Warum schrieb Goethe "Iphigenie auf Tauris"?

1 Antwort

Goethe hatte in Ende der 1770er Jahre Euripides' Iphigenie bei den Taurern gelesen und beschäftigte sich jahrelang intensiv mit diesem Werk, wie es u.a. der Briefwechsel mit Ch. v. Stein zeigt. Anfang 1779 begann er mit der Arbeit an einer ersten Fassung, in Prosa, die im April 1779 in Schloss Ettersburg, vor den Toren Weimars aufgeführt und mehrmals wiederholt wird. (In einer Aufführung am 12.7. spielte Herzog Karl August den Pylades.) Die Prosafassung wird 1780 bis '81 zweimal umgearbeitet, 1786 arbeitet Goethe die Iphigenie unter dem Einluss der Lektüre von Sophokles' Elektra und nach einem Feedback durch J.G. Herder in Jamben um, nimmt sie mit nach Italien ("So muss die Iphigenie denn mit nach Rom!", schreibt er Ch. v. Stein), schickt Herder im Dezember 1786 das Manuskript zur Korrektur. Nach Herders Durchsicht wird die Iphigenie 1787 gedruckt, erst 1802 lässt er das Stück, nach einigen Modifikationen durch Schiller, in Weimar aufführen.

Quelle: Goethe, J.W.: Werke, Bd.2, München 1972, 1110-15.

Was möchtest Du wissen?