Warum sehen Hunde pro Rasse verschieden aus?

16 Antworten

Natürliche Evolution ist nichts anderes als die schrittweise Anpassung einer Spezies an die jeweiligen, sich ggf. verändernden Umweltgegebenheiten, wobei sich jeweils die am besten angepassten Exemplare durchsetzen und weitervermehren.

Rassezucht ist das selbe nur ganz extrem und zeitlich beschleunigt. Der Mensch setzt künstlich Kriterien an nach welchen bei der Auswahl der Zuchttiere die sich fortpflanzen dürfen selektiert wird, Tiere mit unerwünschten Merkmalen wurden und werden aussortiert, teilweise früher sogar gleich getötet um auszuschließen dass sie sich fortpflanzen. Dann wird nur mit den Tieren weitergezüchtet, die diese gewünschten Merkmale möglichst ausgeprägt zeigen. Das können dann Verhaltensmerkmale sein (Ruhiges Wesen, Jagdtrieb) oder optische Merkmale wie Größe, Fellfarbe, Körperbau.

Nach einigen Generationen stabilisiert sich dieses Merkmal und es gibt eine Zuchtbasis mit genug Tieren die dies sicher weitervererben dass die Rasse in Zuchtverbänden anerkannt werden kann.

Die Gründe warum bei einzelnen Rassen verschiedene Merkmale herausgezüchtet wurden sind unterschiedlich. Die Terrierrassen z.B. sollten klein genug sein um z.B. unter den Zwischenböden der Ställe Ratten zu jagen und ggf. soweit erlaubt zur Baujagd in Fuchsbaue etc zu passen, gleichzeitig gab es früher Gesetze dass Bauern nur Hunde bis zu einer gewissen Größe besitzen durften um Jagdwilderei einzudämmen (in England damals ein Kapitalverbrechen :-) )  Also züchtete man sich arbeits- und jagdtaugliche Hunde die gleichzeitig unter dem erlaubten Schultermaß blieben.

Züchtet man immer nur mit den kleinsten Exemplaren weiter bekommt man in einigen Jahren bis Jahrzehnten eben Minihunde, man muss nur sehen wie schnell die Teacup Monstrositäten herausgezüchtet wurden um den Modewunsch zu bedienen. 

So unterschiedliche die Ansprüche an die Hunde sind und waren so unterschiedlich sind nun heute die Rassen durch jahrzehntelange Selektion. Man wollte über die Jahrhunderte Kriegshunde, Jagdhunde, Schlittenhunde, Gesellschaftshundchen die man auf dem Arm rumschleppen kann mit seidigem Fellchen, also hat man sie sich herangezüchtet.

Auch bei Katzen wollte man lange taugliche Mausefänger die je nach Gebiet mal größer oder kleiner waren oder dichteres Fell hatten. Die Exzesse wie Perser kamen dann zum Vorschein als der Mensch seinen Geschmack eingemischt hat. 

Bei den Fellfarben und Fellstrukturen aller Rassetiere entsprach manches einfach dem Schönheitsempfinden der Zeit, anderes war zur Unterscheidung von Wild bei der Jagd oder sonstigen praktischen Gründen da. Manchmal wechselt auch die Mode mit der Zeit und bestimmte Farb- und Fellschläge sind seltener oder häufiger zu sehen (z.B. die Dackelvarianten, heute kaum noch als Kurzhaar zu finden, in den 70ern sehr beliebt).

Dazu kommt die Tatsache dass viele Merkmale genetisch zusammenhängen und gemeinsam vererbt werden, z.B. Krankheiten und Wesenszüge die bei bestimmten Farbschlägen stärker auftreten. Dann wurden diese gezielt aussortiert oder gezielt stärker gezüchtet. Ein Beispiel dafür sind die mit der Merle Farbe einhergehenden Taubheitsrisiken.

Ließe man der Natur ihren Lauf würden innerhalb von ein paar Jahrzehnten vermutlich weitgehend mittelgroße braune Hunde rauskommen mit dem Klima angepassten Fell, etwa wie Dingos. Die Extremrassen wären ohne menschliche Unterstützung nicht überlebensfähig und sterben von alleine wieder aus.

 

Danke für die Antwort:)

0

Hallo,

bei Katzen mag das "relativ gleich aussehen" ja noch halbwegs stimmen - aber schon bei Fischen liegst du völlig falsch:

Der Vergleich eines Mikro-Rasboras mit einem Hai zeigt mit Sicherheit größere Unterschiede, als es z.B. bei Hunderasse jemals der Fall sein könnte.

Hunderassen wurden jeweils für ganz spezielle "Zwecke" gezüchtet - kleine Dackel mit kurzen Beinen, damit sie prima in die Kaninchenbauten kommen, schnelle Windhunde mit langen Beinen, damit sie gut flüchtendes Wild fangen und töten können, Schlittenhunde mit dickem Fell und sehr ausdauernd, damit sie ihre Arbeit in Schnee und Eis verrichten können, Stehohren, die besonders gut hören können, Schlappohren, die bei der Jagd im Bau nicht verdrecken, langes Fell, das Verletzungen verhindert oder eben den klimatischen Anforderungen genügt, kurzes Fell, damit es bei einer Jagd nicht im Gebüsch hängenbleibt etc. pp.

Bei jeder Rasse stehen die Anforderungen an diese Rasse mit dem äußeren Erscheinungsbild im Einklang.

Bei Katzen ist die Rassezucht nicht so vielfältig, weil Katzen nicht für so viele Aufgaben innerhalb der Tier-Mensch-Beziehung übernehmen können.

Bei Katzen ist die Rassezucht nicht so vielfältig, weil Katzen nicht für so viele Aufgaben innerhalb der Tier-Mensch-Beziehung übernehmen können.

Dazu kommt noch, dass Katzen erst seit ca. 150-200 Jahren gezielt gezüchtet werden.

Viele Katzenrassen sind erst 40 Jahre alt oder jünger.

October

3

Weil jedes Lebewesen Erbgut, sog. Chromosome, im Körper hat, die für alles, was ein Lebewesen ausmacht, verantwortlich sind. Diese Gene bedingen rote Haare oder auch schwarze, grüne oder blaue Augen und sind sind dafür verantwortlich, ob Du Krankheiten ausbrütest oder super gesund bist, ob männlich oder weiblich.

Durch die Evolution hat sich natürlich in bestimmten Gegenden immer die gesündeste und robusteste Rasse durchgesetzt. In Afrika gibt es z. B. kaum langhaarige Hunde, der Temperaturen wegen, die Tiere haben sich im Laufe der Jahrmillionen angepaßt. Wenn doch mal welche da sind, handelt es sich um ausgesetzte und entlaufene, die sich noch nicht anpassen konnten.

Dann fing der Mensch an, für bestimmte Tiere sog. Rassestandards aufzustellen. Also krumme Beine, kurze Schnauze und kreuzte so lange die Tiere ein bis sie seinem Standard entsprachen. Weil Hunde immer für bestimmte Aufgaben eingesetzt wurden, hat man so lange gezüchtet, bis man die beste Figur, das beste Fell und den besten Charakter (nach Menschenermessen) raus hatte.

Katzen waren nie so wichtig im Leben der Menschen, zu nichts zu gebrauchen außer zum Mäusefangen. Deswegen gibt es nicht so viele Katzen-wie Hunderassen. Auch bei den unterschiedlich aussehenden Katzen handelt es sich ausschließlich um solche, die dem Rassestandard des Menschen entsprechen.

Was möchtest Du wissen?