Warum sehen die Sonnenuntergänge auf der Kamera so lasch aus?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Als erstes müsste ich wissen ob du in jpg oder RAW fotografiert hast. Solltest du in RAW fotografieren (was sehr zu empfehlen ist) ist das ganz normal da die RAW Datei einen riesigen Farbbereich speichern und somit das Bild erstmal recht unspektakulär aussieht! RAW Dateien müssen nachbearbeitet werden! In Programmen wie lightroom oder Photoshop kann man das ganze Potential des großen Dynamik Umgangs erst heraus holen und nach seinen eigenen Wünschen optimieren.
Solltest du in jpg fotografieren ist es entweder ein Fehler der jpg Engine in der Kamera die die Bilder quasi für  dich entwickelt. Oder du hast einfach nicht die passenden Einstellungen.
Mein Tipp ... Einfach in RAW fotografieren und selber nachbearbeiten um das ganze Potential deiner Kamera auszuschöpfen.

Ich hoffe ich konnte helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Licht bei Sonnenuntergang ist sehr rot und das versucht die Kamera zu neutralisieren.

Du musst also den Weissabgleich (WB oder Whitebalance) vorgeben und fest einstellen auf z.B. 5600Kelvin.

Zudem musst du das Histogramm beachten und einer ggfs auftretenden Ueberbelichtung gegensteuern (Minuskorrektur)

Mit RAW Datei und einem guten RAW-Konverter laesst sich das groeßtenteils auch noch spaeter am Rechner machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst die Belichtungszeit verkürzen. Gehe ruhig mal runter auf 1/500 s oder eventuell noch kürzer, dann bekommt dein Himmel, ob Sonnenuntergang oder strahlend blau, normalerweise satte Farben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die Foto-Automatik einen automatischen Weißabgleich durchführt, damit der Rotstich aus dem Bild verzichtet.

Sonnenuntergänge kann man nur fpotografieren, wenn man zumindest die Autromatik für den Wreißabgleich abschaltet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?