Warum sind die meisten Religionen diktatorisch?

24 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil Religionen Instrumente der Macht sind. Es sind Werkzeuge, ganz ähnlich wie ein Hammer. Mit einem Hammer kann man auf Nägel einwirken und mit der Religion auf Menschen. Dabei geht es nur darum, Macht über die Menschen zu erlangen.

Das gilt dann auch für Werbung, Politik, Wissenschaft, jegliche Form von Spiritualität und Beziehung. Wir wirken IMMER auf Andere ein. Mal mehr mit dem Hammer mal weniger. Aber jeder von uns tut es. Es ginge gar nicht ohne. JEDER von uns braucht in gewisser Weise auch Macht über Andere. Die Frage ist nicht ob, sondern wieviel und wie ers durchsetzen will. Nur die Wenigsten brauchen nichts davon.

0
@Kitharea

Da bin ich nicht so richtig bei dir, denn du wirfst alles in einen Topf. Einiges gehört wirklich nicht in diesen Topf.

1
@Fuchssprung

Weiß nicht - all diese Dinge sind für mich ebenfalls ein Versuch Macht über den Anderen zu bekommen. Auf die eine oder andere Weise. Mehr oder weniger viel. Ich finde es schlecht wenn man Religionen/Kirchen immer den Stempel "schlecht" aufdrückt und die Vorteile völlig ignoriert. So wie alles, hat auch das ihre Vorteile auch wenn mans nicht anerkennen will. Ist das nicht dieselbe Art der oberflächlichen Betrachtung?

0
@Kitharea

Den unterschied würde ich darin sehen das die religionen historisch gesehen eben gleichgestellt mit regierungsmacht waren.

Sicherlich versucht werbung einen zu beinflussen etc. Und das ist auch ne art von macht die man ausüben will.

Aber es ist dennoch nen unterschied ob sagen wir Nestle mir Kakao anderehen will. Oder Nestle ne diktatur mit sich an der spitze hier aufbauen will.

Anders formuliert: Religion will überlicherweise macht über das ganze leben der menschen haben. Nicht nur auf bestimmte teilbereiche. (z.b. welche produkte man kauft. Oder ob man sich für tierschutz einsetzt oder Feminismus etc.)

2
@Kitharea

Ein wesentlicher Aspekt bei Religionen ist dabei das Regeln des Miteinanderlebens. Sinn der Religionen ist dabei die übergeordnete Macht, die die rivalisierenden "irdischen" Machtverhältnisse übertrumpft.

1
@Hardy3

Wüsste nicht wo Religion das tut. Nur weil sie Macht haben WILL heißt es noch lange nicht, dass sie das auch bekommt. Letztendlich sind wir inzwischen erwachsen und entscheiden selbst wen wir welche Macht in unserem Leben zukommen lassen. VERSUCHEN darf man es ja scheinbar.

0
@FouLou

Was Religion WILL ist irrelevant. Auch Werbung und Politik WILL alles. Aber ob sie es bekommen da hat man Mitentscheidungsrecht. Wie auch bei der Religion. Für mich gibts da keinen Unterschied. Religionen sind auch keine Diktatur. KEINER sperrt dich ein oder bringt dich um. Und wenn dich Drohungen so schnell aus dem Gleichgewicht bringen, dann hast mehr Probleme als nur den Glauben.
Bitte... wir sind alle erwachsen und entscheiden selbst wem wir welche Macht in unserem Leben geben. AUCH wenn man uns droht. Wieso ist Religion dann eine Ausnahme?

0
@Kitharea
KEINER sperrt dich ein oder bringt dich um.

Echt? In D hast du da definitiv recht. Weil wir kein Religionstaat sind.

Schau aber mal in andere länder. Oder in die Geschichte zurück in denen Staat und religion nicht getrennt waren. Da sah das ganze schon ziemlich anders aus.

Was Religion WILL ist irrelevant.

Das ist nach meiner ansicht sehr relevant. Denn jemand der nicht will. Der wird auch nichts machen. Aber jemand der nen entsprechenden willen hat. Wird nach wegen suchen das zu bekommen was man will.

Der einzele gläubige ist selten das problem. Das Problem sind eher die personen den die masse an gläubigen eine entsprechende macht zuweisen. z.b. Dem Papst.

Anders ausgedrück: Der grund warum dich hier niemand einsperrt ist weil die Kirche das schlichtweg nicht kann. Könnte sie es. Würde sie es tun.

2
@FouLou

Warum soll ich über andere Länder diskutieren? Auch dort steht kein Gott und bringt dich um. Es ist immer irgendeiner der Menschen. Religion zu missbrauchen ist scheinbar dort einfacher. Das liegt aber auch an mangelnder Bildung und Wohlstand. Da können WIR sehr viel dafür zb. Ist oft unsere Schuld, dass andere Länder leiden und Religion dort so gut missbraucht werden kann.
Und ja - der Einzelne kann selten was dafür. Schon gar nicht klein Hans. ABER: Mit genug Bildung und Wohlstand kann jeder selbst für sich entscheiden. So wie hier. Aber es wäre etwas viel verlangt über andere Länder zu diskutieren. Zu viele Dinge spielen hier mit. Zu viele Dinge die nichts mit Religion zu tun haben. Und auch in der Geschichte war Religion oft nur die Fahne die ich hochhalte - aber das Messer schwingt nicht die Religion sondern irgendein Fanatiker. Da kann kein Gott was dafür.

0
@Kitharea
Warum soll ich über andere Länder diskutieren?

Müssen wir nicht. Es sind nur beispiele in denen Religioöse menschen entsprechend menschen die anders denken inhaftieren oder umbringen. Was anzeichen für eine Diktatur sind.

Da kann kein Gott was dafür.

Über gott. Oder religionsinhalte reden wir hier nicht. Sondern nur über eine Menge an menschen die eine gemeinsame religiöse überzeugung haben. Mit göttern die existieren, oder auch nicht. Die etwas tun, oder auch nicht. Hat das ganze absolut nichts zu tun.

Religion zu missbrauchen ist scheinbar dort einfacher.

Das sehe ich so gesehen nicht als missbrauch. Das leistet sich oft aus den Kerndogmen der meisten religionen ab. (Insbesondere der Monotheistischen)

und mit kerndogmen meine ich z.b.: Das das was in dem jeweiligen heiligen buch steht die unverrückbare warheit ist.

2
@Kitharea
Wüsste nicht wo Religion das tut.

Dann schau mal in den Iran oder nach Saudi Arabien. Afghanistan ist auch ein gutes Beispiel. Überall dort, wo man den Religiösen keine Grenzen setzt, erweitern sie ihre Macht und bauen Diktaturen auf. Das hatte wir auch in Europa. Auch hier gab es solche Strukturen. Hier haben wir der Religion aber die Zähne und Krallen gezogen. Sie ist nicht länger in der Lage, die Menschen offen zu unterdrücken. Jetzt tun die Machthaber der Religion ganz harmlos und geben sich als Menschenfreunde. Schaut man aber hinter die Kulissen, dann wird einem schlecht. Machtmissbrauch ist dort so sehr ausgeprägt, dass man die Kirchen durchaus mit einer kriminellen Vereinigung vergleichen kann. Die verschleiern nämlich nicht nur den massenhaften sexuellen Missbrauch, sondern auch Mord. Dafür muss man nur nach Irland und Kanada sehen.

Vorteile der Religion sehe ich keine. Es gibt wirklich keinen einzigen Vorteil. Es gibt nur das Machtstreben der Mächtigen.

1
@Kitharea

Du sagst das richtige Wort, "inzwischen". Das war früher anders, diesen Anspruch hatten (und haben weiterhin) so gut wie alle Religionen. Dass wir das nicht mehr akzeptieren - Anfänge waren bei unser Investiturstreit im Mittelalter - ist eine andere Sache. Darin liegt die Abtwort auf die Frage "Warum" des FS.

2

Würdest Du eine Firma oder ein Unternehmen, welche sich sehr und positiv über den / die Konkurrenten äußerte a) als klug und b) als diktatorisch bezeichnen?

Und denkst Du, dass dann diese Firma, dieses Unternehmen sich darüber freute, sollten deren Mitarbeiter zur Konkurrenz gehen (wollen)?

Gruß Fantho

Freuen würde sich die Firma nicht, aber sie kann auch nicht die Mitarbeiter aufhalten, denn jeder trifft seine eigenen Entscheidungen. Wenn ich also einer Religion angehöre und ich austreten will, dann ist es meine Entscheidung. Bei den meisten Religionen ist es tabu und man wird dafür bestraft.

0
@jonnimontana1
Freuen würde sich die Firma nicht, aber sie kann auch nicht die Mitarbeiter aufhalten, denn jeder trifft seine eigenen Entscheidungen.

Aus diesem Grund wird wohl eine Firma einiges bewerkstelligen, um die Mitarbeiter zum Bleiben zu bewegen. Dazu gehört eben auch, dass die Konkurrenz nicht so gut bewertet wird, wie die eigene Firma. Meinst Du nicht?

Wenn ich also einer Religion angehöre und ich austreten will, dann ist es meine Entscheidung

Das war aber nicht Deine Frage. Deine Frage lautete vielmehr, weshalb die meisten Religionen sich so verhalten...

Bei den meisten Religionen ist es tabu und man wird dafür bestraft.

Aus Angst vor Mitgliederverlust und einem somit einhergehenden Machtverlust wird solches Geschütz aufgefahren, um Mitglieder einzuschüchtern und zu einem weiteren Verbleib 'anzuregen'...

Gruß Fantho

0
Von Experte OlliBjoern bestätigt

"Diktatur" ist das falsche Wort. Das richtige Wort ist "Absolutheitsanspruch":

Man bindet sich nur an ganz bestimmte Götter, für gewöhnlich an einen ganz bestimmten Gott wie JHWH oder Allah:

In seiner Form als „intensiver Absolutheitsanspruch“ ist darunter die absolut gesetzte, ausschließliche Bindung an den eigenen Gott zu verstehen.

Kombiniert mit: nur man selbst hat die Weisheit mit Löffeln gefressen, und besitzt die Wahrheit und das wahre Wissen

Zu einem religiösen Glauben gehört die Überzeugung letztgültige Aussagen über die Wahrheit zu machen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Absolutheitsanspruch

Wenn man so von sich überzeugt ist, und die Götter hinter sich weiß, dann wird man anderen Menschen gegenüber sehr leicht ... komisch.

Weil nicht wenige Religionen von Menschen mit egoistischen Motiven geführt werden. Da wurde aus dem Endgericht eine sofortige Höllenlehre abgeleitet, was chronologisch gar nicht der Offenbarung entspricht. Die damalige Kirche war also auf so einem egoistischem Wege und diese falsche Höllenlehre wurde vom Islam übernommen.

Doch das trifft bei weitem nicht auf alle Religionen zu.

Siehe zum Beispiel das Judentum, wo theoretisch selbst Atheisten ins Paradies kommen können.

Genauso der Buddhismus, wo sogar Christen zugeschrieben wird eine Wiedergeburt zu erleben.

Im Christentum ist wirklich noch alles offen. Die große Auferstehung der Toten kommt ja erst noch und damit das Endgericht - noch ist gar keine Seele auf ewig verurteilt - das ist noch alles offen. Es sei, wie schon geschildert, das Kirchen die Höllenlehre, oder Armageddon als Angstthema und Druckmittel bei den eigenen Mitgliedern anwendet.

Doch das kommt heutzutage zum Glück nicht in allen Gemeinden vor, es gibt auch welche wo die Religion gesund ausgelebt wird. Doch das eigentliche Christsein findet privat statt und ist unabhängig davon ob man irgendwo Mitglied ist oder nicht.

"und diese falsche Höllenlehre wurde vom Islam übernommen."

Das kann aber nicht sein, denn der Islam ist die jüngere Religion. Also können die Kirchen es gar nicht vom Islam übernehmen haben.

Übrigens meiner Meinung nach sind alle Religionen gleich... siehe Zeugen Jehovas. Tritt man aus der Religion aus, heißt es direkt "du landest in der Hölle"

Beim Judentum ist es dasselbe. Ich kenne einige Juden und ich habe darüber mit den diskutiert. Sie haben fast die gleiche Sichtweise wie die Muslime...

0
@jonnimontana1

Wenn etwas vom Islam übernommen wurde, dann bedeutet dies auch nicht das die Kirchen etwas übernommen haben, sondern der Islam von den Kirchen.

Deine Meinung überReligionen sind zum Glück nicht die meine. Ich gehe da wohl differenzierter vor und einseitiges schubladendenken ist so garnicht meins.

Und sich nur mit ein paar Juden unterhalten zu haben, ist auch nicht maßgblich - im Judentum selber gibt es nämlich mehrere Strömungen. Die Gehenna, die Hölle an sich, ist im Judentum auch gar nicht vollständig definiert und hegt eigentlich mehr Fragen als Antworten..

Bei Jhovaas Zeugen kommt übrigens niemand in die Hölle, dort werden die bösen Menschen schlicht vernichtet.

Aber hey - bleib am Ball. Du brauchst nur etwas mehr wissen um versiert mitreden zu können.

1
@Bast4321

Religionen müssen Verboten werden... Nur so werden die Menschen miteinander friedlich leben. Solange es Religionen gibt, gibt es auch Tod und Folter.

0
@jonnimontana1

Du bist also für einen Krieg gegen Religionen welcher Millionen Tote zur Folge haben wird. Denn genau das würde passieren wenn man Religionen verbieten würde.

Vielleicht sollten schlicht die wenigen Religionen sanktioniert werden welche Menschen foltern?

Und dann bitte auch die Menschen einsperren, welche ohne Religion und nur so aus Spaß Menschen foltern und töten - denn das hat nicht nur was mit Religion zu tun..

So lange Geld die Welt regiert, wird der Egoismus des Menschen auch weiterhin Probleme auf der Erde verursachen - das kommt auch völlig ohne Religionen.

1
@Bast4321

Die Menschen ohne eine Religionszugehörigkeit werden doch auch verurteilt und bestraft, wenn sie einen Straftat begehen. Religionen sind wie Krebs. Manche gutartig und manche Bösartig. Im Grunde sind sie aber alle schlecht.

0
@jonnimontana1

Eben weil alle Menschen bestraft werden, haben schlechte taten nicht immer nur etwas mit Religion zu tun.

Ich wollte verdeutlichen das es auch andere Gründe gibt, weshalb Menschen negativ ausarten. Das diese dann Gläubig sind oder nicht ist zufälliger Natur.

Des weiteren bist du im Irrtum.

Psychologen haben zum Beispiel festgestellt das Religionen, wenn diese gesund gelebt werden, eine sehr gute Ressource sind und die Menschen in solchen weniger psychisch krank werden, als wie Leute ohne Glauben.

Das hat man zum Beispiel in evangelischen Freikirchen wo dies der Fall ist, ist aber auch nur meine Erfahrung als Seelsorger. Dort erlebt man dann auch kleinere große Wunder wie Befreiung von Pornosucht oder Befreiung von emotionalen Altlasten etc.

1
@Bast4321

"Psychologen haben zum Beispiel festgestellt das Religionen, wenn diese gesund gelebt werden, eine sehr gute Ressource sind und die Menschen in solchen weniger psychisch krank werden, als wie Leute ohne Glauben." 

Quelle

0
@jonnimontana1

Google mal schön selber.

"religion sind gesunde ressourcen psychologen" oder ähnliches.

Wird man schnell fündig.

1
@Bast4321

Ne... Du hast eine These aufgestellt. Ich will konkrete Wissenschaftliche Quellen...

0
@Bast4321

Schon wieder eine Behauptung ohne wissenschaftliche Quellen. Die Psychologie ist ein weites Feld und hat nichts mit der Religion zutun.

0
@Bast4321

Schon lustig, dass es alles religiöse Webseiten sind, die irgendetwas behaupten, was nicht mal wissenschaftlich bewiesen wurde. Ich will eine wissenschaftliche Quellen, keine religiöse Webseiten.

0
@jonnimontana1

Da du dich neuem Wissen verschließt, siehe link, kann ich dir auch nicht weiter helfen. Möchte meine Zukunft lieber mit intelligenten und positiven Menschen verbringen als sie zu verplempern.

Du findest dich also auf meiner Ignorierliste wieder,

Sry, es liegt an mir und nicht an dir. lol.

1
@Bast4321

War doch klar, dass du nicht Mal weißt, was eine wissenschaftliche Quelle ist. Und jetzt fängst du an mich zu beleidigen. Das kennt man ja von religiösen Fanatikern

0

Ich kenne nur eine Religion, die sich nur auf sich selbst und Selbsterkenntnis bezieht. Der Buddhismus.

Alle anderen erkennen ein höheres Wesen als allmächtig an. Und übergeben diesem die Verantwortung und damit auch die Macht der Bestrafung.

Es muss aber irgend eine Intelligenz geben , welche die Wiedergeburten steuert, irgend was organisiertes.

0
@Morlogg

Warum? Noch nie was von Evolution gehört? Und an eine Wiedergeburt glaub ich nicht.

Vielleicht sollten wir Religionen nach dem beurteilen, was sie bewirken. So wie Lessing es in seiner Ringparabel beschreibt.

Wenn man sich etwas mit den Religionsbildern in unserer Welt auseinandersetzt, stellt man eine Entwicklung fest. Von Naturreligionen zu Monotheistischen. Jede Entwicklungsstufe unseres Menschseins hat andere Religionen und Glaubenssätze hervorgebracht. Welche davon ist die Richtige? Womit wir wieder bei Lessing wären..

Und Glaube ist ja absolut individuell. Jeder von uns hat eigene Vorstellungen. Und das darf auch sein.

2
@minimax11

Es bezog sich auf den Buddhismus ,nicht auf atheistische Anschauungen.

Ich sehe den Verlauf anderes herum, Der Ursprung war die wahre Religion, welche entartet wurde in Aberglaube. Daher gibt es so viele verschiedene Ansichten.

Das ist für mich logischer, als zu glauben am Anfang gäbe es viele verschiedene.

0
@Morlogg

Na ja, andere Kontinente, andere Länder. Andere Religionen. Schau Mal nach Südamerika. Maja und Inkas mit ihrem Schlangengott. Z.B.

ich glaube nicht, das es die richtige Religion gibt. Es war immer eine Entwicklung. Und der Glauben veränderte sich mit dem Wissen. Diese Entwicklung ist ja auch nicht am Ende. Wer weiß, welche Religionen es in 2000 Jahren gibt. Falls es die Menschen noch geben sollte....

0
@Morlogg

Klar. Im Glauben ist eigentlich alles erlaubt. Und jeder hat irgendwie seinen. Und wenn es eben keiner ist.

0

Was möchtest Du wissen?