Warum schwanken Anleihen nicht so stark wie Aktien?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Anleihen haben geringere Schwankungen, da sie ein geringeres Risiko aufweisen. Geht das Unternehmen Pleite werden erst die Anleihen zurückgezahlt bevor die Aktionäre etwas erhalten. Aktionäre bekommen die Dividende meist gekürzt im Falle eines Verlustes des Unternehmens, während bei der Anleihe i.d.R. ein fester Zinssatz vom Unternehmen bezahlt werden muss. Anleihen werden bei Fälligkeit zu 100% zurückgezahlt, Aktien dagegen werden i.d.R. niemals zurückgezahlt.

Anleihen können genau so stark schwanken wie Aktien. Langlaufende Anleihen bei Änderungen des Zinsniveaus, alle Anleihen bei Veränderungen der echten oder vermuteten Bonität des Schuldners. Auf lange Sicht sind Anleihen riskanter als Aktien. Mit Anleihen konnte man seit 1908 sein Geld mehrmals verlieren, 1923, 1947 und demnächst wieder. Mit einem international gemischten Aktiendepot hätte man trotz heftigster Kursschwankungen in Kriegen Inflationen und Wirtschaftskrisen richtig Kohle gemacht.

Du meinst sicher die Kurse, oder? Anleihen sind langfristige Anlagen gegenüber Aktienanteilen. Ei Unternehmen kann sich auf das Kapital us einer Anleihe länger verlassen, das Risko ist geringer als bei einer Aktie.

Aktien stellen unbefristetes Eigenkapital dar, womit das Kapital aus Aktien dem Unternehmen wesentlich länger zur Verfügung steht als das Fremdkapital aus Anleihen.

0

Weil die Anleihe nicht täglich, bzw. zeitnah bewertet wird, sondern nach Fälligkeit?

meinst du wirklich aktien oder meinst du die kurse?

Was möchtest Du wissen?