Warum sehen manche Afghanen aus wie Ost Asiaten?

2 Antworten

Ich kenne Deutsche, die sind schwarz. Auch in Asien wird es Aus- und Einwandererfamilien und Durchmischung geben.

Das kann auch einige Generationen vorher der Fall gewesen sein.

Eine Kollegin von mir stammt aus einer syrischen Familie. Sie ist hellblond. Die einzige in der Familie. Die Urgroßmutter war Holländerin. :-)

Es gibt in Afghanistan verschiedene Ethnien, das sind zum Einen die Paschtunen / Pathan, zum Anderen ethnische Tadschiken, Usbeken, Turkmenen, Belutschen oder die Nuristani.

Die Hazara sind mit etwa 9% Bevölkerungsanteil die drittgrößte Ethnie, die sich von den anderen zum Einen unterscheidet durch das Anhängen an den schiitisch geprägten Islam (der sonst vor Allem in Iran, in Teilen des Irak und Syriens eine Rolle spielt) und zum Anderen durch einen eigenen Dialekt und durch ein "ostasiatisches" Aussehen mit der "Mongolenfalte" am Auge.

Es wird angenommen / es ist durch genetische und linguistische Studien belegt, das die Hazara genetisch etc. zum guten Teil Nachfahren von Mongolen sind, die vermutlich unter dem mongolischen Eroberer Timur im vierzehnten Jahrhundert auch in Afghanistan sesshaft wurden und die in Zentralafghanistan und im Norden in einigen Provinzen die relative Bevölkerungsmehrheit stellen.

Dies ist eine DEUTLICHE Vereinfachung der Gesamtsituation, unter dem Suchbegriff "Hazara" gibt es jedoch eine Vielzahl von Artikeln / Quellen / Belegen.

Auch, wenn die Familie vielleicht nicht "nur" aus Hazara besteht, so ist es wahrscheinlich, das in der Familie auch Hazara - Gene schlummern, die zur Ausprägung des phänotypischen Merkmals der Mongolenfalte (="Schlitzauge" / "Mandelauge") führen.

Was möchtest Du wissen?