Warum sehen (West-) Deutsche fast alle gleich aus, andere Weiße aber nicht?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Weil die Westdeutschen nicht viele Einflüsse außerhalb hatten. Heißt sie blieben eine lange Zeit isoliert. Genauso wie Unterschiede zwischen Nord- und Süddeutschen.

Sind Süddeutsche generell genetisch andere Menschen/Deutsche als Westdeutsche oder wurden sie es erst durch den Einfluss des römischen Reiches?

0
@LebenderToter

Würde mal sagen, dass viele Westdeutsche bis zu einem gewissen Punkt Keltisch geprägt sind, außer der Norden. Im Süden ebenso, jedoch auch mit Einfluss des römischen Reiches. Heißt allgemein kleiner und dunkler als die Kollegen vom Deich.

1

Mit Ost- und Westdeutschen liegst du absolut falsch. Die Besiedlung des Ruhrgebiets in der Zeit der Industrialisierung erfolgte in erheblichem Maße durch Zuwanderung aus den östlichen Provinzen und Polen. Der "kleine" genetische Pool wird damit höchst fragwürdig.

Ich glaube, die Ähnlichkeit besteht nur in deiner subjektiven Wahrnehmung. Es gibt durchaus Unterschiede - vor allem in der Sprache und Sozialer Interaktion, auch im Aussehen kann man bei manchen Menschen sehen, ob sie eher aus dem Norden oder Süden kommen, aber das spielt mehr auf Körperhaltung und Interaktion an als auf Physiognomie.

Aber wenn es dich beruhigt, mir ging das mit dem Blick auf eine andere Ethnie ähnlich. Ich war vor einigen Jahren mehrere Monate in Westafrika unterwegs. Am Anfang habe ich nur schwarze Leute gesehen, die sich auch noch alle so ähnlich sahen, dass ich mir nicht mal den Namen zum dazugehörigen Gesicht merken konnte. Ich habe nur wahnsinnig viele, dunkelhäutige, extrem kommunikative Menschen gesehen, die alle mit mir Hellhäutiger in Kontakt kommen wollten. Die Menschen sahen am Anfang alle gleich aus. Das mit den Namen war überhaupt kein Problem nach einigen Tagen. 

Aber bis ich die einzelnen Stammesethnien auseinander halten konnte, das hat echt lange gebraucht. Das ist für einen Einheimischen in der Regel auf den ersten Blick erkennbar und beeinflusst zum Teil die Kommunikation der dortigen Menschen untereinander, welcher Stammesgruppe sie angehören. Aber am Ende konnte ich unterscheiden wer Ashanti, Ife oder Hausa ist.

Das Merkwürdige ist doch, dass ich selber weiß bin und mehr extreme Unterschiede bei weißen Amerikanern, Russen und Briten untereinander sehe als bei Deutschen. Das wir alle fremde grobe ethnischen Gruppen wie Asiaten und Schwarze mehr pauschalisieren ist auch mir klar. :P

0

Das ist deine subjektive Meinung.

Ich selbst erkenne bereits Unterschiede bei Menschen aus unterschiedlichen Bundesländern. Schleswig-Holsteiner sehen anders aus als Bayern, wovon sich wiederum die Franken unterscheiden.

Leute aus dem Ruhrpott sind äußerlich anders als Sachsen und Thüringer.

Für diese feinen Unterschiede muß man allerdings wohl lange in Deutschland gelebt haben, um sie zu erkennen.

Für mich sehen alle Amerikanerinnen gleich aus. Alle haben die gleichen operierten Nasen und operierten Brüste und sind auffällig geschminkt (konturiert)

Operationen sind aber nicht genetisch. :P

Mir würden eher die dünneren Lippen und die etwas größeren Augen bei den weißen Durchschnitts-Amerkianer auffallen. So war zumindest meine Erfahrung in Florida. Auch hier in Deutschland sieht man es evtl. an amerikanischen Touristen oder im TV. Die sich vom Gesicht aber durchaus mehr zu unterscheiden als (West-)Deutsche unter sich.

Aber du hast Recht. Süddeutsche, Ostdeutsche und Westdeutsche scheinen wiederum eigene Merkmale zu haben.

0
@LebenderToter

@LebenderToter

Du bist auf dem Holzweg.

Ähnliches Aussehen = Ja.
kleinster Genpool = Nein.
Eugenik??? = Eindeutig Nein.

Dass viele Deutsche sich ähnlich sehen, ist richtig. Klar, gar keine Frage, wir sind mit Sicherheit weniger multiethnisch als die Amerikaner.

Allerdings haben wir historisch mehr Völkerwanderungen mitgemacht, als zB Briten.

Westdeutsche sind ein schlechtes Beispiel. Die Westdeutschen sind stärker gemischt, als alle anderen Deutschen. Entlang des Rheins haben sich aus ganz Europa über 1000 Jahre Ethnien angesiedelt und im Genpool verewigt. Besonders im 18 und 19 Jahrhundert gab es noch einmal große Einwanderungsschübe. Zu sagen, Westdeutsche hätten den geringsten Genpool ist faktisch und historisch gesehen also völlig falsch.

Wenn jemand sagt, alle Deutschen gehen auf einen Mann zurück oder alle Menschen haben in Afrika die gleiche Mutter, meint man damit nicht eine direkte Abstammungslinie (!), sondern dass sich aufgrund der ständigen Vermischung über Jahrtausende alle Teile der Population auf diesen Punkt zurückführen lassen. Das bedeutet nicht, dass es keine anderen Vorfahren gab. Auch deine und meine Nachfahren werden sich wahrscheinlich irgendwann wieder miteinander vermischen. Somit wäre ich auch der Urgroßvater deiner Urenkel, das heißt aber nicht, dass sich alles nur auf mich zurückführen lässt.

Ich kann Dir auf jeden Fall sagen, dass das nichts mit irgendwelchen Eugenikprogrammen der Nazis zu tun hat. Juden oder Zigeuner wurden aussortiert, aber so tiefgreifend war die Eugenik der Nazis nun auch wieder nicht, dass man ungarische, polnische oder französische Gene aussortiert hätte.

0

Also das mit den Deutschen aus Bayern, oder auch Ba-Wü, die leicht von Norddeutschen zu unterscheiden sind, stimme ich voll zu.

Bei den Amerikanerinnen stimme ich nicht ganz zu, denn dort kann man relativ leicht die Abstammungen erkennen, ob Italoamerikaner, oder von Briten usw.

0

Ich bin auch kein Deutscher, aber ich kann deinen Eindruck - außer deinen Vergleich mit den Russen - nicht bestätigen. Was die Russen betrifft, da gebe ich dir recht, da sind Unterschiede extremer. Z. B. da gibt es welche mit blonden Haaren, blasser Haut, blauen Augen, wo ich sofort erkenne, dass es Russen sind. Dann gibt es den Typ wie die Klitschko-Brüder (ich weiß, sie selbst sind keine Russen), ein absolut gegensätzliches Aussehen. Und dann gibt es wiederum welche, die man gar nicht als solche erkennt, wo man nicht erkennt, aus welchem Land sie kommen könnten. Russland ist ein Vielvölkerstaat und um ein  Vielfaches größer als Deutschland. 

Aber Deutsche haben in ihrem Aussehen nicht weniger Variationen als Briten, eher mehr. 

Also, ich finde, dass die Deutschen recht unterschiedlich aussehen. Und dass alle groß sind, kann gerade ich nicht behaupten. Wir Deutschen sind genauso ähnlich oder unterschiedlich wie Franzosen, Engländer, Polen, Dänen, und was weiß ich...

Das hat weder etwas mit dem Genpool noch mit der Rassenlehre oder sonst etwas zu tun.
Der von Dir erzeugte Eindruck ist von subjektiver Natur.

Ganz klischeehaftes Beispiel: Asiaten.
Wer hat noch nie gehört wie jemand sagt, dass alle Asiaten gleich aussähen.
Wer sich mal ein wenig mit den Ländern in Asien beschäftigt, merkt schnell, dass das keineswegs der Fall ist.

Zudem gibt es das ganze Spiel auch andersherum. In Asien gilt das Klischee, dass alle Europäer gleich aussähen, was für die meisten Europäer wohl sehr unverständlich ist.

Natürlich kannst Du bestimmten Gruppen immer irgendeine Gemeinsamkeit zuordnen, die am Besten noch recht allgemein gehalten ist, damit man immer irgendwie mindestens mit einem "joaa, irgendwie schon" antworten kann.
Und natürlich gibt es geografisch bedingte unterschiede im Aussehen der Menschen, das lässt sich aber nicht so punktgenau definieren, wie Du es versuchst.

Was du beschreibst ist der grobe Unterschied zwischen verschiedenen Völkergruppen. Nicht innerhalb einer Nation. Warum sehen dann aber Briten, weiße Amerikaner und Russen subjektiv unterschiedlicher aus?

0
@LebenderToter

Ich habe nicht beschrieben, ich habe Beispiele genannt.

Du schreibst es aber selber subjektiv. Genau das hast Du in Deiner Frage übrigens auch selbst genannt. Dass es Leuten, die mit jenen vertrauter sind, nicht auffällt.

Ob für Dich jetzt also alle Westdeutschen gleich aussehen oder für Deinen Nachbarn alle Asiaten gleich aussehen, es ist das selbe.
Ein subjektiver Eindruck. Beschäftigst Du Dich mehr mit jenen Leuten, werden dir auch all die Unterschiede auffallen.

3
@LebenderToter

Wo kommen denn eigentlich die "weißen Amerikaner" her? Da gab es die Indianer und...? Ach ja: Einwanderer aus ganz Europa. Und die haben sich jetzt innerhalb von 300 Jahren dermaßen weiterentwickelt, dass sie nicht mehr wie weiße Europäer aussehen? Das macht mich stutzig. Zu recht?

0

Das hat glaube ich mehr mit dem Auge und Gehirn was zu tun. Deutsche sehen alle anders aus. Unser Gehirn lernt Unterschiede, wächst man mit deutschen auf, entwickelt das Gehirn eine Differenzierung. Für uns deutsche sehen z.B. Asiaten oder Afrikaner oft gleich aus, wohingegen wir für die auch wieder alle gleich aussehen...

Aber hier wurde ja durchaus erwähnt, dass man weiße Menschen sehr gut unterscheiden kann (Amerikaner, Russen, Briten etc.). Jedoch die Deutschen sich untereinander sehr ähnlich sehen. Aufrgund eines kleineren bzw. eher geschlossenen Genpools, oder?

0
@LebenderToter

Viele Ostdeutsche haben einen slawischen Zweig und sehen dahingehend anders aus als, als Westdeutsche. Wohl schon fast identisch mit polnischen.

1
@LebenderToter

Nein. Der Genpool war überhaupt nicht geschlossen, sondern ist beeinflusst durch starke Völkerwanderungen. Dazu gab es in den letzten 300 Jahren viel Einwanderung.

Ähnlichkeiten sind mit Sicherheit vorhanden, aber dein persönlicher Eindruck täuscht dich. Besonders die Westdeutschen sind -wie man geschichtlich leicht herausfinden kann- genetisch sehr beeinflusst. Auch wenn du es äußerlich vielleicht nicht so wahrnimmst.

0

Also ich weiß nicht. Ich sehe bei Russen auch eine starke Ähnlichkeit, wenn ich mir Spanier anschaue, haben die auch ähnliche merkmale...ich sehe bei den deutschen eigentlich die größten unterschiede, aber ich bin mir bewusst, das das unlogisch ist. Deswegen denke ich, dass es mit dem Gehirn zu tun haben muss...

1

Ich stimme dir voll zu. Ich habe mal eine längere Zeit mit Asiaten zusammen gearbeitet, die für mich am Anfang kaum zu unterscheiden waren. Nach einem halben Jahr habe ich mich gefragt, warum das so war, da ich keinen meiner Kollegen mit einem anderen verwechselt hätte. Ich kann Heute, ohne Probleme einen Chinesen von einem Vietnamesen oder Japaner usw. unterscheiden. Bei Schwarzen habe ich allerdings immer noch das Gefühl, "Die sehen alle gleich aus".

0

Wenn du einmal hingehen würdest und die Menschen in Deutschland wirklich anschauen würdest, dann, ja dann, müßtest auch die eigentlich die Unterschiede sehen.

Die sind ganauso vielfältig wie in anderen Ländern.

Bei denen fällt es nur eher auf, weil es ein ungewohnter Anblick ist.

Der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier.

Ich habe ja geschrieben, dass (West-) Deutsche sich ähnlich sehen und nicht gleich. ;)

Bin kein Deutscher und habe auch in anderen Ländern gelebt, daher fällt der Unterschied doch schon sehr auf.

0

Was möchtest Du wissen?