Warum schützt eine hohe Alkalität vor Korrosion?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Mit der Zeit kann Beton von mehreren Schuldigen zerstört werden, wobei sich viele davon in der normalen Außenluft befinden.

Zum Einen kann der Zementleim bzw. die Zuschläge (Das Gestein, welches vom Zement zusammengehalten wird) durch Säuren (wie es z.B. Co2 aus der Luft + Regenwasser eine ist) angegriffen und mit der Zeit gelöst werden.

Dass Zement alkalisch ist, liegt in seiner chemischen Natur, da kenn ich mich leider nicht aus warum das genau so ist...

Zum Anderen können die Inhaltsstoffe des Betons durch eine chemische Reaktion aus den Umgebungseinflüssen angeregt werden, neue Verbindungen mit den einwirkenden Stoffen einzugehen, was zur Folge hat, dass sich der Beton "ausdehnen" will, es also zu Abplatzungen kommt.

Je nach Umgebung können die dafür verantwortlichen Stoffe in der Luft höher oder geringer konzentriert sein (Wohngebiet -> Industriegebiet mit vielen Abgasen?), was auf die Betonrezeptur auswirkungen hat.

Da die Einflüsse von Außen oft durch die Säurebildung einen sehr niedrigen PH-Wert haben, erhöht ein alkalisches Mileu den Widerstand des Betons.

Stichworte für Google: Betonkorrosion; Alkali-Kieselsäure-Reaktion

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vor dem Warum kommt das Ob.
Jeder hat wohl schon mal seinen Platintigel durchlöchert, durch das Schmelzen von Alkalien.

Du fragst nach einem sehr speziellem Problem, das sich allgemein "Rosten" nennt.
Und da sind erst ein mal die Eigenschaften des Eisens gefragt.

Oder wären es, wenn du mal eine einigermaßen sorgfältige Frage stelltest.

WO SOLL DENN WASSERSTOFF HERKOMMEN?

Wasser ist nicht Wasserstoff, und ist nicht Sauerstoff, Wasser ist Wasser.

Vielleicht meinst du Wasserstoff-Ionen, auch als Protonen bekannt?
Vielleicht meinst du Luftsauerstoff, auch als Sauerstoff bekannt.

In der Praxis muss man immer nur eine Handbreit über den Tellerrand des eigenen Fachs hinaus schauen.
Man sollte zudem nicht alles vergessen, was man mal allgemein gelernt hat.

Metall plus Säure wird zu Salz und Wasserstoff.
Metall und Sauerstoff wird zu Metalloxid.

Und beim Rosten tritt so einiges auf, damit kannst du ganze Bibliotheken füllen.
Wer wie auch immer mit Stahlbeton zu tun hat, sollte nicht einfachste Chemiefragen schon falsch stellen.

Du machst mir Angst!

Und warum wohl werden fast alle Brücken aus der Nachkriegszeit derzeit/demnächst renoviert/abgerissen/neugebaut?

Und wenn du's noch nicht verstanden hast:
Wasser ist nicht Wasserstoff, und ist nicht Sauerstoff, Wasser ist Wasser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?