde gefragt wie es mit meinen Englischkenntnissen aussieht. Woraufhin ich meine Erfahrungen (leider nur halbjährige Aufenthalte in nicht englischsprachigen Ländern, jedoch mit Englisch als Office-Language). Nun hätte ich eigentlich eine kurze Klnversation auf englisch erwartet, was aber nicht angeboten wurde (anders als im 1. Gespräch). Ich hatte das gefühl, dass das Gespräch total unnatürlich lief. Kein Gesprächsfluss und Feeling. Dann wurde zum Schluss noch gefragt, ob ich noch andere Bewerbungen laufen habe und wie mein Zeitablauf aussehe. Ich antwortete, dass ich noch andere Bewerbungen laufen habe, aber ab sofort zur Verfügung stehe. Ich erzählte noch, dass ich bewusst einen frühen Termin für das 2. VG ausgesucht habe, da dieses Unternehmen mein Favorit sei. Und nun kommt das größte Problem. Es wurde zu keinem Zeitpunkt die Gehaltsfrage gestellt. Es ist hinzuzufügen, dass in meiner Branche, die Einstiegsgehälter üblicherweise bekannt sind. Doch trotzdem hätte ich gedacht, dass dies wenigstens kurz angesprochen wird, wie es z.B. Mit der Arbeitszeit von 60 Std plus getan wurde. Es kann doch nicht sein, dass (falls Sie Zusagen sollten) die mir einfach einen Vertrag zuschicken, in der eine Summe X steht. Es ist denke ich ausgeschlossen, dass ich nochmal für eine Unterzeichnung her fahren werde, da ich aus Norddeutschland komme und sie in Süddeutschland sitzen. Was ist eure Meinung? Selbstverständlich kann keiner außer die Entscheidungsträger wirklich wissen was Sache ist, aber ich wollte nur meiner Wut (hauptsächlich auf mich) Luft machen. Cheers

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?