Warum schwitzt man, auch wenn die Außentemperatur geringer ist als die Körpertemperatur?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die angegebene Temperatur wird "im Schatten" gemessen. In der Sonne geht's weit höher - dort muss der Körper die Temperatur ausgleichen -> schwitzen. Alleine das sollte Deine Frage beantworten.

Theoretisch würde man also wirklich nicht schwitzen, wenn man bei ~37° ruhig und unbekleidet im Schatten liegt. Das stimmt nicht ganz, denn an der Hautgrenze sind es natürlich keine 37°C, sondern weniger und es kommen andere Bedingungen dazu, die der Körper für die Temperaturregelung über das Schwitzen braucht. Man darf dabei nicht vergessen, dass es eine extrem lebensnotwendige Leistung ist, unseren Körper einigermaßen auf der korrekten "Betriebstemperatur" zu halten - Abweichungen von wenigen Grad (im Körperkern!) nach oben und unten führen schon zu erheblichen gesundheitlichen Problemen bzw. gar lebensbedorhlicher Gefährdung. Da wird sehr schnell nachgeregelt.

Bei körperlicher Tätigkeit gilt das verstärkt, die entstehende Hitze muss ja abgeführt werden. Damit das funktioniert braucht der Körper ein gewisses Temperaturgefälle, d.h., die Außentemperatur an der Hautgrenze sollte deutlich niedriger sein als die Körperkerntemperatur, damit das funktioniert. Steigt die Temperatur über diese Grenze (egal von welcher Seite aus), beginnt man mit dem Schwitzen.

Diese Funktion wird auch durch die Sättigung der Luft mit Wasserdampf beeinflusst, ist die Luftfeuchte entsprechend hoch, wirkt die Temperaturabgabe über Schweiß nicht mehr so gut (weil der nicht so gut verdunstet) - entsprechend mehr Schweiß wird produziert.

Die Kleidung trägt auch ihren Teil bei, sowohl als Schutz gegen Wärmestrahlung als auch als Verhinderer direkter Wärmeabgabe. Unterschiedliche Textilien mit unterschiedlichen Eigenschaften fühlen sich deshalb auch anders a bzw. führen zu ganz unterschiedlichem "Schwitzverhalten" bei ansonsten gleichen Bedingungen (Polyester-Hemd und Baumwoll-Hemd z..B.).

Dazu kommen natürlich noch Trainingszustand bzw. allgemeine körperliche Konstitution, Gewöhnung, genetische Disposition etc.

Also: immer cool bleiben!

Schweiß schützt den Körper ja vor dem Überhitzten, dies geschieht z.B. auch wenn du Sport treibst. Deshalb fängst du an zu schwitzen um nicht zu überhitzen.

Hier hat das jemand sehr schön erklärt:

http://www.gutefrage.net/frage/warum-ist-uns-sooo-warm-obwohl-die-aussentemperatur-nicht-einmal-die-koerpertemperatur

Besser könnte ich's auch nicht sagen.

schwarzerkicker 20.08.2012, 15:05

Danke für den Link, sind wirklich interessante antworten drin

0

Was möchtest Du wissen?