Warum sind die meisten Menschen der Meinung das Rapp fans gleich arbeitslose Verbrecher sein müssen?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Da kannst du dich bei Labels wie "Aggro Berlin" bedanken. Wenn man dauernd Songs rausbringt, wo es hauptsächlich um Sex, Gewalt, Drogen und kriminelle Handlungen geht, dann braucht man sich nicht wundern, wenn alle, die Rap mögen auch in diese Ecke gestellt werden.

Es gibt sehr gute und teilweise sogar hochintelligente Rap-Musik, aber die meisten Menschen, die keinen Kontakt zu Rap haben, werden ja durch die Medien mit Songs a`la "Isch hab Goldkette und Knarre und wenn du dumm kommst knall isch dich ab, nachdem ich Drogen kommstzumirt habe" konfrontiert. Klar, dass die denken "Wenn die alle so sind, dann will ich mit denen nichts zu tun haben".

Wie gesagt gibt es wirklich gute und intelligente Rap Musik wie die hier (wobei sich das nicht an der Sprache festmacht - hier wird das Wort Schei** inflationär verwendet aber auf eine intelligente Art):

Danke für deine Antwort. Den Song finde ich echt super, der hat wirklich sinn.

0

Also ich denke, da das Augenmerk auf den Amerikanischen Rappern liegt, so wie bei eigentlich allen Prominenten Personen, wird dieses Klischee hauptsächlich darauf gestützt!! Wie mein Vor-Poster schon erwähnt hat, die breite Masse schaut er auf das Handeln und Tuhen von 50 Cent oder Snoop Dogg, die wie man zugeben muss nun wirklich nicht immer vorbildlich waren, als auf andere Rapper, die diesem Kischee nicht entsprechen! Die meisten Leute erreicht man doch durch Schlagzeilen, welche man durch so ein Verhalten erschafft, wie es die meisten leute kennen! Zaaack Klischee^^

Mfg

Ich würde sagen, weil immer die Rapper (medial) in den Vordergrund gedrängt werden, die ein Negativbeispiel darstellen. Vielleicht ist dir auch bekannt, dass Counterstrike DER schlimme Ego-Shooter ist und World of Warcraft DAS Suchtspiel schlechthin.

Wie kommt es überhaupt zu dieser Aussage, wirst du des öfteren mal deswegen angesprochen (weil du dich vielleicht entsprechend kleidest)? Dann solltest du zu deiner Neigung stehen und weiterhin auf die positiven Beispiele verweisen, die du vertrittst.

Stell dir doch mal den typischen, amerikanischen Gangster aus Filmen vor. Hört der Kuschelrock? Ne, ganz sicher nicht, sondern in den meisten Fällen eben Rap. Also wird diese Einschätzung auf jeden Fall schon mal durch die Medien unterstützt. Außerdem spielt dann wie immer das selektive Gedächtnis des Menschen eine Rolle. Wer mal von jemandem angemacht wurde, von dem man wusste, dass es ein Rapper ist, dann wird man sich das eher merken, da man ja schon so vieles über böse Rapper gehört hat und das jetzt auch mal am eigenen Leib erfahren hat. Wenn jemand, der z.B. gerne Klassik mag, dich zusammenschlägt, wirst du dir denken: "Naja, es gibt immer schwarze Schafe". Ob es wirklich so ist, dass Rapper aggressiver sind als andere Menschen vermag ich nicht zu beurteilen, aber mithilfe von Suchmaschinen wirst du im Internet sicher haufenweise Studien zu diesem Themenfeld finden.

du hörst gern US-Rap, nix gegen einzuwenden. Das ist ein riesiger Unterschied zu Deutschrap.

US-Rap handelt idR von den Zuständen in den Ghettos und davon dass alle da raus wollen – Deutschrap handelt davon, wie gern doch alle in solchen Ghettos wohnen würden. Das ist absolut lächerlich.

Das färbt ab auf die Allgemeinmeinung gegenüber Hip-Hop.

Schau dir mal diese Doku dazu an, extrem interessant:

Eine sehr gute Aussage, da hast du wirklich Recht.

0

Ich denke das ist zum einen Klischee Denken.

Ich bin nun ein alter Knacker von fast 60. Daher habe ich mich mit Rap nicht groß befasst. Und ich denke das viele andere ab 40 sich ebenso wenig damit befasst haben.

Für mich persönlich sage ich einfach: Ich habe mich nicht damit befaast. Also kann ich mir kein Urteil darüber erlauben was Rapper, bzw. Rap Fans sind.

Nur weil sie vielleicht nicht mein Weltbild haben, bzw meinen Vorstellungen entsprechen, kann es keinen Grund geben sie zu verurteilen.

Aber ich bin mir auch sicher das dieses Verhalten keine neue Sache ist. Die Gesellschaft hat immer bestimmte Gruppen ausgegrenzt. Seit Jahrtausenden wir die schlimme Jugend verteufelt.

Früher war es die Hippys und Flower Power Generation. Zu anderen Zeiten war es die Beat Generation, oder die Rocker. Es gab immer Gruppen die verteufelt wurden.

Das ist doch ähnlich mit Leuten die Ballerspiele machen. Da streiten sich die Leute. Die einen warnen vor Amokläufern, die das nächste Schulmassaker machen. Und die Gegenseite argumentiert mit Beispielen von Leuten die über Jahrzehnte Ballerspiele machen und absolut positiv an zu sehende Leute sind.

Ich denke, bis auf wenige Ausnahmen, hat jede Gruppe in der Gesellschaft ihre Freunde und Feinde. Nach oben wird geschleimt. Nach unten wird getreten. Und sich selbst stellt man in die Mitte. Dann ist man auf jeden Fall nicht "bei den Bösen da unten". Man ist zwar auch nicht bei "den Guten da oben". Aber die haben einfach nur Gglück gehabt.

Und man selbst hat einen annehmbaren Stand gefunden.

Vielleicht hat es damit zu tun, dass die Musik meist nicht sonderlich intellektuell ist. (Nein die B-Promis der Charts sind nicht intellektuell). Sachen wie Conchez Rap, welches einen gewissen IQ voraussetzen, sind schlicht weg zu unbekannt und nicht massentauglich. Sobald Hip Hop mehr als eine Basslinie, einem Basekick und ein wenig "F*ck you" enthält, mögen es 99% der Hip Hopper nicht mehr...

(Klar ist dies ist ein wenig übertrieben, aber so ist es halt einmal)

So ist das nunmal mit den Vorurteilen, egal ob es um Rap, Volksmusik oder Klassik geht. Die Rapper sind alle Verbrecher, die Volksmusiker alle verlogene Trottel, die die Leute verarschen und klassische Musiker sind langweilige und arrogante Schnösel mit Frack und Fliege. Und mit den Konsumenten ist es natürlich nicht anders. Alle, die Rap und Volksmusik hören, leiden unter Geschmacksverirrungen und sind sowieso intellektuell völlig minderbemittelt und die Klassik-Hörer sind alles spießige Langeweiler, die ewig gestrige Musik hören, die schon längst aus der Mode ist.

Dass man mit Vorurteilen nicht weit kommt, ist allgemein bekannt.

Nicht die Rapper sind schlimm, sondern die Leute, die voller Vorurteile sind und alles immer gleich in die entsprechende Schublade stecken wollen.

Ich persönlich mag weder Rap, noch Rapper, noch Rap-Hörer, aber ich bin tolerant und jede Musikrichtung hat ihre Berechtigung. Jeder sollte die Musik hören, die ihm gefällt und solange ich nicht mit Musik, die mir nicht gefällt, zwangsbeschallt werde, ist mir im Prinzip alles egal ...

Kenn nur Leute, die Rapper für sexistische, schwulenfeindliche Dauerkiffer halten! ;)

Solltest Dich aber eher mal fragen weshalb Dir die Meinung von Ahnungslosen etwas bedeutet... leb Dein Leben einfach so weiter wie Du es für richtig hälst, mit dem (für Dich) passenden Soundtrack!

Okay, mit einer Sache hast du getroffen. "Schwulenfeindlich"

Warum sollte man schwul sein wenn Deutschland so viele schöne Mädels bietet? Die meinung haben doch alle normalen Jungs oder?

0
@Som3body

Was ist denn das für ein Schwachsinn? Sexualität ist die Sache jedes einzelnen und wer das nicht versteht oder darüber lacht, das einer schwul ist oder sogar anfängt zu beschimpfen, dem gehören ordentlich die Ohren lang gezogen.

Eine Sexualität zwischen Mann und Frau ist die gleiche wie zwischen Mann und Mann oder Frau und Frau. Punkt. Wer das nicht versteht, sollte sich mal so einiges durch seine Blitzbirne gehen lassen.

0
@Som3body

Warum sollte man Hetero sein, wenn es in Deutschland so viele schöne Jungs gibt?

.

Schwul sein sucht man sich doch nicht nach dem Motto "Ach keine schönen Mädels hier - nehm ich halt die Jungs" aus.

Schwul ist man und gut ist es. Keiner zwingt dich schwul zu werden (was auch gar nicht ginge). Es kann dir doch vollkommen egal sein ,was zwei Männer miteinander machen, solange sie dich da nicht mit rein ziehen

0
@Panazee

Jo, kann Schwulsein auch nicht nachvollziehen... wahrscheinlich genausowenig wie ein Schwuler Heterosexualität...

.

Aber man feindet grundsätzlich nur an, wovon man sich nur bedroht fühlt und ich wüsste nicht weshalb ich mich von einem Schwulen bedroht fühlen sollte... ?!

.

Ich denke aber, dass der Normalbürger einfach nur die platten Provokationen von Aggro Berlin oder Texte von K.I.Z hört und (ohne die Stilmittel des Rap zu kennen) jede Formulierung wörtlich nimmt und daraus dann sein Bild der Szene strickt. Aber wie gesagt: Lass die Ahnugnslosen denken was sie wollen... die würden Dich auch nicht alle feiern wenn Du Rock, Techno oder Volksmusik hören würdest!

0

Keine Ahnung, wieso. Liegt wohl an Bushido & Co. Ich mag jedenfalls kein Rap, für mich ist das auf garkeinen Fall Musik, eher so ein Singsang, oder Sprechgesang. Vielfach sind die Texte auch unverständlich. Ich mag lieber richtige Musik...

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt. (Albert Einstein)

Das ist das alte Schubladendenken (hier besonders weit entwickelt).Es gibt gewisse naive Menschen die nach Medien gehen und sich selbst nicht weiterbilden indem sie nach der Wahrheit streben.Ich mag Rapp auch (nichts von Bushido) und bin deswegen auch kein Drogen-junkie oder sonstiges.

...auch sehr genial

Bringt es auch irgendwie auf den Punkt, obwohl es natürlich auch übersteigert ist

...und in Warschau hätten sie euch beneidet um das was ihr Ghetto nennt.

0

Ist halt so Klichee. Genau so, wie Reggaefans alle Kiffer sind und Metalfans alle schwarz tragen und an Satan glauben!

tja...warum gibt es vorurteile? ich mag persönlich keinen rap,aber über musik lässt sich streiten.ich denke,es gab halt mal viele rapper,die sich durch gewalttexte (oder wie auch immer) verkauft haben und auch viele fans hatten,die ein wenigs "asozial" sind (ohje, wenn ich das jetzt so sage, klingt das total doof :S).aber das heißt noch lange nicht,dass jeder,der gerne rap hört,so ist! das ist nur eine musikrichtung wie jede andere auch.ich persönlich habe keine vorurteile gegen leute die rap hören ;)

Wenn man so hört, was die "Rapper" so abziehen, ist dieses Klischee nicht unberechtigt.

Ich persönlich kenne über 70 Rapp Fans, von denen arbeiten 100% (ein paar gehen noch zur Schule/Uni). Soweit ich weiß keiner ist vorbestraft, wenn man zu schnell fahren nicht als Straftat sieht. Also was genau ziehen diese "Rapper" ab?

Es gibt einige die Scheiße bauen, aber dafür sollten doch die anstendigen nicht benachteiligt werden oder?

0

Klischeedenken. Diese Menschen haben keine Ahnung, dass echter Rap, die aufwendigste und beste form von Poesie und Musik ist, die es gibt.

btw...dir ist schon klar, dass Shady und Eminem ein und dieselbe Person sind??

Lass dich nicht von den Unwissenden stören :P Die haben es nicht verdient, echte Musik zu hören :)

Klar weiß ich dass das es die selbe Person ist :D Hinter Marshall Mathers verbergen sich noch mehr Künstler namen, einige nutzt er aber aus rechtlichen Gründen seit langer Zeit nicht mehr.

0

wenn du schon sol lange welchen hörst, müsstest du auch wissen wie man ihn schreibt. und zur frage: weil nunmal genau solche polarisieren.

Wenn etwas falsch geschrieben ist: war mein Handy schuld xD

0

versteh ich auch nicht Oo ich höre auch gerne bushido und eminem...geh trotzdem aufs gymi, liebe blümchentapete und kann keiner fliege was zur leide tun...

klischees....

punks werden auch oft als nazis oder sonstwas abgestempelt

skins sind auch direkt brutale nazis

metaler sind direkt langhaarige ungepflegte männer

und leute die klassische musik hörn dann die streber und intelligenten....

Was möchtest Du wissen?