Warum sind die Menschen so gemein?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Immer wenn andere das wort islam islamismus oder moslem hören denken die anderen immer an terroranschläge bzw. Terrorismus. Warum ?

Zunächst einmal ist "andere" eine ziemlich vage Formulierung. Nur weil Menschen aus deinem Umfeld so reagieren, ist das nicht repräsentativ für die Gesellschaft.

Warum?

Weil islamistisch motivierte Anschläge seit mehreren Jahren die medial präsenteste Form von modernem Terrorismus ist.

Teilweise bekennen sich sogar mehrere islamistische Terrororganisationen zum selben Anschlag - man will also offenbar wahrgenommen werden.

Weil der konservativ ausgelegte Islam mit mittelalterlichen Vorschriften vielen modernen Menschen fremdartig, teilweise auch bedrohlich erscheint.

Die vollverschleierte Muslima auf den Straßen Berlins sieht schließlich genau so aus, wie die Selbstmordattentäterin auf den Videobändern einer arabischen Stadt.

Weil viele Muslime im Bezug auf ihre Religion kritikunfähig sind. Sie verüben vielleicht selbst keine Anschläge, bedrohen aber Islamkritiker.

Weil es zu wenig freundschaftlichen Austausch zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen gibt, was Vorurteile fördert.

Am schlechten Ruf des Islam sind also nicht allein die "bösen Medien" Schuld, oder Aufhetzer von Pegida. AfD und sonstigen rechten Gesinnungen.

Sondern auch der mangelnde Reformwille und die aufklärerische Rückständigkeit konservativer Muslime trägt zum Problem bei.

Natürlich bleibt es aber falsch und diskriminierend, alle Muslime pauschal als Terroristen, oder deren Sympathisanten zu diskreditieren.

Ich selbst habe muslimische Freunde und wir sind uns alle einig darüber, dass Terrorismus niemals richtig ist, egal auf welches heilige Buch man sich beruft.

Ixh debke nicht, dass der Großteil nur gwmein ist. Natürlich: Es gibt Gemeinheit, Boshaftigkeit und Dummheit.
Ich glaube aber, das Hauptproblem ist: Wir machen gemeinsam zu wenig.
Wir reden zu wenig, wir lachen zu wenig gemeinsam, wir feiern zu wenig und wir arbeiten zu wenig mieinander.

Übrigens: Niemand hindert uns, nächste Woche eine kleine Aktion zu setzen, bei der Menschen unterschiedlicher Herkunft und Religion etwas gemeinsam tun!

Das hat meist gar nichts mit Gemeinheit zu tun. Es ist nun mal eine Tatsache, dass die meisten Terroranschläge von Moslems durchgeführt werden, die den radikalen Islam einführen wollen. 

Das Problem ist, dass die meisten Moslems zwar den Terror ablehnen, aber behaupten, der habe nichts mit dem Islam zu tun. Das ist zu einfach. Damit verdrängen sie, dass der Islam eine gewalttätige Seite hat. Dutzende von Koranversen rufen eben zu Gewalt gegen Ungläubige auf. Mohammed ließ die Männer eines ganzen jüdischen Stammes töten und führte Angriffskriege. Bitte bei Wikipedia nachlesen. 

Wir haben die Christen in den letzten 500 Jahren gezwungen, selbstkritisch in den Spiegel zu schauen und in einem schmerzhaften Prozess sich einzugestehen, dass Kreuzzüge, Hexenverfolgung und Inquisition Verirrungen waren. Das erwarte ich auch vom Islam. Aber da kommt fast nichts. Immer sind es "die anderen". 

Nur Außenseiter wie der Freiburger Islam-Professor Ourghi sind so stark, diese notwendige Selbstkritik zu beginnen. Dafür wird er aber von den islamischen Verbänden ausgegrenzt. 

Deshalb ist ein gesundes Misstrauen sehr verständlich. 

Wenn die Medien von einem Terroranschlag berichten, dann haben sie vorher Informationen über die Täter bekommen, z. B. von der Polizei (Wenn wir mal die Klatschpresse ausschließen). Im Moment werden Anschläge nunmal zu einem Großteil von Moslems verübt, der Terror des IS ist ja nun nicht erst seit gestern bekannt. Wenn man nach Nizza, Paris oder Brüssel schaut, dann kann man schon verstehen, warum bei einem Anschlag erst einmal von einem muslimischen Täter ausgegangen wird. Bevor in DE aber jemand beschuldigt wird, eine Tat begangen zu haben, wird erst recherchiert, ob er/sie denn auch wirklich schuldig ist. So geben die Medien erst Informationen über den Täter bekannt, wenn dessen Identität geklärt ist. Seriöse Medien, wie z. B. ARD, ZDF etc., verlassen sich für gewöhnlich auf die Infos der Polizei bzw. der Regierung.

Die Medien wollen immer einen Sündenbock und Menschen lieben vorurteile weil sich die meisten kein Bild von andren machen wollen.

Ist es keine Religion dann nehmen die sich einfach eine andre Gruppe,zum Beispiel Gamer.

Kommentar von hardwell1998
27.08.2016, 14:19

...,aber komischerweise sind es fast immer islamisten.

2

hardwell, ich hatte dich in einem Kommentar unter diesem Thread (unter deinem Kommentar zur Antwort von xTravellerx vom 27 8., lies dir auch noch meinen dranhängenden Austausch mit bluestyler durch) gefragt, ob du dich von den Scheußlichkeiten der Scharia distanzierst. Bis jetzt habe ich keine Antwort.

Falls du es nicht tust, sind du und deine Gesinnungsbrüder selbst für das schlechte Image des Islams verantwortlich. Die Frage wäre also: Warum seid ihr so gemein?

Wenn z.b. polen in unserer region etwas klauen dann heisst es auch "polnischer staatsbuerger"- bin selber polin und stoere mich aber nicht daran weil es nun mal so ist dass es ein pole war- wenn nun ein muslime einen anschlag begeht warum sollte man dann auch nicht sagen dass es ein moslem war - das ist dann nicht die schuld der medien sondern der menschen die diese anschlaege begehen

Kommentar von FrageSefi
27.08.2016, 15:08

Ich bin auch Pole und mich stört es schon, weil die Leute das wirklich glauben.Die Medien sollten nicht sagen aus welchem Land die Person kommt so lange sich keine Gruppe dazu bekennt.

2

Immer wenn andere das wort islam islamismus oder moslem hören denken die anderen immer an terroranschläge bzw. Terrorismus. Warum ? 

Weil Terrorismus seinen Ursprung in islamistisch geprägten Ländern hat?

Was heißt schon gemein.....
Wir müssen auch als sogenannte Nazis glücklich werden....
So hat halt jeder sein Päckchen.....  ;-)

Kommentar von FrageSefi
27.08.2016, 14:17

(französisch terreur <) lateinisch terror = Schrecken (bereitendes Geschehen), zu: terrere = in Schrecken setzen

0
Kommentar von bluestyler
27.08.2016, 14:21

Achso, weil auch in den Nachrichten gesagt wird, dass alle Deutschen Nazis sind. Mir wäre es egal, wenn einzelne Leute so denken. Nur dieses Übertriebene in den Medien ist echt zu viel. Viele lassen sich manipulieren und sagen dann am ende, das alle Moslems so sind.

1
Kommentar von bluestyler
27.08.2016, 14:27

nö ;-)))))))))))))))))))))))

0

Es ist nicht gemein, sondern logisch zu vermuten, dass Islamisten dahinter stecken.
Wenn man mal betrachtet, wie viele islamistisch motivierte Terroranschläge es gegeben hat und wie viele nicht islamistisch motiviert waren, liegt die Vermutung einfach nahe.
Eben weil Terrorismus zur Zeit fast immer mit Islamismus in Verbindung steht und Terrorismus in den Medien sehr präsent ist, denken die Leute bei Muslimen eben auch an verrückte Islamisten. Diese verrückten Islamisten haben es eben geschafft, den Ruf der ganzen Religion zu ruinieren und den Fokus auf die schlechtesten Seiten dieses Glaubens zu richten.

Kommentar von Maxfile22
27.08.2016, 19:40

Rechtsextrem !!!

0

nun mal ganz langsam.............*g*

niemand denkt immer gleich an terroristen, wenn er an den islam denkt, aber man denkt immer gleich an den islam, wenn man das wort terrorismus hört........ein kleiner, aber feiner unterschied und der grund liegt im islam selbst, in der geschichte dieser kriegerischen religion..........

mach dich mal schlau mit dieser geschichte, und stelle dir selbst mal die frage WARUM die meisten terroristen dieser welt muslime sind?.............

wenn du nicht darauf kommst, dann mal ein kurzritt für dich bezüglich der geschichte des islam:

nach dem tod vom menschen namens mohamed entrannte ein glaubenskrieg, der bis HEUTE anhält........muslime kämpfen gegen muslime, einfach so aus glaubensgründen, weil sie alle unterschiedlichen denkweisen dieser angeblich soooooooo verständlichen religion haben..............:)

alleine der bürgerkrieg in syrien ist der schönste bewies dafür.......... nimmt mal mal die so "verfluchte" westliche welt raus, die auf BEIDEN seiten als verbündete mitmischen, ist dieser krieg ein totaler glaubenskrieg zwischen muslimen......... schiiten - sunniten - araber - kurden - und sämtliche noch existierenden muslimischen stämme............. und dass dabei dann sämtliche terrorgruppen ihren glaubenskrieg in die welt tragen, zeigt das beispiel des daesh, der al quaida, des boko haram und der taliban.............komisch, dass diese terroristen ALLE muslime sind, oder?..............tja, denke mal drüber nach.............der grund liegt nämlich in der religion selbst, in seiner kriegerischen geschichte und im koran..............!!!!

und wenn WIR hier in europa diese dinge NICHT wollen, weil z.b. der islam  überhaupt NICHT mit unseren grundgesetzen vereinbar ist, wenn in medien gezeigt wird, wie muslimische länder die schlimmsten menschenrechtsverletzungen begehen, z.b. gerade die türkei, die scheinheilig den krieg gegen die kurden mit dem krieg gegen den daesh vermischt, dann mag dass für leute wie dich "gemein" sein, aber fakt ist nun mal, wer das gemein findet, sollte einfach auswandern............!!!!!

ich selbst finde es viel schlimmer, wenn vorsätzliche körperverletzung durch einen gott legitimiert wird (schariagesetze) oder wenn man menschen dafür bestraft oder tötet, nur weil sie einen menschen lieben, der zufällig das gleiche geschlecht hat.................denk mal drüber nach...........:)

Kommentar von bluestyler
27.08.2016, 22:44

Bullshit.......................................................................................................................................................................................................................................................!!!!!!!!!!!!!!!!........................:)))))))))..............!!!!

0

Es ist wie du sagst. Und es ist dumm, bestimmte Gruppen zum Sündenbock zu machen.

Aber das Niveau der Medien ist so hoch wie das Niveau ihrer Leser, Hörer und Zuschauer. Es geht vor allem um Auflagenzahlen und Einschaltquoten.

Wenn du etwas ändern willst, wähle bewusst aus, welche Medien und welche Berichte du anschaust. Und wenn dann kaum noch jemand Interesse für Islamismus-News hat, wird es auch weniger Berichte in diese Richtung geben.

Menschheit existiert nicht mehr ... Leider

Als die Asylanten noch nicht viele da waren hast du etwa gesehen das DEUTSCHE ein anschlag gemacht haben?also,ich nicht

Und sie sagen es nicht gleich die erkundigen sich besser damit es 100% richtig ist

ist der ruf erst ruiniert ,dann löebt es sich ganz ungeniert.

die anschläge gehen ja meist aus diesen glaubensrichtungen hervor und deshalb verbindet man das eine mit dem anderen.

bedanke dich bei deinen dummen landsleuten.

Weil 99,9% der Menschen einfach strukturiert sind, also keine aufwendigen und eventuell uneindeutige Analysen ( von Gesagtem, gehörten Ereignissen und der täglichen Informationsflut) durchführen möchten.

Das waren wieder diese XYZ, ist eine logische und konsequente Folge daraus.

Vor langer Zeit (70-80 Jahre und mehr) waren XYZ die Juden, vor 50 Jahren waren XYZ die Gammler und Hippies, seit 15 Jahren sind XYZ Moslems.

Kommentar von Weinberg
27.08.2016, 15:10

Blödsinn!! 

Weder die Juden,  noch die Gammler oder Hippies haben versucht,  ihre Religion, bzw. Lebensart anderen aufzuzwingen. 

Auch haben sie keine Attentate ausgeführt und zum Heiligen Krieg aufgerufen. 

Nicht alle Moslems sind Terroristen, aber ein Grossteil der Terroristen sind Moslems..... 

5

Die Medien erwähnen die Religion eines Täters NUR, wenn sie das Motiv der Tat war. Wie sie allgemein Tatmotive erwähnen, sofern diese bekannt sind, auch nicht religiöse.

Der Amoklauf von München wurde als solcher bezeichnet, und nicht als islamistisches Attentat.

Als im Vorjahr amerikanische Fundamentalisten einen ihrer Söhne totschlugen, wurde das Motiv - christlicher Fundamentalismus - bekanntgegeben.

Ebenso wurden die Kindesmisshandlungen in der Sekte "12 Stämme" als christlich-fundamentalistisch motivierte Straftaten bezeichnet.

Es gab auch schon Titel wie "Radikaler Katholik tötet Abtreibungsarzt" oder "Ultrakatholiken zünden wegen blasphemischem Film Kino an".

Ich habe aber noch nie gelesen "zwei Muslime überfielen eine Schmuckgeschäft" oder "ein Christ überfiel eine Tankstelle".

Bezieht du dich auf einen konkreten Fall, in dem Islamisten fälschlichweise eine Tat zugeschrieben wurde? Wenn ja, welchen?

Kommentar von hardwell1998
27.08.2016, 16:10

vor ein paar tagen habe ich ein video in den medien gesehen, wo ein hund von einem mann gehalten und von 2 anderen geschlagen wird. dann haben die noch gesagt dass das Islamisten sind?? sie meinten dieses video hat die quelle Facebook. und dieses attenhat in München. an dem gleichen tag erschien überall videos von dem tat. in einem von den hab ich gehört dass der täter zu den anderen aus dem parkhaus "sch**ß ausländer verp**st euch aus deutschland" geschrien. was wäre wenn die medien wieder berichten dass das Islamisten sind? die medien wären überall als lügner bezeichnet!

0

Nenn mal ein Beispiel, damit man weiß, was du genau meinst. Wenn Islamisten einen Terroranschlag verüben, finde ich es absolut richtig, wenn auch darüber berichtet wird.

Davon abgesehen ist mein Eindruck ein völlig anderer. Nur wenn es sich absolut nicht vermeiden lässt, zieht die Presse bei einem Terrorakt, den Zusammenhang mit dem Islam.

Kommentar von bluestyler
27.08.2016, 14:50

Okay.

Ich finde es auch absolut richtig, wenn die Medien mal über die Lord Resistance Army ( christlische Terrororganisation) berichten. 

Machen sie aber nicht, obwohl sie täglich Menschen massakrieren,foltern, töten, beseitigen etc.

0
Kommentar von hardwell1998
27.08.2016, 16:22

@xTravellerx, beim islam gibt es kein töten. im Quran steht dass derjenige der einen anderen töten keiner von islam ist. diese "islamisten" von den du redest haben garnichts überhaupt garnichts zutun. Islamisten sind Menschen die immer gutes tun wollen, 5 mal am tag beten gehen, glauben dass es nur ein gott gibt und machen das was unser prophet früher gemacht hat. nämlich 5 mal am tag beten und und versuchen immer gute sachen in jeder Situation zu machen. sogar der Präsident von der türkei,erdogan hat dem Fernsehen ard gefragt warum sie unsere Religion darstellen als wären wir die durchgeknallteste terroristen der welt. Meine Meinung : ich bin der Meinung dass die medien am meisten schuld ist weil sie unsere Religion den anderen Menschen oder zuhörern uns so darstellen als wären wir terroristen.

1

Was möchtest Du wissen?