Warum schwimmt eis auf Wasser?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil Es eine geringere Dichte hat als Wasser! ;)

Und ja, das hat mit den Brückenbindungen zu tun. Durch diese Brückenbindungen entsteht im Feststoff ein Kristallgitter mit Hohlräumen, soweit so richtig. Dass die geringe Dichte nun daher kommt, dass sich Sauerstoff in diese Hohlräume einlagert, das glaube ich nicht. Vielmehr bricht die Struktur beim Schmelzen zusammen und die Wassermoleküle können selbst die Hohlräume ausfüllen, weswegen das Volumen abnimmt.

Ein Gedanke zum Schluss: O2 ist mit 32 g/mol schwerer als H2O mit 18 g/mol. Hätte ich Sauerstoff in den Zwischenräumen, müsste die Dichte als eigentlich eher steigen. Das ist jetzt aber nur eine Überlegung meinerseits - keine Ahnung, ob das zutrifft. Ich kenne weder die genaue Größe der Hohlräume im Eis noch die Van der Waals Radien von H2O und O2.

Im Unterricht besprochen: In die Hohlräume passt kein sauerstoffmolekül, da sie dafür einfach zu gering sind.

also liegst du vollkommen richtig damit :)

1

temperatur beeinflusst die dichte bei wasser sehr seltsam (warmes wasser ist leichter aber kaltes wasser ist auch leichter )

haha ok des mit der dichte hät ich auch gesagt aber brückenverbindungen sind mir zu hoch :D

Was möchtest Du wissen?