Warum sind die meisten Menschen so unzufrieden mit sich?

15 Antworten

Ich denke mal, dass die Menschen einfach mehr (haben) wollen. Wir leben im Jahrhundert des Überflusses. Wenn wir hier schon jammern, wenn unser Auto keine Klimaanlage hat, sind andere froh darüber überhaupt eins zu haben. Man ist daran gewöhnt, einen gewissen Wohlstand vorzufinden. Das nagt an unser Glücklichkeit.

Als ein gutes Beipiel könnte man noch C. Kolumbus heranziehen, der denen Ureinwohnern (billige) Glasperlen und sonstigen Kram gab, und im Gegenzug Gold bekam. Da sieht man sehr gut den Unterschied. Ich glaube, die innerliche Freude war bei den Ureinwohnern größer als bei Kolumbus.

Es ist alles eine Sache der Perspektive :)

Ich finde das die meisten in meinem Alter(ich 14 weiblich und lesbisch) total verweichlicht und kindisch sind.
Sie haben ein total verschobenes Weltbild. Sie habe genug zu Essen und regen sich trotzdem darüber immer auf, ob es zu heiß, zu kalt, zu Grün oder hart ist.
Keiner von denen (aus meiner Klasse) schätzt das was sie haben. Alle jammern nur rum...

Mich nervt das immer, ich schätze die Sachen und interessiere mich auch für die ganze Weltlage.
Wenn man im Unterricht davon redet(weltlage, wichtige Dinge), dann schwenken die anderen auf Hi*ler um, heben die Hand, machen sich über Frauen lustig, sagen mit vollem ernst zu den Mädchen "Los ab in die Küche, wo ihr hingehört!"
Da bin ich immer kurz davor denen eine reinzuhauen.

Aber Naja die meisten schätzen ihr Privilegien nicht.

Gute Frage...

Ich denke mal so ganz allgemein und grob eingeschätzt,

je ärmer ein Land ist, um so weniger / seltener kommt es vor, dass Menschen mit sich unzufrieden sind .... Dann ist für Selbstunzufriedenheit weniger Zeit, da hat man andere Sorgen.


Was möchtest Du wissen?