Warum sind auf britischen Motorways (Autobahnen) nur 70 mph/ 112 km/h erlaubt?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mehrere Studien zeigen, dass in Ländern mit einer Beschränkung auf 120-130km/h auf Autobahnen, die Durchschnittsgeschwindigkeit insgesamt höher ist, als in Deutschland. Es ist also eher das Gegenteil der Fall, da alle konstanter fahren und viel seltener plötzliche Bremsungen nötig sind, die Staus verursachen.

Woher ich das weiß:Beruf – Serviceberater in Kfz-Werkstatt

Es gibt nur eine Hand voll Staaten ohne festgeschriebenes Temoplimits auf Autobahnen , bzw. Schnellstraßen / Highways .

Die meisten Staaten erhoffen sich dadurch je nach Verkehrsdichte und Variablität der verschiedensten Fahrzeugtypen :

- harmonischeren Verkehrsfluß in allen Situationen , wo es durch Überfüllung oder äußere Umstände ( noch ) nicht zu stockendem Verkehr oder gar Staubildung kommt , bzw. durch generelle Limits eine Verbesserung des Verkehrsflusses .

- Vermeidung von Stockungen durch harmonisierte Geschwindigkeit auf allen Spuren bei Einfädelung , Ausfädelung und Spurwechseln .

- Vermeidung potenzieller Unfallgefahren durch geringere Geschwindigkeitsdifferenzen zwischen den für bestimmte Straßenarten zugelassenen Fahrzeugen .

- Vereinheitlichte Limits schaffen mehr Aufmerksamkeitszeit für andere Situationen .

- je nach Land und Topographie können auch Schnellstraßen / Highways / Autobahnen relativ kurvig und hügelig in kurzen Intervallen verlaufen , womit relativ häufig zusätzliche Gefahrstellen durch Unübersichtlichkeit durch Kurven und Kuppen im Streckenverlauf entstehen .

- Dadurch entfällt der gesteigerte Notwand , Schnellstraßen aufwendig in möglichst weitreichenden Kurvenverläufen und möglichst geringer Steigungsvariable pro Wegstrecke in die Landschaft zu graben und aufzudammen . ( Deutsche Autobahnen ähneln da ja eher dem 3D - Profil von Eisenbahntrassen )

- Erleichterte Einfädelmöglichkeit mit kürzeren Einfädel- / und Verzögerungsspuren gegenüber deutschen BAB / Schnellstraßen insbesondere in schwach besiedelten Regionen .

- geringere Mindestanforderungen an den Straßenbelag und geringerer Wartungsaufwand gegenüber ( deutschen Teilabschnitten ) ohne Tempolimit . Die unlimitierten Streckenabschnitte werden zudem und deswegen auch in DE immer weniger .

Alles in allem aber auch Punkt für Punkt ein Resultat von Gremien in Beratung und Entscheidung zu bestmöglicher Ökonomie für den weitaus größten Teil der Straßenverkehrsteilnehmerschaft zum "Nachteil" kleiner Randgruppen . In DE ist es eigentlich nur noch die starke Lobby , wo die Durchsetzung eines allgemeinen Tempolimits bis zum heutigen Tage abwehren konnte .

Weil sie wissen, das die Geschwindigkeit einen direkten Einfluss auf die schwere und Häufigkeit von Unfällen hat....

Das bremst doch den ganzen Verkehr extrem aus. 

Im Gegenteil.

Weil niemand daziwschen ist der "rast" und die Anderen dazu auf die andere Spur (und damit zu Abbremsmannövern) zwingt fließt der Verkehr gleichmäßiger. Und umweltschonender ist es auch.

Was möchtest Du wissen?