Warum sind Atomkraftwerke eine nicht erneuerbare Energiequelle?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hier geht man vom Uran aus. Das ist eine mineralisch fossile Quelle und damit zunächst mal endlich. Also nicht nachhaltig. Also böse.

Denkt man sich aber in die Physik dieser Quellen tiefer hinein, dann kann man gegebenenfalls mehr Brennstoff erbrüten als verbrannt wird. Wenn man dann noch Thorium als Brennstoff hinzu nimmt, dann würde man diese Energieerzeugung nicht als Verschwendung der Vorräte (wie bei Gas, Kohle und Öl) bezeichnen dürfen sondern als optimale Nutzung der Ressourcen. Gleichzeitig hätte mir minimierte CO2 - Emission.

Was wir aber haben sind die von der Politik geschürten Ängste der Bevölkerung vor der Technologie und den Technologiefolgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kernbrennstoffe sind nicht erneuerbar. Das hat nichts mit Emissionen zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
PWolff 02.07.2016, 17:27

Stimmt. Umgekehrt wäre Bio-Diesel - trotz seiner CO2-Emissionen - erneuerbar, wenn er nicht unter Einsatz von mit fossilen Brennstoffen angetriebenen Maschinen gewonnen würde und/oder Nahrungsmittelproduktion auf eine geringere Fläche reduziert, die Nahrung in ausreichendem Maß wiederum nur unter Einsatz solcher Maschinen herstellen kann. Eben weil bei seiner Herstellung (aus Sonnenenergie) vorher ebenso viel CO2 der Atmosphäre entnommen worden ist.

0

Und was soll erneuerbar mit CO2 zu tun haben? Erneuerbar bedeutet, dass der Erergieträger unendlich ist, sich also immer wieder erneuert. Wind und Sonnenlicht verbrauchen sich nicht. Uran aber schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das hat nichts mit dem Abgas zu tun, sondern eher mit dem Brennstoff. das Uran das in den Anomkraftwerken "verbrannt" wird, wächst nicht nach. jedenfalls nicht in überschaubaren zeiträumen...

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kefflon 02.07.2016, 15:11

Uran ist ein chemisches Element. Man kann  Elemente nicht herstellen. Sie sind schon vorhanden. Und mit dieser Menge muss man auskommen. Und "benutztes" Uran lässt sich zwar wiederverwerten, aber nicht zu 100%, also geht  es irgendwann komplett aus

0
Peppie85 02.07.2016, 16:08
@Kefflon

das stimmt so nicht ganz... mit etwas abstand unter der Periodentabelle stehen einige elemente, die künstlich erzeugt worden sind.

lg, Anna

1

Atomkraftwerke erzeugen Energie um Wasser zu erhitzen. Der Wasserdampf treibt Turbinen an, die Strom generieren. Die Hitzeentwicklung wird durch Kernspaltung erzeugt. Dafür braucht man sehr spezielle Elemente. Diese kann man nicht zu 100% wiederverwenden. Deshalb wird es langsam unwiederbringlich verbraucht. Und es entsteht Radioaktiver Müll. Deswegen nicht erneuerbar und Umweltschädlich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diskutieren wir das doch mal. Erneuerbare Energiequellen. In der Schule lernt man im Physikunterricht die Energieerhaltungssatz kennen. Der besagt, dass Energie weder vernichtet noch erzeugt (oder erneuert) werden kann. Energie kann immer nur umgewandelt werden! Also ist die Vokabel "erneuerbare Energie" quatsch und steht leider in einer Reihe von politisch geprägten Aussagen die bei genauer Betrachtung sinnlos sind und nur der rhetorischen Blendung dienen. Man nennt diesen Umstand auch politische Dialektik.

Mit politisch "erneuerbarer" Energie meinen unsere "Volksvertreter" Wind-, Sonnen-, Geothermie-  und Wasserkraft. Doch was ist der Ursprung dieser politisch "erneuerbaren"?

Die Windkraft entsteht, wenn auf der Erdoberfläche unterschiedliche Luftdruckzonen entstehen, was zu Druckdifferenzen führt, welche sich mittels Wind ausgleichen. Diese Luftdruckzonen werden durch die Sonneneinstrahlung erzeugt (Ursprung Sonne).

Die Wasserkraft hat ihren Ursprung im Verdampfen von Wasser und dem geografischen Transport durch Winde (Ursprung Sonne).

Die Sonnenkraft hat ihren Ursprung in der Sonne.

Somit sind die 3 genannten politisch "erneuerbaren" schon mal auf unsere Sonne zurück zu führen. Was ist nun die Sonne? Die Sonne ist ein riesiger (wenn auch eher ineffektiver) Kernfusionsreaktor , der auch nur Energie umwandelt und dabei selbstredend Material verbraucht (Tritium, Deuterium,...). Aus Sicht unsere "Volksvertreter" ist unsere liebe Sonne also eine fossile Energiequelle :-). Also entspringen die 3 politisch "erneuerbaren" schon mal der Kernkraft.

Die Geothermie hat ihren Ursprung in der Tiefenwärme. Diese Wärme kommt zur Hälfte aus der Entstehungszeit unserer Erde, wo Aufschläge von Gesteinsbrocken gewaltige Mengen an Wärmeenergie frei setzten (kinetische Energie in Wärmeenergie). Der etwas größere Teil der Tiefenwärme kommt aus dem radioaktiven Zerfall der langlebigen Radionuklide wie Uran, Thorium und Kalium also auch aus der Kernkraft.

Du siehst, unsere liebe Natur bedient sich ganz regulär der Kernkraft. Somit sind Wind-, Sonnen-, Geothermie- und Wasserkraft alles Ableger der natürlich wirkenden Kernkraft und im Sinne unser Politiker überhaupt nicht "erneuerbar". Aber es sind halt nur Politiker die glaube, dass sie das Volk vertreten würden :-) ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich sind sie erneuerbar!  Ich meine das Uran wird ja nicht verbraucht  das mit dem Atom müll ist ja eigentlich auch nur eine Lüge von der Lügenpresse!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kefflon 02.07.2016, 15:09

Uran lässt sich nicht zu 100% wiederverwenden. Ein Teil, ja. Aber weniger als 100%. Deswegen ist es irgendwann alle

0
PWolff 02.07.2016, 17:24
@Kefflon

Zu dumm, dass gutefrage.net Punkte abzieht, wenn man Ironietags verwendet.

0

Weil man dafür Uran braucht und es nicht unendlich davon gibt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil Uran nicht erneuerbar ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil Uran nicht nachwächst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ocin1 14.11.2016, 16:02

doch, Uran "wächst" in jeder Supernovä nach. Und in jedem Augenblick findet irgend wo im Weltall eine statt. Aus diesem Grund sind eben die Meteoriten und andere Gesteinsformationen, die durch das All fliegen, voll beladen mit allen Elementen die wir kennen und für die Industrie brauchen. Da jedoch Uran eine so hohe Energiedichte hat, könnten wir im Notfall auch Uran aus dem Meerwasser abscheiden und so die Vorräte auf ca. 1000 Jahre ausdehnen. Weiter gibt es ja auch noch Thorium, welches in Form von Uran-233 (Neutroneneinfang am Thorium-232) ebenfalls in KKW eingesetzt werden kann. Thorium kommt 4 mal häufiger vor als Uran. Alles in allem reichen die Elemente, welche zu Kernbrennstoff verarbeitet werden können lange genug, bis wir aufgrund der stetig steigenden Abstrahlleistung unserer Sonne die Erde verlassen müssen (ab ca. 500 000 Jahre). Also, die Erde wird mit unserem oder ohne unser Zutun unter gehen. Warum sollte man dann all das wertvolle ungenutzt in einer Sonnenprotuberanz verglühen lassen? Denn das wird in ca. 1-2 Mrd. Jahren passieren, dann ist jedoch schon mehrere 1000 Mio. Jahre kein Leben mehr auf der Erde möglich, da die Sonneneinstrahlung viel zu stark geworden ist.

0

Was möchtest Du wissen?