Warum sieht man sich als Magersüchtige/r immer zu dick?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Jetzt kommt ein komisches Fachwort:

Der Grund nennt sich "selektive Wahrnehmung".

Das bedeutet, das Menschen nur das sehen, was sie sehen wollen. Deshalb meinen die Magersüchtigen, zu dick zu sein.

Beispiele dafür kann ein Hobby sein. Wenn du noch nie mit dem Hobby zutun hattest und plötzlich mit etwas anfängst, hast du das Gefühl, jeder macht das Hobby. Schwangere sehen plötzlich nur andere Schwangere. Autobesitzer haben das Gefühl, jeder zweite Fährt die gleiche Automarke wie sie selber!

Setze den Fokus auf das Gegenteil! Achte mal darauf, wieviele Menschen ein anderes Auto fahren bzw. mehr Gewicht haben.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XPinkXMuffinX
12.11.2016, 12:21

Danke, gute Antwort :)

0

Das liegt daran dass sich Essstörungen immer im Kopf abspielen - unabhängig vom tatsächlichen Gewicht. Genaueres über die Ursachen, Symptome, Diagnose bis hin zur Therapie, Prognose und Prävention findest Du hier.

http://www.eesom.com/haeufige-erkrankungen/essstoerungen/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Das ist eine Körperschemastörung. Die Fachklinik in Bad Wildungen beschreibt das so :

 “........damit im Zusammenhang findet sich eine hartnäckige Verkennung der eigenen übermäßigen Schlankheit oder Kachexie in Form einer Körperschemastörung: Die eigene Körperform oder Teile des Körpers werden als zu dick wahrgenommen und geradezu massiv überschätzt. Bei Menschen mit einer Anorexia nervosa besteht meist wenig Krankheitseinsicht in die anorektische Störung und die dadurch bedingten Gefahren werden geleugnet“ 

Magersucht läuft immer über den Kopf und muss auch immer über den Kopf bekämpft werden.

Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir gewöhnen uns an unsere Optik, wir sehen uns jeden Tag im Spiegel , auch in unseren schlechten Zeiten. Diese "schlechten Erinnerungen" vergleichen wir mit all den Idealen die uns aufgetischt werden, Models auf Instagram, in Modezeitschriften, der hübschen dünnen Freundin. 

Ich bin ein Typ und hatte lange Zeit das gleiche Gefühl. Mein Tipp: Nimm dir ne Freundin von dir und lass sie ein paar Fotos von dir machen, 360 Grad mit ordentlich Abstand und bei natürlichem Licht, sprich draußen oder im Zimmer was hell ist. 

Auf Fotos erkennt man eher, wie andere einen sehen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier noch etwas, das dir auch helfen kann:

Wenn man Bilder von sich anschaut, die schon etwas älter sind, aka einige Monate oder Jahre, nimmt man diese auch ganz anders wahr.

Auf der einen Seite betrachtest du sie so, als ob du das auf dem Bild NICHT bist, da viel Zeit zwischen der Aufnahme und dem "Jetzt" liegt, auf der anderen Seite weißt du aber natürlich, dass du es bist.

Wenn du solche Fotos von dir hast, die schon älter sind und auf welchen du auch schon untergewichtig warst, kannst du sie dir mal anschauen... Vielleicht siehst du dich so in einem anderen Licht und erkennst selbst, in wie fern du zu dünn bist.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast ja schon gute Antworten die Körperschemastörung erklären, da brauch ich das ja nicht noch mal machen ;)

Du sagst doch schon selbst du ne Essstörung, suche  dir dazu Hilfe.
Genau kann kaum einer sagen, da jeder Mensch eben individuell ist und das auch bei psychischen Krankheiten.
Es gibt viele Berichte die sagen, die Betroffenen fanden sich immer und überall zu dick, vllt noch im Zusammenhang das sie zu dick seien um geliebt zu werden, beliebt zu sein, ..

Einige berichten auch das sie stellenweise wussten wir dünn sie sind und damit spezielle Körperregionen zeigen mit denen sie "zufrieden" sind. Aber gleichzeitig andere Stellen dich wieder vieeeel zu dick sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil diesen Personen oft etwas an ihrem Körper nicht gefällt, es kann mit einer Psychischen Krankheit zusammen hängen die einen immer denken lässt das man selbst Übergewichtig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Google mal Körperschemastörung.
Ich leide auch daran & fühlte mich bei 168cm und 33,8kg zu dick.
Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XPinkXMuffinX
12.11.2016, 14:02

Wow ok tut mir voll leid für dich :( Wünsch dir gute Besserung!  <3

Und danke für die Antwort :)

0

Magersucht ist eine psychische Krankheit. Dadurch hat man ein falsches Selbstbild.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das kommt von einem beschädigten selbstbewusstsein. in dem fall glaubt man, dass man z.B. nicht dünn genug ist, um beliebt zu sein, etc...

wenn du rausfindest, wie das mit der verzerrten wahrnehmung genau funktioniert, dann verrats mir bitte, aber niemand anderem, ich will mit dem wissen fett kohle machen :-)

spass bei seite, es gibt ein paar forschungsansätze, aber was wirklich dahinter steckt, weiß leider niemand.

lg, Tessa

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man sich selbst im Spiegel anschaut findet man immer etwas unpassend. Einige Menschen finden sich selbst nicht schön, dass ist fast dasselbe nur das ein Mensch unter Magersucht leider. Einige denken sie wären zu dick obwohl sie an Magersucht leiden, es kann durch Selbstbewusstkeitsstörungen oder Körperbildstörung leiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 http://www.igp-magazin.de/kann-ein-neoprenanzug-magersucht-heilen/

Ich hab mal einen Artikel gelesen, dass es helfen kann, wenn man sich selbst in einen hautengen Anzug zwängt - klingt jetzt komisch, aber so kann man dann als Magersüchtige/r wohl erstmals seine eigene Figur, bzw. Umrisse wahrnehmen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von polygamma
12.11.2016, 01:57

Sehr interessanter Artikel :)

0

Körperbildstörung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?