Warum sind die meisten Frauen gegen offene Beziehungen obwohl sie keine Lust haben auf Sex?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Mir scheint, dass die meisten Antworterinnen hier selber noch nicht in dem beschriebenen Alter sind. Denn sonst wüssten sie, wievielen Frauen tatsächlich während oder nach den Wechseljahren die Lust auf Sex einfach so vergeht.

Abgesehen davon finde ich außerdem, dass auch diejenigen, die einfach die Verantwortung für die Qualität des Sex auf den Mann abwälzen wollen, es sich ein bisschen zu einfach machen. Zu gutem Sex gehören immer zwei. Dafür ist nicht der Mann alleine verantwortlich. Weder Männlein noch Weiblein rackert sich gerne an einem unbeteiligt herumliegenden Partner ab.

Die Frauen, um die es hier geht, handeln nach dem Motto: "Ich will ihn zwar nicht mehr, aber eine Andere darf ihn auch nicht haben. Und vor allem will ich nichts dafür tun, dass er möglicherweise auf falsche Gedanken kommt. Also tue ich alles, um ihn davon abzuhalten."

Das sind wohl tatsächlich eher Verlustängste oder Angst vor dem Alleinsein, die da ursächlich beteiligt sind. Denn wenn der Mann auf einmal feststellen würde, dass es doch noch Frauen gibt, die dieselben Interessen haben, wie er, dann könnte er sich verlieben und wäre möglicherweise irgendwann weg.  Und dann müsste Frau "ich will nicht" auf einmal wieder lang vergessene Handlungsweisen reaktivieren, um sich präsentabel und attraktiv darzubieten und einem neuen Mann zu gefallen. Da ist der Weg, auf dem "Alten" herumzuhacken, viel einfacher.

MuttiSagt 30.07.2016, 04:37

Definitiv die beste Antwort! Genau dasselbe denke ich auch

1

Sie sind sich ihres Partners zu sicher. So nach dem Motto >Wir haben uns alles aufgebaut und er kann nicht weg.< Sie meinen man darf aufhören an der Beziehung zu arbeiten und offen für die Wünsche des Partner zu bleiben. Und das sind dann die Frauen die am lautesten schreien, wenn der Partner bei einer anderen schwach wird. Da bekomme ich einen Hals ehrlich. Der Partner darf austrocknen und sehen wo er bleibt. Nur meiner Meinung nach sind es Frauen die grundsätzlich nie offen waren und ihren Partner immer als Eigentum gesehen haben. Das heißt nun nicht das die Partner jeweils alles abnicken sollen, aber es kann nicht sein das die Beziehung stehen bleibt und sich nichts mehr ändert. Sexuelle Bedürfnisse sind absolut normal und gesund. Ich würde Wahnsinnig werden, wenn mir mein Partner die Selbstbefriedigung verbieten würde. Auch umgekehrt würde ich es nicht verbieten. Es ist doch schön wenn der Partner sagt das er es sich selbst gemacht hat und dabei an mich dachte. Ich war lang in einer Beziehung und nun Single. Würde ich einen Mann kennenlernen der mir sagt er macht es sich nicht selbst würde ich es zwar akzeptieren, aber es würde mir das gewisse vers... fehlen. Allein schon wenn man miteinander schreibt oder tel. und der andere erzählt was er sich vorstellt wenn er es sich selbst besorgt. Das ist unschlagbar. :)

Hallo,

ich glaub nach  20 +- Jahren Ehe sind die Männer soweit gezähmt und domestiert worden bzw haben das mit sich machen lassen, das diese Frauen ihre Männer nicht mehr sexuell anziehend finden. Das Frauen 45 plus generell keine Lust mehr auf Sex haben, glaube ich wirklich nicht.

Wenn dann eine andere Frau kommt die den Manne das gibt, was er gerne haben will, ist die change durchaus da, das er dann bei der Frau bleiben will und das will die Ehefrau dann vermutlich nicht.

viele Grüße

Skip

skipworkman 29.07.2016, 21:37

domestiziert...

0

Das ist wahrscheinlich die Angst, dass sich Gefühle entwickeln und der Gatte dann stiften geht:

Mein bester Freund (verheiratet beide Mitte 50) hat mir mal erzählt, dass seine Frau nichts gegen ein Stell-Dich-Ein seinerseits einzuwenden hätte, wenn er ihr alles erzählen würde...

Aber in Wahrheit sieht es (mittlerweile?) so aus, dass sie wegen der Menopause gar nicht mehr will und ihn jetzt auch noch total kontrolliert: Handy, PC etc.

Sie ist sogar auf mich eifersüchtig und versucht den Kontakt zu unterbinden!

"Extreme Frauen gestatten..."

Ein Partner hat in Punkt Selbstbefriedigung und Konsum von Schmuddelfilmchen gar nichts zu gestatten, egal ob männlich oder weiblich.

Allerdings bin ich der Meinung, dass Frauen Orgasmen genauso schätzen wie Männer das tun. Wenn also eine Frau keine Lust mehr auf Sex mit dem Partner hat, dann deshalb, weil sie nichts davon hat. Soll heißen, er bringt es nicht. Da kann Frau dann schon fünsch werden, wenn er sich Spaß auswärts holt, während sie in die Röhre schaut.


Wuestenamazone 29.07.2016, 18:58

Genauso ist es auch. Käme die Frau auf ihre Kosten dann würden wir hier nicht nach Antworten suchen

0
MuttiSagt 29.07.2016, 19:58

Gibt es heutzutage echt noch Männer, die nicht darauf achten, dass die Frau genauso viel Spass hat wie sie selber?

0
Dummie42 30.07.2016, 18:12
@MuttiSagt

Das liegt nicht nur an den Männer. Das liegt auch oft an den Frauen, die sich nicht trauen, den Männern zu sagen, wie sie es gern hätten und dass das, was ihr Partner für den Gipfel der Sexkunst hält, ihnen gar nicht gefällt. Stattdessen fangen sie an, Höhepunkte zu heucheln um nicht frigide zu erscheinen und das tötet ganz schnell jede Lust. Wer Spaß´im Bett haben will, der muss miteinander reden, reden, reden.

1

Wenn man gegen eine offene Beziehung ist, dann ist das halt so. Monogamie und so.

Aber das Ausbleiben von Sex ist trotzdem ziemlich unfair, wenn auch Selbsterleichterung und Pornos 'verboten' sind...

Dummie42 hat es doch auf den Punkt gebracht. Warum hat Frau keine Lust? Weil sie nicht auf ihre Kosten kommt. Also soll Mann sich etwas anstrengen. Und ob er sich nun selbst befriedigt oder einen Porno schaut lieber Himmel. Regt man sich da auf. Ich denke nicht. Lieber das als fremdgehen

Diese Frauen wollen besitzen,aber nicht benutzen.

Sie können sich so verhalten,weil genug Deppen dieses Spiel mitmachen.

Aus diesem Grunde erzählen sich Männer oft Witze über "unersättliche " Frauen, weil Illusionen so schön sind.

Die Frau hat ja nichts von der offenen Beziehung, sie geht nur unnötige Risiken ein, der Mann könnte sich in wen anders verlieben.

Sehr gute Frage. Die kann keiner beantworten.

frauen haben angst den partner zu verlieren oder vieleicht auch angst sich selber in einen anderen zu verlieben

MuttiSagt 30.07.2016, 04:36

Aber wie wäre es denn, dass Sexleben wieder in Ordnung zu bringen? Das machen viele ja auch nicht

1
mariannelund 31.07.2016, 01:17
@MuttiSagt

jeder Mensch hat Erwartungen und die sind in den meisten Fällen zu hoch und wer erwartet wird oft enttäuscht werden.

wenn menschen Sex haben und der Sex ist dann sozusagen mittelmäßig verliert sich der Wunsch danach

leider ist es auch so das Menschen vor der Hochzeit mehr Zeit in sich und den Partner investiert haben und durch den Alltag vieles verloren geht.

Und wenn dann Kinder kommen wird es nochmals gekürzt und dadurch kommt es zu schnellem Sex und der Sex wird nochmals enttäuschender

Wenn eine Frau sowas erlebt wird sie wenig Sinn empfinden was daran zu ändern.

Sie hat gelernt das ihr Mann kein erotischer Italiener oder Grieche ist und er sich keine Mühe gibt.

Er ist immer noch viel zu schnell für seine Frau und schläft längst wenn sie gerade etwas in Fahrt gekommen ist.

Dazu kommt der Alltag in dem die Frau sich um alles kümmern muß und keine Zeit für Romantik da ist.

Außerdem bewerten wir unsere Angehörigen strenger als fremde Menschen vieleicht weil wir von unseren Angehörigen mehr erwarten.

Dadurch sind wir fremden gegenüber auch großzügig gegenüber und in Beziehungen kleinlich, das sollte eigentlich umgekehrt sein.

Vermutlich ist die Liebe bei Beiden beteiligten zu schwach um zu erkennen das der Andere leidet und ihn loszulassen wenn das nötig ist.

Liebe kann vieles heilen und Vergebung kann vieles wieder öffnen was vor Schmerz verschlossen war.

Wenn Du eine Frau kennst die eine solche Situation lebt wirst Du ihr nicht helfen können, erst wenn sie Rat und Hilfe sucht wird Erkenntnis möglich werden.

Sie kann sich nur selber ändern.

Man kann sich vorbildlich verhalten und Zärtlichkeiten leben indem man mit seinen Mitmenschen Ausnahmslos zärtlich lebt.

Ich habe ab und zu mal kleine Geschenke gemacht, einfach jemandem einen Schokoriegel hingelegt, aber so das er nicht merkt von wem das kam.

Das macht Spaß und bringt vieleicht den einen oder Anderen auf eine Idee das nach zu machen.

Und ich sage gerne:     "schön dass es Dich gibt"

in diesem Sinne

0

Da sollte man sich Gedanken machen, ob die Alte nicht Fremdfickt..

Meine Freundin ist 45, ich bin etwas Jünger und wir haben täglich min 1 - 3 mal Sex. Zu einer guten Beziehung gehört Sex einfach dazu..

Hoffentlich weil sie so intelligent sind, um zu wissen, dass viele Sexpartner das Risiko stark erhöhen, dass man sich eine Krankeit einfängt.

Was möchtest Du wissen?