Warum schwimmt der Eisberg?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Normalerweise nimmt die Dichte eines Stoffes beim Abkühlen stetig zu. Beim Wasser ist dies allerdings anders: Da Wasser sich beim Gefrieren ausdehnt, steigt das Volumen und die Dichte nimmt ab - deshalb ist die Dichte von Eis also geringer als die des Wassers und Eisberge schwimmen folglich auf dem Wasser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von moonrox
30.11.2016, 10:07

Ganz groß, die Erklärung. Hab sogar ICH verstanden! Danke dafür! Wenn das mal nicht die HILFREICHSTE ANTWORT ist... ;)

0
Kommentar von moonrox
30.11.2016, 23:01

Ist ja nicht schlimm! Trotzdem war es eine hilfreiche Antwort!

0
Kommentar von moonrox
02.12.2016, 03:18

Noch immer nicht als HILFREICHSTE ANTWORT ausgezeichnet... Fragesteller!!! Hallo? ;)

0

Wasser dehnt sich aus, wenn es gefriert, das heißt es vergrößert sein Volumen, ohne dass dabei die Masse vergrößert wird.

Dichte = Masse/Volumen ..Wenn das Volumen bei gleichbleibender Masse größer wird, ergibt sich eine geringere Dichte. Somit kann das Eis auf dem Wasser schwimmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Chemisch zu erklären ist das etwas kompliziert. Physikalisch ist es so, dass Wasser bei etwa 4°C seine höchste Dichte hat. Deshalb schwimmt ein Eisberg mit etwa 0°C auf dem Wasser.

Wassermoleküle bilden Cluster, die bei etwa 4 Grad am engsten zusammen sind; sinkt die Temperatur weiter, dann werden diese Cluster größer und brauchen mehr Platz. Mehr Volumen des selben Stoffes bedeutet aber eine geringere Dichte.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil er eine geringere Dichte hat als das Wasser, in dem er schwimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?