Warum sehe ich bei künstlichem Licht die einzelnen Farben, bevor sie sich zusammensetzen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Für mich hört sich das recht normal an, wenn LEDs hast die schnelle ein und ausgeschaltet werden, dann kannst du das sehen indem du die LEDs schnell bewegst, so haben wir in der Schule immer kontrolliert ob eine PWM funktioniert.

Du musst dafür nicht mal die LEDs bewegen sondern es reicht auch wenn du die Augen bewegst.

Der Grund dafür ist einfach dass die Farben bei den LED Bändern oder beim Fernseher, Computermonitor etc durch additive Farbmischung entstehen. Also die LEDs leuchten wirklich nur rot grün oder blau und die Farben "vermischen" sich erst auf der Netzhaut, durch die Bewegung kann dieses "mischen" gestört werden.

Bei 3D Filmen im Kino wird mir auch manchmal schlecht, der Grund ist weil das Bild wirklich flimmert, besser gesagt es Flimmert nicht aber das Bild für linke Auge und das Bild fürs rechte Auge sind leicht zeitversetzt und da muss ich mich auch immer erst dran gewöhnen.

Kommentar von Alphasyrup
09.03.2016, 17:02

Moin, danke für deine Antwort.
Das sich das Licht erst auf der Netzhaut zusammensetzt, weiß ich ja. Auch, dass das Bild bei 3d Filmen wirklich flimmert.

Der Punkt ist aber, dass ich das Flimmern bei schnellen Szenen auch bei einem 'normalen' Kinofilm sehe, bzw wenn ich meine Augen bewege. das 3d war auf das high framerate 3d bezogen.

Auch nehme ich das Phänomen war, wenn ich Anzeigetafeln mit LEDs sehe, oder wenn Häuser beleuchtet sind.

0

Was möchtest Du wissen?