Warum schwitzen wir bei hohen Temperaturen, obwohl die Körpertemperatur weit über 30 Grad ist?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Körper wendet nicht nur Kraft auf um zu wärmen.

Wärme ist auch ein Nebenprodukt bei z.b Bewegungen. Dein Körper heizt sich ja bei Sport ebenso auf. Das Verdauen, gehen, bewegen etc. Alles verbraucht Energie und erzeugt Wärme. Diese muss so oder so abtransportiert werden. Da es bei wärmeren Temperaturen weniger gut über einfaches Atmen funktioniert oder Wärmeabgabe an die umliegende Luft, nutzt der Körper Schweiß (Wasser) um dieses auf der Haut verdunsten zu lassen.

Der Vorgang des Verdunsten selbst entzieht der umliegenden Umgebung Wärme. In diesem Fall dann deinem Körper.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Durch Stoffwechsel- und Muskeltätigkeit entsteht in Körper Wärme, die abgeführt werden muss. Je mehr die Umgebungstemperatur sich der Körpertemperatur von unten nähert, desto weniger gelingt es wegen des abnehmenden Temperaturgefälles, die Wärme abzuführen. Mit dem Schwitzen soll durch Verdunsten von Wasser Wärmeenergie entzogen werden. Erreicht die Umgebungstemperatur die Körpertemperatur oder übersteigt sie sogar, kann der Körper nur noch auf Verdunstungskälte setzen. Entsprechend hoch ist dann der Wasserverbrauch, der nachgefüllt werden will, weil es sonst zum Kreislaufkollaps und dann zum Tod führt. Eine Körpertemperatur über 42°C führt auch zum Tod, weil ab dieser Temperatur das Eiweiß im Körper gerinnt.

Hallo Pauleptor, ich versuche mich mal an einer Antwort:

Unser Körper hält konstant dieselbe Temperatur, bzw. ist darauf ausgelegt, das zu tun. Er wird also nicht von außen aufgewärmt, sondern von innen. Dabei entstehender Wärmeüberschuss wird über die Haut abgestrahlt.
So weit so gut. Steigt die Temperatur der Umgebungsluft, dann kann die Luft weniger zusätzliche Wärme abtransportieren und der Körper reagiert mit Schwitzen darauf. Das Schwitzen ist also eine Methode, überschüssige Wärme abzuleiten.

LG

G.H.

Was möchtest Du wissen?