warum sind die leute auf der zulassungstelle so unfreundlich?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Weil die unter hohem Personalmangel eine immer Gleiche und monotone Arbeit verrichten müssen.Die Öffnungszeiten sind viel zu kurz,kein Dienstleistungsabend.Die Frequenz ist hoch.Schuld ist die Politik.Kreisbehörden gelten nicht als kundenfreundlich.Die Sparzwänge der Kreishaushalte lassen also das Personal und die Kunden alt aussehen.Dabei ist die Zulassung nicht mal teuer .Dafür aber die Schilder.Der Grund dafür ist,das der Kreis dem Vertragsunternehmen die maximal mögliche Miete abnimmt,und die Schilder dreimal so teuer sind,wie beim Schildermacher,der aber keine Berechtigung bekommt,in der Nähe der Zulassungsstelle seine Dienstleistung anzubieten.Das ist der "kleine Skandal" dabei.Liebe Grüße

Stell dir vor, du arbeitest den ganzen Tag in einem engen Raum, hörst immer gleiche Fragen und bearbeitest dieselben Sachverhalte. Es ist eintönig, die Kunden teilweise unfreundlich oder sie lassen ihren Unmut über etwas, wofür du nichts kannst, an dir aus, der Tag zieht sich hin und dafür wirst du auch nicht berauschend bezahlt.

Nur wenige Menschen schaffen es, da den ganzen Tag über gute Laune auszustrahlen, immer freundlich und bemüht zu erscheinen. Irgendwann ist der Punkt erreicht, an dem sie nicht mehr können. Dann bekommt den Frust der vorigen Stunden einer ab, der nun wieder nichts dafür kann...ein Karussell, das sich dreht, in dem jeder gefangen ist.

Ärgere dich nicht,  sei im Gegenteil betont freundlich. Das bringt dir Freundlichkeit zurück und dem Mann im Amt die Zuversicht , dass nicht alle Kunden unverschämt oder unhöflich sind. Er wird sich nach so einem Kunden wieder gestärkt fühlen und der nächste Kunde wird das zu spüren bekommen.

Dienstleistungen sind anstrengend. Umgang mit Menschen auch!

Es ist eine Behörde und Behörden können es sich leisten, unfreundlich zu sein, weil die Behörde nicht auf die Menschen angewiesen ist, sondern umgekehrt.

Das liegt leider am Personal, vielleicht würde eine Beschwerde oder ein Leserbrief in der Lokalzeitung etwas bewirken.

Ich habe das auch schon so erlebt, man kommt sich vor wie ein Bittsteller und die Hoheit ist über die Bitte nicht sehr begeistert.

Das Problem bei staatlichen Stellen ist der Kunde nicht König sondern nur lästig. 

Wir haben eine kleine Aussenstelle der Kfz-Zulassung auf dem Land, dort herrscht eher eine lockerer und freundlicher Umgang. Seit es diese Möglichkeit gibt, gehe ich nur noch in die Aussenstelle, dort arbeiten Leute die nicht über dem Boden schweben. 

Das mußt du sie selbst fragen! Es gibt überall freundliche und weniger freundliche Menschen. Das hat nichts mit der Zulassungsstelle zu tun.

Wie man in den Wald hineinruft...

Ist ja nicht so, dass die Kunden um so vieles besser sind.

Dem muß ich widersprechen! Es sind nicht DIE LEUTE, es kann mal vorkommen, denn auch diese Mitarbeiter sind nur Menschen.

Vielleicht hatte der Mitarbeiter einen schlechten Tag....soll ja vorkommen

Wie oft bist du bei der Zulassungsstelle, das du sagen kannst: Alle sind unfreundlich.

Wie hast du dich denen gegenüber verhalten?

Also ich bin immer freundlich! :P

Es gibt solche und solche! Die Leute auf der Zulassungsstelle bedienen ja auch nicht nur nette!

Aber meist gilt: Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus!

 

Und "die leute auf der zulassungstelle" fragen sich, warum sind die Leute, die etwas von uns wollen, so unfreundlich... 

Was möchtest Du wissen?