Warum sind die Pflanzen grün?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Es ist ein wenig Zufall, dass das Chlorophyll ausgerechnet grün ist. Immerhin fängt es Licht dort auf, wo die Sonne in etwa die meiste Energie liefert. Es hat sich gegenüber anderen zur Fotosynthese verwendbaren Farbstoffen zumindest über Wasser durchgesetzt, weil es die meisten Vorteile bietet. Wenn Pflanzen alles Licht auffangen würden, wären sie schwarz. Tatsächlich könnten sie mit so viel Licht aber gar nichts anfangen. Die Blätter würden einfach zu heiss. Man kann aber gut beobachten, dass Blätter oft um so dunkler werden, je weniger Licht sie normalerweise abbekommen. Pflanzen aus dem Bodenbewuchs von Urwäldern sind deswegen oft schwarz/blau/grün. Kriegen Blätter aber absolut zu wenig Licht, bilden sie kaum Chlorophyll und bleiben blass.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum sind Pflanzen grün?

Zunächst weil das Chlorophyl grün reflektiert und nur blau und rot zur Photosynthese nutzt.

Warum ist das jedoch so - insbesondere wenn man berücksichtigt, dass das weiße Sonnenlicht seinen stärksten Anteil in grün hat? 

Das ist doch Verschwendung von Energie - und die ist kostbar!

Einige Versuche:

  1. Das hat sich in der Evolution so ergeben. Kein anderes Photosynthese-Molekül konnte sich durchsetzen weil es immer irgendwelche anderen Nachteile gab.
  2. In hellem Sonnenlicht ist Energie im Überfluss vorhanden. Im Gegenteil, die Pflanzen müssen es schaffen die Energie loszuwerden, um nicht zu überhitzen. Warum sind dann aber auch Pflanzen in dunkleren Gegenden grün?
  3. Ein Teil des Spektrums soll teilweise durchgelassen bzw. reflektiert werden damit auch andere im Schatten liegende Teile der Pflanze bzw. andere Pfanzen der gleichen Art noch Strahlung abbekommen und so die Energieproduktion verteilt wird. 
  4. Die ersten Bakterien hatten vor Milliarden Jahren vor allem grünes Licht genutzt. Die gegenüber den Bakterien neuen Pflanzen blieb nichts anders übrig, als die restlichen Farben zu nutzen.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Antwort findet sich in den Chloroplasten einer Pflanzenzelle, denn hier findet die Photosynthese statt. Blaues und rotes Licht wird für die Photosynthese benötigt und deshalb absorbiert. Grünes Licht ist dafür unbrauchbar und wird deshalb reflektiert. Das ist der Grund, weshalb dem Menschlichen Auge das Blatt einer Pflanze grün erscheint.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das liegt an den Chloroplasten. Die prodozieren ein Protein, wodurch sie Grün sind. Das gleiche Verfahren ist auch bei den Karrotten zu finden. Die Proteine für die Pflanzen heißen glaube ich Chlorophyll

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das Chlorophyl das in den Pflanzen enthalten ist verleiht ihnen die grüne farbe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt von dem Chlorophyll in den pflanzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wegen dem Chlorophyl in den pflanzen das lernst man in der 5. klasse!!!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht sind sie das, wir sehen es nur nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt von dem Chlorophyll

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Antwort von FunnyNils, 10.01.2012 1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

wegen dem Chlorophyl in den pflanzen das lernst man in der 5. klasse!!!!!!

Rechtschreibung in der 1. Klasse. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wegen dem Farbstoff Chlorophyll in den Pflanzenzellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil pflanzen kein Gehirn haben.Oh,du bist ja ganz grün!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?