Warum setzt Russland so alte Militärtechnik ein?

 - (Technik, Politik, Deutschland)

16 Antworten

Warum verwendet man diese Panzer?

Es gibt nur einen Grund, warum man dermaßen alte Technik ausgräbt. Man hat keine andere Wahl

Könnte diese Panzer irgendwas in diesem Krieg bewirken?

Sie werden vermutlich erstmal nicht an die Front gehen. Sie werden eher nach melitopol oder kherson oder so gehen. Da gibt es Aufstände. Gegen schlecht bewaffnete aufständische ist ein Panzer ein panzer, egal wie alt. Aber es könnte neuere panzer frei machen, die da bisher waren.

Sollten die Verluste Russlands weiterhin so hoch sein, könnten die allerdings wirklich nach vorne geholt werden. An der Front werden die zerrissen. Da werden das rollende Särge.

Russland besitzt nach recherche 10.000 davon.

Keine Ahnung, ob das stimmt, aber nie vergessen: Russland speichert seine panzer, indem sie in ordentlichen Reihen auf ne große Wiese gestellt werden. Zum Großteil ohne Schutz vor Regen oder Schnee. Wie viele davon noch panzer sind und wie viele ganz schön schwere blumenkübel, naja. Stell du mal nen panzer 50 Jahre aufs freie Feld und dann gucken wir mal, ob er noch rollt.

Und kann die Ukraine irgendwas machen um den Krieg hoffentlich noch zu gewinnen?

Sicher. Beweisstück a, Russland ist ausreichend verzweifelt, t62 in die Ukraine zu bringen 😉

Sicher.

Es sieht im Osten nun aber wirklich sehr schlecht für die Ukraine aus. Sie verlieren immer mehr und mehr Gebiete - ziehen sich zurück. Russland macht da immer mehr Druck. Es sieht nicht so aus, als seien sie so geschwächt, wie angenommen wurde.

Russland ist ausreichend verzweifelt, t62 in die Ukraine zu bringen 😉

Wer sagt, dass es wirklich mit Verzweiflung zu tun hat? Ich meine, kann es nicht egal sein, ob die altes oder neues Gerät einsetzen, wenn vieles eh kaputt geht? Wenn ich sehe, dass ein Teil meines modernen Geräts kaputt geht, dann schicke ich doch lieber altes Gerät und warte auf einen besseren Zeitpunkt für den Einsatz modernen Geräts, oder sehe ich das falsch?

------

Viele gehen hier davon aus, dass Russland jetzt nochmal alles gibt und bringt, was sie haben und dann wird es abnehmen. Was spricht dafür?

Woher weiß man, dass Russland keine Soldaten mehr bekommt, die in die Ukraine wollen?

0
@Melancholie734
Es sieht im Osten nun aber wirklich sehr schlecht für die Ukraine aus. Sie verlieren immer mehr und mehr Gebiete - ziehen sich zurück. Russland macht da immer mehr Druck. Es sieht nicht so aus, als seien sie so geschwächt, wie angenommen wurde.

Nur in luhansk. Im Rest vom donbas sind die Fronten nach wie vor statisch. Luhansk einzunehmen würde von Russland als Sieg gefeiert werden, ja. Es ist aber zum einen nicht der Sieg, den sie haben wollen, zum anderen verstärkt die Ukraine gerade die Truppen in der Region. Wir werden sehen.

Wer sagt, dass es wirklich mit Verzweiflung zu tun hat?

... 62 steht für das entwicklungsjahr. Gegenfrage, würdest du 70 Jahre alte panzer in ein kriegsgebiet schicken, wenn du noch 40 Jahre alte zur Verfügung hast?

Ich meine, kann es nicht egal sein, ob die altes oder neues Gerät einsetzen, wenn vieles eh kaputt geht?

Aus mehreren Gründen: nein.

Wenn ich sehe, dass ein Teil meines modernen Geräts kaputt geht, dann schicke ich doch lieber altes Gerät und warte auf einen besseren Zeitpunkt für den Einsatz modernen Geräts, oder sehe ich das falsch?

Und wann soll in diesem Krieg weniger kaputt gehen? Das ist eine gewaltige materialschlacht und wird es bleiben. Allerdings wirst du auf diese Weise massiv Soldaten verheizen, denn je schlechter die Ausrüstung, desto höher die Verluste. Hat doch Gründe, warum die Ukraine das neue Zeug haben will.

1
@palusa

Habe einfach im Moment wieder eine verstärkte Angst, dass Russland doch noch so viel zu bieten hat und nach und nach immer mehr einsetzt und die Ukraine dann fällt, er weiter macht, bis hier oder in anderen Nato-Staaten auch Krieg herrscht.

0
@palusa

Hat man Anzeichen dafür gesehen, dass Russland im Luhansk jetzt so erfolgreich ist?

0

Ich habe mal gehört, dass in Sibiren, wo Maschinen oft durch die extreme Kälte kaputt gehen, die Maschinen so gestaltet sind, dass Reparateure sogar in der Lage sind sich die Ersatzteile selber zusammenzubasteln falls nötig.

Und das wird auch bei den Panzern der Fall sein --> Extrem viele Ersatzteile auf Lager, extrem einfach zu reparieren, Ersatzteile können einfach improvisiert werden falls keine vorhanden.

Deshalb haben sie diese Panzer noch.

Auch alte Waffen sind tödlich. Und wenn man genug davon hat können die auch viel kaputt machen. Der Schutz der Mannschaft ist der russischen Führung egal.

Die Ukrainer haben Maschinengewehre vom ersten Weltkrieg aus dem Museum geholt, besser wie nichts.

Zu meiner Bundeswehrzeit hatten wir noch jede Menge eingelagerte Funkgeräte die die Amerikaner nach dem zweiten Weltkrieg da gelassen hatten weil sie ihnen zu alt waren und sie die nicht mehr mitnehmen wollten.

Altes Zeug gibt es also überall.

war das die Bundeswehr der 70er oder 80er Jahre?

0

Da die Russen tendenziell etwas nachlässig sind, darf man davon ausgehen, dass mindestens 80% dieser Panzer derzeit garnicht einsatzfähig sind.

Da die Deutschen als besonders genau und pflichtbewusst gelten, sind bei diesen nur (!) 75% der Panzer nicht einsatzbereit. Zum Teil fehlt sogar die notwendige Munition.

Russland nutzt diese Panzer weil sie ein Haufen davon noch zur Verfügung haben und die Produktion neuerer Panzer zu lange dauert, um die Ukraine fortlaufend anzugreifen. Deswegen nutzt man gerade das, was da ist. Und die Ukraine wird diesen Krieg nicht gewinnen, das funktioniert einfach nicht. Das möchte die Ukraine aber auch nicht, und die NATO will das auch nicht. Der Krieg kann nur beendet werden, wenn Russland den Krieg beendet. Sprich, Sie hören auf die Ukraine anzugreifen und gehen mit den Ukrainern an den Tisch. Einen anderen Ausweg kann es aus diesem Krieg nicht geben. Oder glaubt jemand tatsächlich, die Ukraine marschiert in Russland ein und nimmt das Land ein? Unmöglich. Von daher: ein Ende des Krieges muss am Tisch verhandelt werden, nicht auf dem Schlachtfeld.

Woher ich das weiß:Recherche
ein Ende des Krieges muss am Tisch verhandelt werden, nicht auf dem Schlachtfeld.

Und dann noch einen Vertrag mit Russland eingehen, den sie wieder nicht einhalten?
Verträge mit Russland sind wertlos. ---> Budapester Memorandum 1994

0
@RealChrist

Wenn sich Putin dazu entscheidet, den Krieg zu beenden und das öffentlich macht (bspw. in seinem Propaganda Staatsfernsehen), dann wird er sich erstmal auch daran halten. Sonst macht er sich in seinem eigenen Land lächerlich.

0
@RealChrist
Verträge mit Russland sind wertlos.

So wertvoll die die "Naja so haben wir das mit der Nato-Osterweiterung" ja gar nicht gemeint - Ausflüchte.

Mal eine Frage, welche Verträge hat Russland denn sonst noch so "gebrochen"? Liefert der nicht seit vielen Jahrzehnten preisstabil und ohne Feilschen Energieträger und Rohstoffe an uns? Nahezu unabhängig vom Weltmarktpreis?

Es war die EU, die Januschenko erpressen wollte, für eine EU-Mitgliedschaft der Ukraine, die eurasische Zollunion zu boykottieren. Der hat diesen noch nie dagewesenen Erpressungsversuch, den hohe deutsche Politiker als Kriegserklärung an Russand bezeichnet haben, abgelehnt.

Hat ihn den Stuhl gekostet, und die Ukraine hat sich unwissentlich oder mit offenen Augen zum Spaltkeil machen lassen, der sich zwischen EU und Russland treiben lies.

Versteh mich nicht falsch, der Krieg ist unverzeihlich und ein Verbrechen, und Putin ist der Verbrecher, der den Befehl dazu gegeben hat.

Aber heraufbeschworen und herbeigewünscht haben wir ihn. Die Kriesgewinnler sitzen alle in der EU und den USA, die meisten davon in Deutschland. Btw, Krauss Maffei stellt 3000 neue Leute ein, der Laden brummt. Unsere ausgemusterten Leo1 Chassis können wir jetzt auch noch zu Geld machen und die USA sind endlich NS2 los und können ihr teures dreckiges Gas an uns verkaufen. Die Atomenergiebeführworter haben endlich wieder ihre Debatte um eine Laufzeitverlängerung und die Militaristen endlich wieder einen Grund, um weitere Milliarden in die Nato zu pumpen, die doch noch nie etwas anderes getan hat, als us-amerikanische Interessen zu wahren.

Putin hat ihnen allen einen Gefallen getan, und er hat Jahr ums Jahr auf der Sicherheitskonferenz immer wieder dieselbe Sorge um die Bedrohung durch die Nato geäußert, die sich Jahr ums Jahr näher an seine Grenze herangefressen hat, was sehr wohl gegen Absprachen verstößt.

https://www.spiegel.de/ausland/nato-osterweiterung-aktenfund-stuetzt-russische-version-a-1613d467-bd72-4f02-8e16-2cd6d3285295

Also wenn wir dem Russen Wortbruch vorwerfen, sollten wir erstmal vor unserer eigenen Tür kehren.

0
@FresherKnilch
So wertvoll die die "Naja so haben wir das mit der Nato-Osterweiterung" ja gar nicht gemeint - Ausflüchte.

Trotz ständiger Wiederholung:
Einen solchen Vertrag gibt es nicht, ein solches Versprechen gab es nicht. Das bestätigt selbst Gorbatschow in seinem Buch und in mehreren Interviews.

immer wieder dieselbe Sorge um die Bedrohung durch die Nato geäußert,

Welche Bedrohung durch ein reines Verteidigungsbündnis? Putin weiss, dass das eine billige Ausrede ist.

die sich Jahr ums Jahr näher an seine Grenze herangefressen hat,

Das ist eine Geschichtsfälschung und verdrehund der Tatsachen. Nicht die NATO hat sich an die Grenze herangefressen, die ehemaligen Ostblockstaaten haben sich aus Angst vor Russland in die Nato von Osten her hineingefressen. Die NATO hat sich nicht aktiv, aus eigener Initiatibe nach Osten erweitert. Sie wurdepassiv durch den Beitritt der Staaten erweitert. Ohne Putis agressive Politik gäbe es dazu keinen Grund, oder was glaubst du warum gerade Schweden seine 200 jährige Neutralität aufgibt? Dazu sagen sie im 2.Weltkrieg, im Kalten Krieg keinen Grund. Putin hat´s versaut, er allein.

herangefressen hat, was sehr wohl gegen Absprachen verstößt.

Gegen welche Absprachen? Solche Absprachen gab es nicht.

Dein Link versteckt sich leider hinter einer Paywall, ich kann nur die Titelzeile lesen, und die ist Blödsinn, nicht des Spiegels würdig.

Nach dem Mauerfall sollen also Zusagen gemacht worden sein?
Dann frage ich mich, welche Zusagen können Kohl, Genscher und andere für die NATO machen? War Kohl Bundeskanzler oder NATO Generalsekretär? Das war meines Wissens zu der Zeit Manfred Wörner. Die beteiligten Staatsmänner können keine Zusagen im Namen der NATO machen !!

Nach dem Mauerfall wurden die "Zusagen" gemacht?
Der Mauerfall war 1989. Wenn irgendjemand aus dem Westen irgendetwas von einer NATO Erweiterung Polens, der baltischen Staaten usw. gemacht hätte, die Sowjetunion hätte das sicher "mit Erstaunen" zur Kenntnis genommen.

Vielleicht hättes es Gelächter ausgelöst, vielleicht wären auch die sowjetischen Atomwaffen in Alarmbereitschaft versetzt worden. Immerhin existierte zu der Zeit der gegen die NATO gerichtete Warschauer Pakt noch, und die Staaten waren ein Teil davon.

Es wurde versprochen, dass sich die NATO nicht nach Osten erweitert, und zwar über die Ostgrenze der damaligen Budesrepublik auf das Gebiet der DDR bis an die polnische Westgrenze. Das Versprechen wird bis heute eingehalten und konnte von Kohl/Genscher gemacht werden. Das war ja ein rein deutsches, und kein NATO-Versprechen. Noch heute befinden sich zwischen Elbe und Oder keine NATO-Truppen und keine Atomwaffen.

Die Bekauptung die NATO hätte eine Osterweiterung bis an russische Grenzen ausgeschlossen ist eine verlogene Propagandalüge Putins. Oft gebraucht, aber trotzdem gelogen.

Noch einmal gan kurz. Die an der Gesprächen 1989/1990 beteiligten Staatsmänner konnten keine Versprechungen im Namen der Nato machen, weil sie für die NATO keine Entscheidungsbefugnis hatten. Dein Link ist also Blödsinn.

Vor unserer eigenen Tür kehren müssen wir also nicht im Geringsten. Eine Propagandaalüge wird nicht zur Wahrheit, da kann man sie so oft wiederholen wie man will, es bleibt eine Propagandalüge.

2
@FresherKnilch
Also wenn wir dem Russen Wortbruch vorwerfen, sollten wir erstmal vor unserer eigenen Tür kehren.

Glaubst du, das man eine Lüge nur oft wiederholen muss, damit sie zur Wahrheit wird? Nein, eine Lüge bleibt eine Lüge.

Ob ein Versprechen bezüglich keiner NATO Osterweiterung gegeben wurde, wer sollte es besser wissen, als der Regierungschef der Sowjetunion, der an den Gesprächen führend beteiligt war, nämlich Michael Gorbatschow?

Gorbatschow sieht in Nato-Osterweiterung keinen Wortbruch

Wurde in den Zwei-plus-Vier-Gesprächen die Osterweiterung der Nato ausgeschlossen? Nein, sagt nun der ehemalige sowjetische Staatschef Gorbatschow. Dies sei ein Mythos.

 Der frühere sowjetische Staats- und Parteichef Michail Gorbatschow hat der Darstellung widersprochen, ihm sei in Gesprächen über die deutsche Vereinigung ein Verzicht auf eine Ost-Erweiterung der Nato zugesagt worden. Bei den Verhandlungen 1990 sei dies kein Thema gewesen, sagte Gorbatschow dem heute-journal im ZDF. Er fügte hinzu: "Der Warschauer Pakt existierte doch noch. Die Frage stellte sich damals gar nicht."

Im Zwei-plus-Vier-Vertrag von 1990 sei es um das Territorium der DDR gegangen, sagte Gorbatschow. Auf die Frage, ob es also ein Mythos ist, dass er vom Westen betrogen worden sei, antwortet Gorbatschow: "Ja, das ist tatsächlich ein Mythos. Da hat die Presse ihre Hand im Spiel gehabt."

https://www.zeit.de/politik/ausland/2014-11/nato-osterweiterung-gorbatschow

Du solltest einmal Gorbatschow´s Buch lesen, kann ich nur empfehlen. Da werden vielen Lügen ausgeräumt. Putin benutzt also ein verlogenes Argument um seine agressive Politik zu rechtfertigen. Er ist nicht dumm und weiss ganz gehau, dass er lügt.

Wie lange wird sich die Lüge noch halten?

So lange, wie es Leute wie dich gibt, die diese Lüge verbreiten und als falsches Argument benutzen. So lange wie Putin lügt. Putin ist ein notorischer Lügner. Dem würde ich nicht einmal den "Guten Tag" glauben, den er zur Begrüßung sagt. Selten ist, seit Donald Trump, ein Staatschef so verlogen wie der Kriegsverbrecher im Kreml.

2
@RealChrist

Gorbatschow wird viel mehr singen, wenn man ihm mehr Geld gibt. Ist ein Mann, der sein Land und alle seine Verbündeten verraten hat, für Sie eine Autorität? 

0
@BetrunkMatros

Goratschow ist nicht nur eine Autorität, sondern der größte Held des 20. Jahrhunderts. Nicht Gorbatschow hat die Sowjetunion vernichtet, er wollte an oihr festhalten. Jelzinhat die Sowjetunion vernichtet. Als er sich zum russischen Präsidenten wählen liess, einem Amt welches es nicht einmal gab, war die Sowjetunion am Ende. Gorbatschow war ein Staatmann ohne Staat. Was zum Teufel hat Gorbi damit zu tun? Was Russen nicht begreifen:
Die Sowjetunion war wirtschaftlich am Ende. Gorbi musste noch in Deutschland um Kredite betteln, um die Sowjetunion für ein paar Wochen am Leben zu halten.

Es ist ein Segen für die Menschheit, dass die Sowjetunion da ist, wo sie hingehört:
Auf den Müllhaufen der Geschichte.

Ein Segen, dass der Verbrcherstaat weg ist.

0
@RealChrist

Ja, Gorbatschow hatte den KGB, die Armee und die Spezialeinheiten der Polizei in der Hand, aber er wollte das Land so sehr retten, dass er mit Schmach aufgab. Und gleichzeitig verriet er alle seine Verbündeten. Nur aus Neugierde wollte ich fragen, was Erik Honneker über die Wiedervereinigung Deutschlands dachte? Hat Gorbatschow ihn nach seiner Meinung gefragt? Aber vielleicht frage ich gar nicht, denn die Antwort eines Mannes, der meint, mein Heimatland gehöre auf den "Müllhaufen der Geschichte", ist ziemlich vorhersehbar.

Der Satan in der Hölle ist eifersüchtig auf Gorbatschows Sünden und akzeptiert ihn aus Angst vor Konkurrenz nicht. Deshalb ist er auch noch am Leben. Das ist es, was in Russland Leute von Gorbatschow halten.

In der Tat erreicht nicht jeder Mensch einen solchen Erfolg.

0
@BetrunkMatros
Ja, Gorbatschow hatte den KGB, die Armee und die Spezialeinheiten der Polizei in der Hand, aber er wollte das Land so sehr retten, dass er mit Schmach aufgab.

Typisch für deine stalinistische, verbrecherische Denkweise.

  1. hatte Gorbatschow nichts, als er Regierungschef ohne Land war.
  2. wäre es dir lieber gewesen, wenn Gorbatschow ein Massakewr, einen Bürgerkrieg angezettelt hätte.
  3. Deine Ansichten stammen nicht aus dem 21. oder 20. Jahrhundert, eher aus dem 19. oder gar 18. Jahrhundert, wo man glaubte mit Gewalt jedes Problem lösen zu können.
denn die Antwort eines Mannes, der meint, mein Heimatland gehöre auf den "Müllhaufen der Geschichte"

Die verbrecherische Sowjetunion ist dein Heimatland? Na ja, dann bist du ja heimatlos. Lach

Hat Gorbatschow ihn nach seiner Meinung gefragt?

Hätte er den Verbrecher und Landesverräter Honecker um seine Meinung fragen sollen?

Was würdest du von einem Mann halten, der dein Heimatland mit Zwang und Unterdrückung der Bevölkerung zweigeteilt hält?
Genau, das halte ich von Honecker.

Warum hätte er ihn fragen sollen? Er hat deutlich gesagt, das einzig und allein die Deutschen über ihre Zukunft zu bestimmen haben. Was würdest du davon halten, wenn ein deutscher Politiker Russland das Recht dazu abspricht? Das war das richtigste, und menschlichste was er sagen konnte. Das in der DDR Millionen mit den Worten "Weir sind EIN Volk", und "Deutschland EINIG Vaterland" demonstriert haben, scheint dich nicht zu interessieren.

Du bist mindestens 70 Jahre zu spät geboren. Die gehörst in die Zeit Stalins. Da hättest du sicher als Auftragsmörder oder GULAG-Kommandat Karriere gemacht. Zu deiner Einstellung passt das.

0
@BetrunkMatros
Und gleichzeitig verriet er alle seine Verbündeten.

Das ist nicht der Witz des Teges, nicht einmal der Witz der Woche, oder des Monats. Das ist der Witz des Jahres.

Sämtliche "Verbündete" sind heute in der NATO, oder bemühen sich um eine Mitgliedschaft.

Welche "Verbündeten" meinst du? Ich kenne nur Völker und Staaten, die von der Sowjetunion mit Panzern und Gewalt unterdrückt wurden. Verbündete hatte die Sowjetunion nicht einen einzigen, du Träumer.

Wie "befreundet" und "verbündet" die Staaten waren, das konnte man am 17. Juni1953 in der DDR; am 23. Oktober 1956 in Ungarn und am 20. August 1986 in der Tschechoslowakei sehen. Da mussten russische Panzer dafür sorgen, dass die "Verbündeten" auch "verbündet" blieben.

Wie kommst du auf die irrsinnige Idee, die Sowjetunion hätte Verbündete gehabt?

Übrigens, der Teufel muss Gorbatschow nicht akzeptieren, das er mit absoluter Sicherheit in den Himmel, das Paradies kommen wird. Als Wohltäter der Menschheit und Wohltäter Russlands. Um das zu erkennen werden die Russen noch 100 Jahre brauchen, leider. Heute brauchen sie noch einen, auf den sie die Schuld am Untergang der verbrecherischen Sowjetunion schieben können.

Der Untergang dieses korupten Verbrecherstaats war übrigens auch ein Segen für die Menscheit und Russlands. Um das zu erkennen werden die Russen leider auch noch 100 Jahre brauchen. Ich wette mit dir, dass spätere Generationen mit Hochachtung und Bewunderung vonGorbatschow sprechen werden. In 100 Jahren wird in jeder Stadt ein Denkmal von ihm stehen und die Lenin- Stalindenkmäler werden eingeschmolzen um Gorbatschowdenkmäler daraus zu giessen. Dessen bin ich mir absolut sicher.

Die Deutschen haben dafür ein Sprochwort:
Im eigenen Haus gilt der Prophet nichts !! So ist es auch mit Gorbi.

0
@RealChrist

Grüße aus dem 18. Jahrhundert, ich wieder. 

Doch bevor Gorbatschow "Präsident ohne Land" wurde, war er Präsident eines großen Landes. Und er war verpflichtet, den in einem Referendum zum Ausdruck gebrachten Willen seines Volkes umzusetzen (siehe https://en.wikipedia.org/wiki/1991_Soviet_Union_referendum ). 

Übrigens gab es auch in China ähnliche Ereignisse wie die, die Jelzin an die Macht brachten. Das brutale Vorgehen der chinesischen Behörden hat jedoch nicht zu einem Bürgerkrieg geführt. Im Gegenteil, wo ist China jetzt und wo ist Russland jetzt. Spüren Sie den Unterschied. 

(Siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Tian%E2%80%99anmen-Massaker )

Und zur Wiedervereinigung Deutschlands - können Sie herausfinden, wie die Ostdeutschen in einer Volksabstimmung über diese Frage abgestimmt haben? (bitte Link zur Information) sind der Meinung, dass solche Fragen nicht von Politikern, sondern vom Volk in einer allgemeinen demokratischen Abstimmung entschieden werden sollten. Warum die Demonstrationen von Millionen - sagen Sie mir einfach, wie das Ergebnis des Referendums war. Und als Christ kann ich Sie daran erinnern, dass auch Christus durch einen Mehrheitsbeschluss am Kreuz gekreuzigt wurde. Das heißt aber nicht, dass es eine gute Entscheidung war.

Ich hätte eine Karriere als orthodoxer Priester vorgezogen, aber wen kümmert das jetzt noch, wo Ihr Land jetzt vereint und die Lokomotive der europäischen Demokratie ist, während mein Land ruiniert und gedemütigt ist. Wie das eine Lied sagt:

Meine Ideale sind getrampelt in den Dreck.

Kein Geld und mein Job ist Mist.

Meine Frau lief vor langer Zeit weg.

Erfolglos mein Leben, doch ich bin Optimist.

Freuen Sie sich, wenn Ihr Gewissen es Ihnen erlaubt. Alles Gute!

0
@RealChrist

Ich fürchte, es ist unmöglich, Sie von irgendetwas zu überzeugen. Du werdest dich wenigstens fragen, was die einfachen Russen über Gorbatschow sagen, wie viele Konflikte es in Russland wegen der Zerstörung des Landes gab, wie viele Menschen einfach verhungert sind. Korruption und Banditentum sind das, was Gorbatschow hinterlassen hat. Und auch das aktuelle Problem mit der Ukraine hat dort seine Wurzeln. 

Zum Paradies sagst du.... nun, nun.... Selig ist, wer glaubt.

0
@BetrunkMatros

Sie befürworten das Vorgehen Chinas?
Also doch Stalinist. Damit hat sich eine Diskussion eigentlich erledigt, auf den Willen des Volks geben Sie offensichtlich nichts

Sie werfen andauernd die Sowjetunion und Russland durcheinandern. Ist aber klar. Die Sowjetunion bestand ja nur aus Russland mit vielen durch Terror unterdrückten Staaten.

Wie eine Volksabstimmung in der DDR ausgesehen hätte, das können Sie an den ersten freien Wahlen zur Volkskammer sehen. DAS war ein eindeutiges Votum für die Einheit, die ja jubelnd vonder gesamten Bevölkerung begrüsst wurde.

Christus wurd nicht durch eine Mehrheitsentscheidung gekreuzigt, da sind Sie als Christ schlecht informiert.

Selbst Pontius Pilatus sagte: "Ich kann nichts falsches an diesem Menschen finden."

Gekreuzigt wurde er, weil der Chlerus seine Macht bedroht sah, Parallele zur UdssR, und ihm gekreuzigt sehen wollte.

Ihr Land hat sich durch die Misswirtschaft der Kommunisten selbst ruiniert und demütigt sich gerade "bis auf die Knochen" für Jahrzehnte. Russland ist für lange, lange Zeit kein ernstzunehmender Gesprächspartner. Russland hat sich disqualifiziert und in´s Aus geschossen.Daran ist aber nicht "der böse Westen", sondern einzig und allein die verbrecherische Politik Putins schuld.

Selbst wenn Russland die Ukraine besiegen sollte, was ich nicht hoffe. Dort wird sich kein Russe ohne Schussweste auf die Straße trauen. Es wird einen langen Guerillakrieg wie in Afghanistan geben, bis sich Russland gedemütigt zurückziehen muss. Dann wurde Ruissland wieder einmal gedemütig, und sicher ist wieder der Westen, die USA oder die NATO schuld, nur Russland natürlich nicht.

Denken Sie daran. Russland musste nie gedemütigt werden, denn geachtet war es nie. Es war höchstest als Sowjetunion gefürchtet und verachtet. Geachtet war es seit 1917 nie.

Verbrecher werden nicht geachtet, Massenverbrecher werden gefürchtet, aber nicht geachtet.Russland wurde nie geachtet, sondern gefürchtet. Reicht ihnen das? Soll man Russland fürchen und verachten?

Im Moment fürchtet man es nicht einmal. Im Augenblick gibt es nur für Jahrzehnte unendliche Verachtung. Im Moment ist Russland die Pestbeule Europas. Was macht man mit einer Pestbeule? Man brennt sie aus.

0
@BetrunkMatros
wie viele Menschen einfach verhungert sind.

Wieviel Millionen sind unter Stalin verhungert? Waren es nicht 70-80 Millionen?

0
@BetrunkMatros

Wieviel unter Grbatschow verhungert sind? Wrum sind sie das? Doch durch 80 Jahre kommunistischer Misswirtschaft. Da konnte kein Gorbatschow etwas ändern.

Selbst wenn es Gorbi durch militärische Gewalt gelungen wäre die UdssR künstlich am Leben zu halten, was dann?????
Wie wäre es weiter gegangen? Ich kann es ihnen sagen:
Es wäree überhaupt nicht weiter gegangen. Der Staat war am Ende und wirtschaftlich durch 80 Jahre Misswirtschaft und Kleptokratie ruiniert.

Russen behaupten immer Gorbi hätte die UdssR zerstört, das ist alsoluter Unsinn. Die Udssr hat sich selbst zerstört. Späterstens als sie sich auf ein Wettrüsten mit der NATO eingelassen hat, dass sie nie bezahlen konnte, war sie ruiniert. Die Udssr war an Ende, wenn nicht mit Grorbatschow, dann eben mit einem anderen. Niemand hätte den Pleitetstaat retten können. Wann werden Russen das begreifen? Ich fürchte, das werden sie nie begreifen. Es ist ja viel einfacher und bequemer einen Sündenbock zu haben als nachzudenken.

Russland ist in Faschismus und Diktatur versunken.

Was wäre denn passiert, nach Ihrer Meinung, wenn die UdssR weiter bestanden hätte? Einne Woche später hätte man keine Löhne, keine Gehälter und keinen Sold für die Armee zahlen können. Der Bürgerkrieg hätte begonnen. Ihr Vergleich mir China war Unsinn. China war eine wirtschaftliche Macht, die die Sowjetunion in 80 Jahren nie war. Dazu hat es nie gereicht. China war ein wirtschaftlicher Riese, die Sowjetunion ein wirtschaftlicher Zwerg, und ist es heute mehr als vorher.

Und wieder macht Putin denselben Fehler wie die UdssR und bricht ein Wettrüsten vom Zaun, das er niemals gewinnen kann.

0
@RealChrist

Da haben wir es wieder mit Stalin zu tun. Stört er Sie so sehr? Beruhigen Sie sich, er ist schon vor langer Zeit gestorben. Unter Breschnew ist niemand an Hunger oder Krieg gestorben, sondern erst später unter Ihrem geliebten Gorbatschow. Und später, unter Jelzin. Ich hoffe, ich habe es richtig übersetzt - Sie bezeichnen ein ganzes Volk, das auf 1/8 der Landfläche lebt, als Pestbeule und fordern, es zu verbrennen? Deine Güte und Barmherzigkeit sind wirklich grenzenlos. Sagen Sie mir, warum haben Sie dann einen solchen Spitznamen? Halten Sie sich ernsthaft für einen Christen? Das ist wahrscheinlich das Letzte, was ich fragen möchte. Und ich rate Ihnen, daran zu denken, in der Beichte Buße zu tun (wenn Sie ein "Real Christ" sind, versteht sich). Ich weiß nicht, wie Sie mit einem solchen Hass in Ihrem Herzen leben können.

0
@BetrunkMatros
Unter Breschnew ist niemand an Hunger oder Krieg gestorben, sondern erst später unter Ihrem geliebten Gorbatschow.

Richtig, da hatte man ja auch noch Devisen, die man in die Rüstung gesteckt hat. Immer größere Reketen, immer weitere Raketen und immer weniger zu fressen, bis es nichts mehr zu fressen gab. Das es nichts mehr gab ist natürlich Gorbis Schuld. Wäre Breschnew noch am Leben, und an der Macht gewesen, hätte es aber auch nichts zu fressen gegeben. Die Devisen, die man für Essen hätte ausgeben können, die fuhren am 9.Mai auf dem Roten Platz herum, aber Super- Atomraketen kann man nicht essen. Das werden Russen NIE begreifen.

Warum unterstellen sie mir etwas, was ich nie gesagt habe? Auch das ist eine Lüge.

Ich habe nie die russische Bevölkerung Pestbeule genannt. Ich habe die Sowjetunion, den verbrecherischen Staat als Pestbeule bezeichnet. Das russische Volk tut mir leid. Es lebt seit Jahrhunderten ohne Unterbrechung in Unfreiheit und Unterdrückung, wird dabei vollkommen belogen und betrogen. Das Volk tut mir unendlich leid.

Hass in meinem Herzen? Da irren Sie sich gewaltig. Ich hasse nichts was tot ist. Ich hasse nicht einmal lebende. War hat das mit meiner Eigenschaft als Christ zu tu, wenn ich einen Verbrecher auch Verbrecher nenne? Ist das für Christen nicht erlaubt? Müssen Christen lügen? Überlegen sie einmal.

0
@RealChrist

"China war ein wirtschaftlicher Riese, die Sowjetunion ein wirtschaftlicher Zwerg ....."

Sie sind ein echter Humorist, nicht wahr? Ja, die Sowjetunion ist aus eigener Kraft zusammengebrochen. Und der Benzinpreis ist ganz von allein gestiegen. Sie hat nichts mit menschlicher Aktivität zu tun. Es geschieht immer von selbst. Lassen Sie mich Ihnen eine weitere unbescheidene Frage stellen, nur aus Neugierde: Wie alt sind Sie?

0
@BetrunkMatros
Und der Benzinpreis ist ganz von allein gestiegen.

Sie begreifen auch gar nichts.

Gena deshalb hat Russland in den letzten Monaten weniger Öl verkauft und mehr Geld verdient.

0
@RealChrist

Entweder sind Sie 75 - 80 und haben "Honig im Kopf" oder 12 - 15 Jahre alt. Im zweiten Fall sei Ihnen Ihr historischer Analphabetismus verziehen. Gute Nacht!

0
@BetrunkMatros

....und das erzählt mir ein blinder und tauber Analphabet. Lustig.

Sie kommen mir vor wie der Fahrer, der auf der Autobahn in den Nachrichten hört, das ein Geisterfahrer unterwegs ist, un denkt wieso einer? Es sind doch hunderte !!! Lach

0
@RealChrist

Warum unterstellen sie mir etwas, was ich nie gesagt habe?

Dies ergibt sich aus der Logik Ihrer Worte. Oder erklären Sie, wie Sie den Staat niederbrennen wollen, ohne seine Bürger zu verbrennen. Der Staat setzt sich aus dem Volk zusammen. Oder sind Sie ein Amerikaner, der glaubt, dass ihre Bomben denjenigen, auf die sie fallen, Gutes tun? (Das Schlüsselwort ist Hiroshima)

Zu der Frage, was ein Christ tun soll - Matthäus-Evangelium, siebtes Kapitel, ganz am Anfang.

0
@BetrunkMatros

Was kaann ich dazu, wenn Sie nicht zwischen einem verbrecherischen Staat, und seiner unterdrückten Bevölkerung unterscheiden können?

Typische Beispiele dafür Russland/Sowjetunion, China, Mord-Korea, DDR.

0
@BetrunkMatros

Keine Sorge. Ich lache während sie als Geisterfahrer unterwegs sind. Gute Fahrt.

0
@BetrunkMatros

Putin hat dafür gesorgt, dass:

"Du Russe."

Auf deutschen Schulhöfen leider zur Beleidigung wurde. Ich hätte nie gedacht, dass ein einziger Kriegsverbrecher das schaffen würde. Es ist ein Trauerspiel was Russland mit sich selbst anrichtet.

Es wird wieder ein (hoffentlich) kalter Krieg komment. Russland wird sich wieder zu tode rüsten, und wieder hat der Letzte daran schuld. Geschichte wiederholt sich.

Das Schlüsselwort ist Hiroshima

Was du damit sagen willst, das weisst du wohl selbst nicht.

Die beiden Atombomben haben tausenden US Soldaten und hundettausenden Japanern das Leben gerettet. Trotz der Opfer in Hiroshima, und Nagasaki. Durch den Abwurf sah sich der Tenno den Krieg zu beenden.

Hatte doch der Aasgeier Sowjetunion kurz vorher dem geschlagenen Japan den Krieg erkärt, nur um sich ein paar inseln unter den Nagel reissen zu können.

Ja, durch Landraub wurde das unbedeutende Fürstentum "Rus" zum riesigen Land. Alles zusammengeklaut und gestohlen. Warum heisst Zarin Katharina (eine Deutsche) "Katharina die Große Landdiebin"?

0

Da hast du wohl recht. Hoffentlich wird es zu Friedensverhandlungen kommen. Ein Diktatfrieden wäre für die Ukriane nicht hinnehmbar.

0
@iIovemusic

Ich glaube nicht, dass es zu Friedensverhandlungen kommen wird. Mariupol wurde ja mittlerweile von Russland eingenommen, die letzten Soldaten der Ukraine haben vor einigen Tagen aufgegeben und einen Rückzug gewagt, die Russen haben also diesen (riesen) Bereich eingenommen. Damit hat die Ukraine Putin gezeigt, dass er (Stand jetzt) gut mit seinen Plänen vorankommt. Putin scheint es total egal zu sein, wie viele Verluste er macht (ob Soldaten oder Fahrzeuge). Ihm geht es darum, sein Ziel mit allen Mitteln zu erreichen (die Ukraine zu "entnazifizieren" und einzunehmen, eine Pro-Russische-Regierung zu etablieren, etc.) und deswegen wird er weitermachen, vielleicht bis zum bitteren Ende.

0
@Braith

Ukraine zu "entnazifizieren"??? Das ist doch nur Propaganda und sollte nicht als Ziel gewertet werden. Russland geht es nur um den Einfluss und will nicht, dass der Westen die Ukraine zu einer Demokratie macht. In der Ukriane gibt es genauso wie in jedem Land Nazis. In Russland gibt es soagr viel mehr Nazis als in der Ukraine.

1
@iIovemusic

Die Ukraine zu "entnazifizieren" ist aber das Ziel Russlands. So formulieren sie es ja. Deswegen habe ich es auch so aufgelistet. Das ist deren Ziel und das wollen sie erreichen. Ganz einfach. Wie man es in unseren westlichen Ländern nennen mag ist völlig egal, es geht darum, was Putin sagt. Weil er diese Ziele verfolgt.

0

Verhandeln macht erst dann Sinn, wenn Putin in der Psychatrie sitzt.

2

Was möchtest Du wissen?