Warum sind die Großem Meisterköche meistens Männer?

6 Antworten

Es gibt aber schon auch weibliche Haubenköchinen, aber es sind immer noch weniger als Männer.

Da ich ein Restaurant mit einem Sterne-Küchenteam leite, kann ich bei vielen Antworten nur den Kopf schütteln. Ich denke nicht, dass es aus einem sexistischen Hintergrund heraus mehr Männer in der Küche gibt und aber auch nicht, dass es mit Talenten zu tun hat. Frauen kochen weder schlechter noch besser als Männer. So wie ich täglich die Arbeit erlebe, sind leider nur die wenigsten Frauen körperlich in der Lage, in der Küche zu arbeiten. Die Temperaturen liegen bei min. 35 Grad und der Stress ist enorm. Das ist Leistungssport wie in der Formel 1. Wir wollten ursprünglich gern ein ausgewogenes Team haben. Aber erstens gibt es nicht so viele Köchinnen und zweitens sind sie körperlich nicht so belastbar wie Männer und uns deshalb oftmals kollabiert. Aber die Mädels, die wir in der Küche haben sind geniale Köche und perfekt fürs Team.

Viele Frauen steigen nach einer Schwangerschaft aus dem Beruf aus, zumal unsere Arbeitszeit extrem familienfeindlich ist. Außerdem müssen wir oft 50 Kilo schwere Töpfe schleppen. Da kann eine Frau nicht sagen: Kollege, trag du bitte den Pott. Da hören die Späße auf und fängt die Emanzipation an.

Was möchtest Du wissen?