Warum sind deutsche Autofahrer zu dämlich das Rechtsfahrgebot einzuhalten?

6 Antworten

Wahrscheinlich aus den selben Gründen, aus denen es Raser, Drängler, Schleicher, Nichtblinker und Oberlehrer gibt.

EGOISMUS

Anders sind die vielfältigen Ausreden, mit denen das eigene Fehlverhalten unter Verweis auf vermeintlich viel schlimmere Vergehen Anderer nicht zu erklären.

Ich persönlich fahre auf dreispurigen Autobahnen mit meinem 78-PS-Bulli lieber in der Mitte,  wenn rechts ab und zu ein LKW fährt, sonst komme ich nicht mehr raus aus der rechten Spur. Ich finde viel schlimmer, wenn die Leute auf dichtbefahrenen Straßen laufend die Spur wechseln. Das hat uns einmal einen Totalschaden eingebracht,  weil man von guten 70 km/h plötzlich auf 30 runtermußte. 10 Wagen schaffen das, der elfte schläft.



Ich hatte mal nen 55ps lupo :) und naja ich könnt da immer abdrehen :) mir geht es dabei eher um das allein auf der mitte oder links gefahre. Ohne hinternisse oder grund

0
@geepoint

Mein Bruder fährt ab Dämmerung mitte oder links, damit er länger Zeit hat, auf Wild zu reagieren. Kann man auch als Grund ansehen. Und ich meide die rechte Spur, wenn der Fahrbahnbelag schlecht ist, der Bulli rumpelt eh schon genug.


0

@Hooks: Keinen Rückspiegel? Mein Wohnmobil mit 3,1 to und 86 PS ist auch nicht so richtig übermotorisiert, aber das ist für mich kein Grund, mit 95 auf der mittleren Spur als rollendes Verkehrshindernis unterwegs zu sein. Das Rechtsfahrgebot ist schon sinnvoll,auch wenn es manche nicht verstehen. Die Entschuldigungen sind vielfältig, genauer hingeschaut ist es bloss Egoismus.

0
@holgerholger

Natürlich habe ich einen Rückspiegel! Aber mein Schiffsdiesel beschleunigt nicht, der nimmt langsam Fahrt auf. Und mit 120 bin ich ja wohl kein Verkehrshindernis auf der mittleren Spur. Wenn ich dann hinter einen LKW muß, dauert das echt lange, bis ich wieder auf 120 bin?

0

Ah, hat sich der Oberrechthaber und Oberlehrer sich auf dem Nachhauseweg wieder nicht durchsetzen können?

Kennen wir uns^^
Naja ich beobachte das jeden Tag :/

0

Kommt da nochwas?

0

Warum ist hier Rechtsfahrgebot?

Siehe Bild

...zur Frage

Darf ich das Rechtsfahrgebot ignorieren, wenn ich die zugelassene Höchstgeschwindigkeit fahre?

Ich fahre jeden Tag knapp 85km auf der Autobahn, fast durchgehend mit 120km/h beschränkt. Mich persönlich nervt es tierisch, wenn ich die ganze Zeit zwischen den Autos auf der mittleren/rechten und der linken Spur hin- und herfahren muss/soll, meiner Ansicht nach ist da auch das Risiko von Unfällen weitaus höher. Laut Gesetz muss ich das jedoch, da ja bekanntlich ein Rechtsfahrgebot gilt.

Wieso darf ich das auf den Autobahnen trotzdem nicht ignorieren und einfach links bleiben? Theoretisch darf ja dann sowieso niemand schneller fahren als ich, das kann bei den Gesetzen also nicht mit einbezogen werden - und dass Krankenwagen etc Platz gemacht wird ist ja sowieso klar.

...zur Frage

Trotz Rechtsfahrgebot links fahren?

Mein Fahrlehrer meinte mir das man auf der rechten Bahn der Straße fahren muss, da die anderen zum überholen gedacht sind. Stimmt das soweit? Und wenn ja was kann es für Folgen haben wenn man dennoch dauerhaft links fährt? Diese Frage kommt zu stande, als ich gerade mit meiner mutter im Auto saß und ihr aus spass sagte sie habe rechts zu fahren wegen dem Rechtsfahrgebot.

Danke im vorraus wegen den antworten

...zur Frage

Gilt das Rechtfahrgebot auch in der Stadt?

Mir ist so als ob man in der Fahrschule ein allgemeines Rechtsfahrgebot gelernt hat oder gilt es nur für die Autobahn?Denn mir wurde nun gesagt, dass man in der Stadt nach belieben fahren darf,was auch logisch scheint,denn man darf im Vergleich zur Autobahn rechts überholen.Was ist nun richtig?

...zur Frage

Hat der Autofahrer Schuld, wenn...

Vor dem Autofahrer ein Motorradfahrer stürzt, wenn er z.b. ausrutscht und dann vom Autofahrer überfahren wird? Der Autofahrer kann ja auch nicht ahnen das er stürzt.

...zur Frage

Linksschleicher auf der Autobahn – was tun, um sie an’s Rechtsfahrgebot zu erinnern?

Ich bin KEIN Drängler und finde es auch völlig ok, wenn langsamere Autofahrer ein noch langsameres Fahrzeug überholen. Aber nach dem Überholvorgang sieht die Straßenverkehrsordnung vor, dass wieder zurück auf die rechte Spur gewechselt wird. Und genau das ist der Punkt! Immer wieder nerven diese Mittelspurschleicher oder Linksschleicher, die nach einem Überholvorgang gemütlich auf der Mittelspur oder der linken Spur weiterfahren, obwohl die rechte Spur bis zum Horizont frei ist. Das ist ein Verstoß gegen das Rechtsfahrgebot, aber viele kümmert’s nicht, auch wenn nachfolgende Fahrzeuge daurch behindert werden. Vielleicht merken sie es auch gar nicht.

Was soll man tun, wenn man an so einem vorbei möchte, aber nicht kann, weil der nicht auf die rechte Spur wechselt?

Manchmal komme ich schon in Versuchung, dicht aufzufahren oder Lichthupe oder Hupe zu betätigen. Aber dann hab ich Sorge, dass es vielleicht eine Oma ist, die dann vor Schreck in die Leitplanke kracht.

Was tun - außer ins Lenkrad beißen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?