Warum sind die meisten menschen so "dumm"?

12 Antworten

Die meisten Menschen sind sooo dumm, weil Sie es sich in dieser Gesellschaft leisten können. In unserer heutigen Gesellschaft ist es sogar teilweise nützlich dumm zu sein und die Dinge einfach nicht zu verstehen, nicht zu hinterfragen, denn würde man dies tun und besäße man dann noch ein Gewissen, fühlte man sich gezwungen, sein ruhiges gesichertes Leben zu verlassen und etwas daran zu ändern. Andererseits würden weniger gut abgesicherte Menschen ihre ausweglose und sogar gewollte Situation verstehen und sich nicht mehr damit demotivieren lassen, dass Sie es selber Schuld seien und nur wollen müssten, um etwas daran zu ändern. Um unser globales System der Ausbeutung und modernen Verksklavung zu halten, muss es dumme Menschen quer durch alle Länder und Gesellschaftsschichten geben. Ich schätze, dass gut und gerne 96% der gesamten Menschheit, nach allumfassenden Maßstäben, dumm sind. Die heutigen IQ-tests umfassen nicht annähernd alle neusten erwiesenen Erkenntnisse (lassen gar die wichtige emotionale Intelligenz komplett außen vor) und orientieren sich am durchschnittlichen Menschen, der bekanntermaßen schon ziemlich dumm ist. Dabei sind Bildung bzw. Studienabschlüsse kaum Aussagefähig. Ob ein Mensch an der Spitze der Menschheit steht, hat auch kaum etwas mit seiner Intelligenz zu tun, sondern mehr mit Gewissenlosigkeit, Glück und vorallem Überzeugungskraft und Verkaufstalent (auch Talent sich selber am besten zu verkaufen). So finden sich heute an vielen Konzerspitzen mehr Menschen mit soziopathischen Charakter- und Persönlichkeitszügen wieder, wie in den meisten gemeinen Psychiatrien. Eigenschaften eines Soziopathen werden immer mehr in Führungspositionen gewünscht, Intelligenz ist da nicht unbedingt notwendig.
Ja, das kapitalistische System, inwelchem Geld vor dem Individuum
 steht und große Gewinne vor ganzen Menschengruppen, fördert Intelligenz nicht, denn wirklich intelligente Menschen, die umfassend hinterfragen, kommen notgedrungen zu dem Ergebnis, dass Kapital nicht für uns arbeitet, sondern wir fürs Kapital. Demokratie existiert defakto überhaupt nicht und das Recht in der Rechtssprechung hat mit Gerechtigkeit Nichts gemeinsam, sondern mit Auslegungsfähigkeit und Darstellungskraft. Somit sollten diese Systeme (Kapital-Wirtschaft/ Demokratie) zum Aussterben verurteilt sein und globale und vorallem humane Systeme den Ersatz anstreben, doch nur die Dummheit der Menschheit und die zufällige, sowie gewollte Förderung der Dummheit der Menschen, lässt diese Systeme weiterhin zerstören. Die wenigen intelligenten Menschen, ob studiert oder auch nicht, sind nicht in der Lage sich gegen globale soziopathische "Herscherstrukturen" zu behaupten, da sie zu nachgiebig und zu wenig fordernd sind. Da Sie bei der Frage: "Wer hat denn das Recht über das Alles zu entscheiden?" immer zurück schrecken zu sagen : "Ich!". Entweder antworten Sie: "Das Volk." was erwiesener Maßen nicht funktioniert, da das Volk nicht den allumfassenden Überblick und eben nicht die Intelligenz besitzt wirkliche Tatsachen von Gewisch und wichtige Problemfragen von Belanglosigkeiten zu unterscheiden. Somit müssten die wenigen intelligenten Menschen (Intelligenz schließt Moral und Gewissen, sowie selbstkritisches Handeln mit ein) sich eingestehen, dass nur Sie selber in der Lage sind etwas zu ändern und die globale Situation der gesamten Bevölkerung auf ein Optimum zu verbessern.

gute Antwort & gut erklärt, der letzte Satz ist jedoch etwas deprimierend, denn die Mehrheit will nichts ändern, einsehen oder sich irgend eine Schuld eingestehen. Wie also sollen kluge Menschen etwas ändern, wenn sie so wenige sind? Dazu haben die meisten von ihnen wenig/zu wenig Geld, keine hohe Machtposition - sind sozusagen machtlos. Auch sind diese wenigen Klugen keine Superhelden, die verpflichtet sind alle Anderen aus der ***eiße zu ziehen. Die meisten würden es gern, doch es ist auch ein hoher Druck wenn man bedenkt, dass du sagst, dass 96% der anderen Menschen dumm sind und dazu kommt, dass ihr Gegner aus Psychopathen besteht. Und das mit der Motivation von allen als Spinner abgestempelt zu werden. Also ich finde dass es hier an der breiten Masse liegt etwas zu ändern, sonst könnte ich mir nicht vorstellen wie das klappt, oder wie siehst du das?

0

Unsere Gesellschaft ist so aufgebaut, dass sie viele Mitläufer braucht, die von einigen wenigen "geführt" werden. Die meisten Menschen werden in dieses System hineingeboren, ohne es zu bemerken, geschweige denn es zu hinterfragen. Sie halten sich für intelligent, weil sie vorgegebene Probleme nach einem gewissen gelernten Schema lösen können. Das hat meines Erachtens aber wenig mit Intelligenz zu tun. Für mich ist Intelligenz nur im Zusammenhang mit kreativer Intelligenz, mit schöpferischen Tätigkeiten, als solche bezeichnen.

Den Menschentyp, den du ansprichst würde ich nicht als "dumm" bezeichnen, sondern als "fremdbestimmt". Das Gegenteil vom fremdbestimmten Menschen ist der selbstbestimmte Mensch. Wie aus dem Namen schon hervorgeht, ist der selbstbestimmte Mensch schlechter bzw. gar nicht manipulierbar und daher taugt er nur bedingt als Rädchen in der Gesellschaft. Mit gewissen, sehr subtilen Mechanismen, versucht die Gesellschaft, ihre Mitglieder "dumm" zu halten, damit auf sie eingewirkt werden kann, wenn sie den gesellschaftlichen Rahmen verlassen sollten.

Damit das System der Ausbeutung, wie es auf unserem Planeten derzeit noch praktiziert wird funktioniert, bedarf es einiger weniger Anführer und vieler, die ihnen nachlaufen bzw. die meinen, die Meinung der Anführer sei mehr Wert als das eigene Urteil. Traurig, aber wahr. :(

Laufe einmal gut gelaunt, mit einem breiten Grinsen durch eine belebte Einkaufsstraße und grüße jeden, der dir entgegenkommt. Dann weißt du, was ich (mit den subtilen Mechanismen) meine. Je höher das Energieniveau eines Menschen (gute Laune, Freude, Lächeln etc.), desto schwerer ist er manipulierbar und desto suspekter erscheint er anderen. :)

Wenn du noch die Massenmedien reinbringst ( ich weiß, tausendmal durchgekaut, das medien nicht gut sind). Man kann ihre schlechte Beinflussung nicht genug ehren, dann wärs...hilfreichst antwort °hust°.

0

Die Tatsache, dass Menschen Technik als Fortschritt bezeichnen, ist ja gerade das Dumme. Denn schließlich zeigen die Folgen der Technik (globale Naturzerstörung, die letztlich ja auch die Fortexistenz der Menschheit bedroht) mehr als deutlich, dass wir mit dem, was wir zu erfinden in der Lage sind, in keinster Weise umgehen können.

Können die Vereinten Pflanzen der Erde, mit ihrer intelligenten Wurzelkommunikation und den Duftstoffen und Pheromonen, uns Menschen steuern?

...zur Frage

Würden die heutigen Menschen mit unserer Technologie gegen die stärksten Dinosaurier gewinnen?

Meine Freunde und ich diskutieren grade ob die Menschheit gegen die stärksten Dinosaurier gewinnen würde. Ich denke ja, mit der heutigen Technologie etc. meine Freunde sehen das komplett anders. Wie seht ihr das? Bitte begründete Aussagen.

...zur Frage

Wäre der technische Fortschritt der Menschen ohne das Christentum weiter entwickelt?

...zur Frage

Was bedeutet für euch Gesellschaft?

Die Rede ist von der menschlichen Allgemeinheit, nicht wissenschaftlich o.ä.

Persönlich konnte ich den Begriff nie richtig einordnen, denn es gibt sowohl eine ethnologische, gesellschaftsrechtliche, soziologische als auch eine staatsrechtliche Interpretation. https://de.wikipedia.org/wiki/Gesellschaft

Es gibt viele Menschen im selben Staat mit denen ich mich nie identifizieren könnte, obwohl sie ethnisch und kulturell "gleich" sind. Manche Menschen die irgendwo in den USA oder Asien leben haben wesentlich mehr Gemeinsamkeiten mit mir. (Wären überhaupt freiwillige Interessensgemeinschaften nicht sinnvoller als zwangsbasierte Nationalstaaten?)

Und warum wird man durch etatistischen Zwang dazu verurteilt sich für sie einzusetzen und für sie zu bürgen? Man hört ja immer "Du bist kein Teil der Gesellschaft wenn du dies und jenes nicht machst", "Die sind nicht Teil unserer Gesellschaft", "Gesellschaftlicher Abschaum" oder "Das darfst du nicht in unserer Gesellschaft tun".

Wer ist also die "Gesellschaft"? Das persönliche Umfeld? Die Bürger mit der selben Staatsbürgerschaft? Unser Kulturraum? Unsere Zivilisation?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?