Warum schwächen intermolekulare Wasserstoffbrücken zwischen zwei Essigsäuremoleküle die Tendenz zur Deprotonierung ab?

 - (Schule, Chemie, Wirtschaft und Finanzen)

1 Antwort

Weil die Hs dabei dauerbeschäftigt sind und nicht als H⁺ abgehen können. Oder alternativ: Für die Dissoziation ist es notwendig, erst die H-Brücke aufzubrechen, und die dazu notwendige Energie geht ins ΔH der Protolysereaktion ein und daher auch ins ΔG und ins K, treibt also den pKₐ hinauf.

Was ist der Unterschied zwischen Van der Waals-Kräften und Dipol-Dipol-Kräften?

PS: An was genau binden sich Wasserstoffbrücken, oder warum sund sie so wichtig?

...zur Frage

Wieso reagiert Magnesiumpulver besser mit Salzsäure als mit Essigsäure?

Wir haben in Chemie einen Versuch gemacht: Teil 1: Magnesiumpulver in Salzsäure (5%) -> Das Magensiumpulver löste sich sofort auf, es dampfe und es hat sich viel Schaum gebildet Teil 2: Magnesiumpulver in Essigsäure (5%) -> Das Magnesiumpulver ging zu Grunde und löste sich dann nur sehr langsam auf, es entsand nur ein wenig Schaum und es hat auch nicht so stark wie bei der Salzsäure gedampft

Wie kann es sein, dass sich das Magnesumpulver jeweils anders auflöst, obwohl in beiden Säuren 5% Säure-Gehalt war. Kann mir das bitte jemand erklären? DANKE

...zur Frage

Nehmen wir mal ich bekomme in der Aufgabe Essigsäure als Summenformel zu schreiben, und bekomme die beteiligten Atome C, H und O?

Hallo, wie kann ich jetzt die Summenformel bestimmen? Woher weiß ich, wie viele Atome jeweils an der Verbindung beteiligt sind?

Danke, wer mir konstruktiv helfen kann.

...zur Frage

Warum ist Essigsäure weniger schädlich wie Salzsäure obwohl sie selbe Konzentration haben?

Danke schon mal im Voraus.

...zur Frage

Gibt es in HCl Wasserstoffbrücken?

Gibt es in HCl Wasserstoffbrücken, und wenn nein, warum? Vielen Dank im Voraus ❤️

...zur Frage

Wasserstoffbrücken bei polaren Bindungen? Ab 1,7 ist doch Ionenbindung

Wasserstoffbrücken sind ja zwischen H und einem anderen Element. Die Differenz der Elektronegativitätswerte muss 2,1 - 3,5 sein. Das wäre doch eine Ionenbindung oder? Aber es heißt, dass die Bindung stark polar sein soll. Polar ist doch von 0,4 - 0,7?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?