Warum sind auf der Hand mehr Bakterien, wenn man sie mit Seife wäscht, als wenn man das nur mit Wasser tu

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich habe mit mehreren antibakteriellen Mitteln (Seife, Sterilium, Sakrotan, Alkohol) Test gemacht. Ich habe auf einen Nährboden Bakterien auf mehreren Platten kultiviert und je Platte eines der Mittel aufgetragen. Man konnte sehen, bei welchen Platten trotz Mittel Bakterien gewachsen sind, wo es weniger waren und wo gar nichts zu sehen war. Ich weiß nicht mehr alle Ergebnisse, aber ich habe festgestellt, dass Seife nicht wirklich gegen Bakterien hilft. Alkohol ab einer best. Konzentration schon und Sterilium auch. Sakrotan hingegen hat weniger gewirkt als gedacht.

Also ist es sinnvoll seine Hände nur mit Wasser zu waschen, ein Wegwerftuch zu nehmen und wenn Seife, dann nur aus dem Spender, nicht ein Seifenstück nehmen. Aber davon mal abgesehen: so schlimm sind diese Bakterien nicht, wenn sie nicht Überhand nehmen. Man soll seinen Körper mit Mikroorganismen konfrontieren, um ihn dagegen abzuhärten. Eine sterile Umgebung macht eher krank!

Falls die Lauge der Seife nicht gerade bakterientötende Wirkungen hat, kann ich mir das vorstellen, und zwar in dem Sinn, daß die Bakterien auf der Seife verbleiben, und beim nächsten Waschen wieder an die Hände gelangen.

Aber ob das wirklich so ist, tät mich auch mal interessieren...

Diese Feststellung ist mir neu. Habe ich noch nicht gehört und vermute dass du dich dort bestimmt verhört hast.

Was möchtest Du wissen?