Warum sieht man im Alter schlechter?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei Babys sind Gewebe und Flüssigkeit des Auges noch ganz klar durchsichtig - deswegen schimmern sie auch so bläulich. bereits mit 20 Jahren gibt es erkennbare Farbveränderungen und Eintrübungen durch Stoffwechselprodukte - dies geht so weiter, bis ins Alter, wo die Augen so trüb sind, dass man deutlich schlechter sieht oder Blind wird (grauer Star). Zusätzlich nimmt mit zunehmendem Alter die Elastizität von Körpergeweben/Muskeln ab: dies macht sich im Auge bemerkbar, weil es dann nicht mehr so gut focussieren kann. Dann braucht man eine Brille.

Hallo, vom Babyalter an verhärtet die Linse im Auge unmerklich bis man es mit ca. 40 - 45 Jahren dann doch merkt. Ein Lesen im gewohnten Abstand ist dann nicht mehr möglich und eine Lesebrille muss her. Ob das früher oder später kommt hat auch mit der Ernährung und ev. Rauchen zu tun. PS: Die Tante, die mit 70 noch keine Lesebrille braucht, gibts tatsächlich. Sie war Zeit Ihres Leben Kurzsichtig und hat es nur nicht bemerkt.

das auge verändert sich im laufe der zeit, es nutzt sich ab/altert/ verschlechtert sich, eben dadurch, dass man die augen ja schon seit der geburt hat & man sie ja auch nich wechseln kann oder so & es wird einfach immer gebraucht also is es klar, dass es iwann schlechter wird, ein handy is am anfang z.B. auch noch ohne kratzer nach ner zeit wenn es oft benutzt wurde, sind die nicht zu vermeiden

Was möchtest Du wissen?